Vermehrung von Minzschnitten – wann man Stecklinge aus Minze zum Pflanzen nimmt

Minze ist wild, leicht zu züchten und schmeckt (und riecht) großartig. Der Anbau von Minze aus Stecklingen kann auf verschiedene Arten erfolgen - in Blumenerde oder in Wasser. Beide Methoden der Vermehrung von Minzschnitten sind sehr einfach und beide produzieren in sehr kurzer Zeit eine Wurzelpflanze. Lesen Sie weiter und lernen Sie, wie man Minze wurzelt.

Interessante Tatsache

Rückenschonend gärtnern
Die Bewegung an frischer Luft hält Gelenke und Muskulatur in Schwung. Aber Vorsicht: Selbstüberschätzung, falsche Bewegungen und ungeeignete Werkzeuge können den Spaß am Garten verderben. Beherzigen Sie daher unsere Tipps für ein rücken­freund­li­ches Gärt­nern.

Wie man Stecklinge aus Minze nimmt

Bereiten Sie alles vor, bevor Sie Stecklinge aus Minze nehmen, da die Zweige schnell welken. Um Stecklinge aus Minze zu entnehmen, verwenden Sie eine scharfe Schere oder eine Astschere, um etwa 3 bis 5 cm lange Stängel zu schneiden. Entfernen Sie mindestens zwei oder drei Blätter vom unteren Teil des Stiels, aber lassen Sie die oberen Blätter intakt. An den Knoten wird neues Wachstum angezeigt.

Die ideale Zeit, um Minze aus Stecklingen zu züchten, ist, wenn die Pflanze im späten Frühling oder Frühsommer in vollem Wachstum ist, bevor die Pflanze zu blühen beginnt. Stellen Sie sicher, dass die Pflanze gesund und frei von Schädlingen und Krankheiten ist.

Interessante Tatsache

So mulchen Sie richtig!
Richtig angewendet hält eine Mulchschicht den Boden feucht, schützt ihn vor Erosion und unterdrückt unerwünschte Wildkräuter. Wir verraten Ihnen, worauf Sie beim Mul­chen achten sollten und welche Materialien sich wo eignen.

Wie man Minze in Wasser wurzelt

Für die Ausbreitung von Minzschnitten in Wasser kleben Sie die Stecklinge in eine klare Vase oder ein Glas mit etwa 2.5 cm Wasser im Boden. Platzieren Sie die Stecklinge dort, wo sie hellem, indirektem Licht ausgesetzt sind. Ersetzen Sie das Wasser, wenn es brackig aussieht.

Sobald die Wurzeln einige Zentimeter lang sind, pflanzen Sie den Schnitt in einen Topf, der mit Blumenerde gefüllt ist. Sie möchten, dass die Wurzeln dick und gesund sind, aber warten Sie nicht zu lange, da es für die Stecklinge schwieriger ist, sich an die neue Umgebung anzupassen. Normalerweise sind ein paar Wochen ungefähr richtig.

Interessante Tatsache

Wildbiene des Jahres 2018: Die Gelbbindige Furchenbiene
Die auffällige Gelbbindige Furchenbiene war ursprünglich im westlichen Mittelmeerraum verbreitet und kam in Deutschland bis in die 1990er Jahre nur in den südlichen Bundesländern vor. Inzwischen hat sie sich weiter nach Norden und ausgebreitet.

Wie man Minze im Blumenerde wurzelt

Füllen Sie einen kleinen Topf mit angefeuchteter handelsüblicher Blumenerde. Stellen Sie sicher, dass der Topf ein Drainageloch hat, da die Stecklinge in feuchten Böden wahrscheinlich verrotten. Zu diesem Zeitpunkt können Sie den Boden der Stängel in Wurzelhormon tauchen. Minze wurzelt jedoch leicht und dieser Schritt ist im Allgemeinen nicht notwendig.

Stechen Sie mit Ihrem kleinen Finger oder dem Radiergummiende eines Bleistifts ein Loch in die feuchte Blumenerde. Führen Sie den Schnitt in das Loch ein und festigen Sie die Blumenerde vorsichtig um den Schnitt.

Sie können sicher mehrere Stecklinge in denselben Topf geben, aber so weit voneinander entfernt, dass sich die Blätter nicht berühren. Bewahren Sie die Stecklinge in indirektem Sonnenlicht auf, bis sie neues Wachstum zeigen. Wasser nach Bedarf, um die Blumenerde leicht feucht zu halten, aber niemals gesättigt.

Sobald die Stecklinge verwurzelt sind, können Sie sie unverändert lassen oder jeden Schnitt in einen eigenen Topf legen. Wenn Sie die Minze draußen pflanzen möchten, warten Sie, bis Sie sicher sind, dass die Stecklinge gut etabliert sind.