Verschiedene Methoden zur Schichtung von Samen – Schichtung nass kalt vs. trocken kalt

Eines der frustrierendsten Dinge im Garten ist ein Mangel an Keimung. Wenn Samen nicht keimen, kann dies aus vielen Gründen auftreten. Wenn Sie jedoch zum ersten Mal Samen pflanzen, ist es wichtig, sich mit den spezifischen Bedürfnissen dieser Pflanze vertraut zu machen. Während einige ziemlich leicht keimen, müssen andere möglicherweise Samenschichtungsmethoden anwenden, um optimale Keimraten zu erzielen.

Interessante Tatsache

Echter Mehltau an Tomaten
Befall durch Echte Mehltaupilze kennt man im Gemüsegarten üblicherweise an Gurke, Zucchini oder Pimpinelle. Seit einigen Jahren werden aber auch Tomaten von einem Echten Mehltaupilz befallen.

Was sind Saatgutschichtungsmethoden?

Die Samenschichtung bezieht sich einfach auf den Prozess, den Samen benötigen, um zu keimen. Diese Prozesse ermöglichen es, dass sich Feuchtigkeit durch die Samenschale bewegt und das Wachstum initiiert. Die Methode, mit der Gärtner Samen schichten können, hängt von der Art des Samens und den Bedingungen ab, unter denen der Samen zu wachsen beginnt.

Interessante Tatsache

Kräuter: schöne Stauden und viel mehr
Sie duften aromatisch, wachsen üppig ohne viel Zutun, gelingen fast immer, sehen toll aus und sind zudem noch gesund: Kräuter. Wermutstropfen zu dieser Lobeshymne: Die meisten brauchen einen vollsonnigen Standort, und viele neigen zum Wuchern

Nasse vs. trockene Schichtung

Wenn es darum geht, Samen zu schichten, gibt es im Allgemeinen zwei Möglichkeiten, wie dies erreicht werden kann: nasse Kälte vs. trockene Kälte.

Kalte Schichtung

Die Kaltschichtung ist wichtig für den Erfolg beim Anbau vieler einjähriger und mehrjähriger Pflanzen aus Samen. Dies ist auf die Notwendigkeit des spezifischen Saatguts zurückzuführen, verschiedene Wetterbedingungen zu erfahren, bevor es zum Wachsen bereit ist. Diese verzögerte Keimung hilft der Pflanzenart, trotz unvorhergesehener klimatischer Ereignisse ihr Überleben zu sichern.

Die Schichtung von Samen unter nassen und kalten Bedingungen ist eine der häufigsten Behandlungen für schwer zu keimende Pflanzen. Um Samen kalt und nass zu schichten, benötigen Sie Papiertücher und eine wiederverschließbare Plastiktüte.

  • Befeuchten Sie das Papiertuch und verteilen Sie den Samen darauf.
  • Als nächstes falten Sie das Papiertuch in zwei Hälften und schließen den Beutel. Beschriften Sie den Beutel und stellen Sie ihn dann in den Kühlschrank, wo er nicht gestört wird.
  • Lassen Sie es je nach Saatgutart einige Tage bis einige Monate dort. Unterschiedliche Pflanzen erfordern unterschiedliche Kältebehandlungsdauern. Erforschen Sie daher zuerst die Bedürfnisse Ihrer Pflanze.

Nach Ablauf einer geeigneten Zeit können die Samen aus dem Beutel entnommen und in den Garten oder in Samenstartschalen gepflanzt werden.

Trockenschichtung

Während Nass-Kalt am häufigsten vorkommt, reagieren viele Pflanzen auch gut auf die Trocken-Kalt-Schichtungsmethode.

Wie bei der Nassschichtungsmethode erfordert diese Technik, dass die Erzeuger ihr Saatgut in eine wiederverschließbare Plastiktüte legen und in den Kühlschrank stellen. Eine trockene Schichtung erfordert jedoch keine Feuchtigkeit. Lassen Sie die Samenpakete für den empfohlenen Zeitraum kalt behandelt. Entfernen Sie die Samen und pflanzen Sie sie gemäß den Anweisungen auf dem Etikett.

Obwohl Methoden zur Schichtung von Samen zeitaufwändig erscheinen mögen, sind sie für die Verbesserung der Gesamtkeimrate vieler Gartensamen von entscheidender Bedeutung. Wenn Sie schwer zu keimende Samen ohne Kühlung züchten möchten, sollten Sie die Alternative in Betracht ziehen, die Natur die Arbeit machen zu lassen. Dies kann durch ordnungsgemäße Lagerung des Saatguts im Freien oder durch die Anwendung der Wintersaatmethode erreicht werden.

Interessante Tatsache

Was liegt an im Ziergarten?
Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den März: • Canna und Dahlien vortreiben • Schneeglöckchen teilen • Pflanzgefäße reinigen