Verwendung herkömmlicher Düngemittel – Auswahl des besten Düngemittels für Gartenpflanzen

Dünger lässt Ihre Pflanzen möglicherweise nicht wachsen, liefert ihnen jedoch zusätzliche Nährstoffe, die den Pflanzen bei Bedarf einen zusätzlichen Schub verleihen. Die Entscheidung, welche verwendet werden soll, kann jedoch manchmal überwältigend sein. Die Wahl des besten Düngers für Gartenpflanzen hängt davon ab, was Sie anbauen und was Sie gegenüber herkömmlichen Methoden bevorzugen. Erfahren Sie mehr über die Verwendung chemischer Düngemittel im Garten.

Interessante Tatsache

Gartenfreund-Expertenforum 2015: Moderne Formen des Gärtnerns
Neue Sorten und An­bau­for­men sind gefragt – viele Antworten gab es auf dem dies­jäh­ri­gen Ex­per­ten­fo­rum im Pflan­zen­zucht­zen­trum auf dem Kaldenhof bei Münster.

Was sind chemische Düngemittel?

Chemische oder herkömmliche Düngemittel sind synthetische (künstliche) Produkte, die in vielen Formen auftreten, z. B. körnig oder flüssig. Obwohl herkömmliche Düngemittel immer noch weit verbreitet sind, haben sie ihre Nachteile. Beispielsweise können herkömmliche Düngemittel umweltschädlich sein und bei übermäßigem Gebrauch die Pflanzen verbrennen. Dennoch bevorzugen Millionen von Gärtnern die Verwendung herkömmlicher Düngemittel gegenüber anderen Methoden, da diese kostengünstiger und schnell wirken.

Interessante Tatsache

Totholz – Artenreicher Lebensraum
Reisig- oder Totholzhaufen sind eine un­wi­der­steh­li­che Einladung an Igel, Käfer, Spinnen, Kröten und Singvögel, sich in unseren Gärten niederzulassen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese besonderen Le­bens­räu­me in Ihrem eigenen Garten selbst anlegen können.

Arten von konventionellen Düngemitteln

Granulatdünger eignen sich besser für Rasenflächen oder andere große Gartenflächen und Landschaftspflanzungen, da diese im Allgemeinen nur langsam freigesetzt werden. Die Pflanzen nehmen während Regen- und Bewässerungsintervallen Nährstoffe auf.

Flüssigdünger wirken schnell. Sie eignen sich hervorragend für Containerpflanzungen oder kleinere Gartenflächen. Diese Düngemittel sind am einfachsten anzuwenden und am beliebtesten, da Sie sie beim Gießen anwenden können.

Interessante Tatsache

Das „Gartenfreund“-Staudenbeet
Wir haben extra für Sie ein Staudenbeet geplant, mit dem Sie für sommerlange Blütenpracht und reichlich Insektenfutter sorgen können. Die Verteilung im Beet verrät Ihnen der Pflanzplan.

So wählen Sie den besten Dünger für den Garten

Pflanzen benötigen drei wichtige Nährstoffe für ein gesundes, kräftiges Wachstum von Stickstoff, Phosphor und Kalium. Alle Düngemittel, organische oder konventionelle, sollten in irgendeiner Form einen gewissen Anteil jedes dieser Nährstoffe enthalten. Der Prozentsatz wird normalerweise auf der Verpackung in einem NPK-Verhältnis angegeben, z. B. 10-10-10 oder 10-25-15. Pflanzen benötigen auch viele Mikronährstoffe. Leider enthalten sie nicht alle herkömmlichen Düngemittel.

Überdüngung ist das häufigste Problem bei der Verwendung herkömmlicher Düngemittel. Dies führt nicht nur zu Wachstumsstörungen und verbranntem Laub, sondern kann Pflanzen auch anfälliger für Schädlinge und Krankheiten machen.

Umweltprobleme mit herkömmlichen Düngemitteln entstehen, wenn überschüssige Nährstoffe in die Wasserressourcen gelangen und diese kontaminieren. Sie können sogar wild lebende Tiere bedrohen, wenn sie aus diesen Ressourcen trinken oder sich von den Gartenpflanzen ernähren. Daher ist bei der Verwendung herkömmlicher Düngemittel immer Vorsicht geboten.

Herkömmliche Düngemittel helfen dem Boden nicht wie organische Arten wie Gülle oder Kompost. Während organische Formen langsamer sein können, sind sie gesündere Alternativen. Wenn Sie sich jedoch für die Verwendung herkömmlicher Düngemittel entscheiden, befolgen Sie die Anweisungen sorgfältig und gehen Sie vorsichtig vor, um eine Überdüngung zu vermeiden.

Bild von Colin