Verwendung eines unbeheizten Gewächshauses – Können Pflanzen im Winter ein unbeheiztes Gewächshaus überleben?

In einem ungeheizten Gewächshaus scheint es unmöglich, in den kalten Wintermonaten etwas anzubauen. Leider ist es nicht! Zu wissen, wie man ein ungeheiztes Gewächshaus benutzt und welche Pflanzen besser geeignet sind, ist der Schlüssel zum Erfolg. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Interessante Tatsache

Krautfäule-Gefahr für Kartoffeln und Tomaten
Warm und feucht – so ein Klima liebt der Phy­toph­tho­ra-Pilz, der ganze Tomaten­be­stände vernichten kann und auch die Kartoffeln frühzeitig alt aussehen lässt. Gute Kulturführung und notfalls Chemie verhindern das Schlimmste.

Verwendung eines unbeheizten Gewächshauses im Winter

In einem ungeheizten Gewächshaus im Winter können Sie nicht nur robustes Gemüse anbauen, sondern auch zarte Einjährige anbauen, Stauden vermehren und kälteempfindliche Pflanzen überwintern. Natürlich hilft es zu wissen, wie man ein ungeheiztes Gewächshaus (oder „kaltes Haus“, wie es auch genannt werden kann) effektiv nutzt und welche Pflanzen für diese kühlere Umgebung am besten geeignet sind.

Tagsüber speichert ein typisches Gewächshaus die Sonnenwärme, sodass die Pflanzen im Inneren nachts warm bleiben. Das heißt, wenn die Winternächte sehr kalt werden, können Frostschäden im Gewächshaus ohne zusätzlichen Schutz auftreten.

Welche Schutzarten gibt es anstelle von Gewächshausheizungen? Dies kann so einfach sein wie das Hinzufügen einer oder zweier Schichten Gartenvlies über Ihre Pflanzen (denken Sie daran, die Abdeckungen tagsüber zu entfernen, damit sie nicht überhitzen.) Und legen Sie etwas Luftpolsterfolie um Ihre Töpfe, um die Pflanzenwurzeln zu isolieren und zu verhindern Tontöpfe vor Rissen. Gartenbau-Luftpolsterfolie kann auch verwendet werden, indem das Innere Ihres Gewächshauses geschichtet wird. Das dringend benötigte Sonnenlicht wird immer noch durchkommen, aber die zusätzliche Schutzschicht schützt Ihre Pflanzen nachts.

Die Chancen stehen gut, dass Ihr ungeheiztes Gewächshaus eine einfache Struktur mit kaltem Rahmen oder Reifen ist. Diese Struktur ist im Winter sehr einfach zu verwenden und relativ kostengünstig. Es sollte so aufgestellt werden, dass es möglichst natürliches Sonnenlicht aus dem Weg des Windes und so nah wie möglich an einer Wasserquelle erhält.

Behalten Sie das Thermometer im Auge, besonders wenn Sie in Richtung Frühling fahren. In vielen Regionen können die Temperaturen an einem Tag in den 30er und am nächsten in den 60er Jahren liegen (in einem zugeknöpften Gewächshaus können sie viel höher sein). Pflanzen erholen sich nicht oft von einer solchen plötzlichen Überhitzung. Öffnen Sie daher unbedingt das Gewächshaus, wenn die Temperaturen zu steigen drohen.

Interessante Tatsache

Obstgehölze für Wildbienen
Wenn Sie schon mal zur Blütezeit unter einem Apfelbaum oder einem Kirschbaum gesessen und das vielstimmige Summen gehört haben, ist Ihnen vielleicht bewusst geworden, wie wertvoll Obstbäume für Insekten sind. Auch Beerensträucher wie Himbeeren, Stachel- und Johannisbeeren und Blaubeeren sind Magneten für Hummeln und andere Wildbienen.

Was in unbeheizten Gewächshäusern wachsen soll

Wenn Sie ein temperaturgesteuertes Gewächshaus haben, ist der Himmel die Grenze dafür, was in den Wintermonaten angebaut werden kann. Wenn Ihr Gewächshaus jedoch eine einfache Angelegenheit ist und keine Wärme enthält, verzweifeln Sie nicht. Die Verwendung eines ungeheizten Gewächshauses bietet Ihnen immer noch viele Möglichkeiten.

Ein ungeheiztes Gewächshaus kann verwendet werden, um im Winter Grün anzubauen, Einjährige in der warmen Jahreszeit zu beginnen, Landschaftsstauden zu vermehren und frostempfindliche Pflanzen während der Winterkälte zu schützen.

Neben Gemüse wie Spinat und Salat können Sie in Ihrem ungeheizten Gewächshaus auch kältetolerantes Gemüse wie Kohl und Brokkoli anbauen. Sellerie, Erbsen und der allseits beliebte Rosenkohl eignen sich auch hervorragend als Gemüse für kühles Wetter für den unbeheizten Gewächshausanbau.

Andere Wintergewächshauspflanzen, die während der Wintermonate gedeihen, sind Wurzelgemüse. Die Wintertemperaturen stimulieren tatsächlich die Zuckerproduktion in einigen Wurzelgemüsen, sodass Sie die süßesten Karotten, Rüben und Rüben erhalten, die Sie sich vorstellen können. Hören Sie hier jedoch nicht mit Ihrem Wintergewächshausgarten auf.

Mehrjährige Kräuter sind eine weitere Option - Oregano, Fenchel, Schnittlauch und Petersilie eignen sich gut. Kühle, winterharte Blüten wie Ringelblume, Chrysantheme und Stiefmütterchen gedeihen nicht nur in einem kalten Haus, sondern blühen auch im Winter. Viele einjährige und mehrjährige Pflanzen, die in Ihrem Klima im Freien möglicherweise nicht winterhart sind, gedeihen tatsächlich im Gewächshaus, selbst diejenigen, die im Herbst ausgesät werden, wachsen und produzieren im späten Winter bis zum frühen Frühling eine Fülle von Blüten.

Bild von Alisbalb
Interessante Tatsache

ADR-Rosen 2016
Drei Jahre lang wurden wieder zahlreiche Rosensorten in ganz Deutschland geprüft. Am Ende wurde das begehrte ADR-Prä­di­kat an 13 Rosenschönheiten verliehen. Eine Liste der ADR­Neu­hei­ten finden Sie hier.