Verbesserung eines Rasens voller Unkraut

Für die meisten Hausbesitzer ist es wichtig, den Rasen attraktiv zu halten und gleichzeitig die Gesamtpflege zu reduzieren. Ein Rasen ist Ihre Begrüßungsmatte. Es ist eines der ersten Dinge, die Menschen bemerken, wenn sie zu oder an Ihrem Haus vorbeifahren. Mit ein paar einfachen Tipps ist es möglich, nicht nur den Rasen Ihrer Träume zu haben, sondern auch einen, der weniger Arbeit erfordert, um ihn gesund zu halten.

Ein guter Rasen ist ein pflegeleichter Rasen. Das Mähen und andere Rasenpflegearbeiten sollten nicht kompliziert oder zeitaufwändig sein. Minimieren Sie diese Aufgaben, indem Sie Kanten um Betten, Gehwege, Fundamente, Stufen usw. implementieren.

Interessante Tatsache

Kleingärten sind Lebensräume
Schmetterlinge flattern über bunte Blumenbeete, überall summen Bienen und Hummeln. Meisen, Rot­schwänze, Grünfinken und Sper­lin­ge durchstreifen die Büsche nach Nahrung, am Stamm des alten Obst­baums begegnen sich Baumläufer und Buntspecht.

Kanten für den Rasen verwenden

Eine attraktive Kante kann mit Pflastersteinen oder Ziegeln konstruiert und bündig mit dem Rasen verlegt werden. Diese Art der Kante verringert auch die Notwendigkeit des Handschneidens. Stahl-, Aluminium- und Kunststoffkanten sind attraktive und leicht verfügbare Alternativen. Kanten können auch Rasenpflege sparen, indem Mulch rein und Gras raus gehalten wird.

Interessante Tatsache

Gefälschte Pflanzenschutzmittel
Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Le­bens­mit­tel­si­cher­heit (BVL) warnt vor dem Erwerb illegaler Pflan­zen­schutz­mit­tel, die im großen Stil und oftmals zu auffällig nied­ri­gen Preisen im Internet angeboten werden.Zur Kurzmeldung

Wie oft mähen

Für einen gut aussehenden Rasen muss nicht mehr als alle zwei Wochen gemäht werden. Anstatt den Rasen jede Woche eng zu schneiden, lassen Sie ihn ein wenig wachsen. Dies hilft dem Rasen tatsächlich, indem es Unkraut abschattet und stärkere Wurzelsysteme entwickelt. Es kann auch hilfreich sein, nicht mehr als ein Drittel der Gesamtlänge gleichzeitig zu entfernen.

Mähen Sie auch nur, wenn das Gras trocken ist, und verwenden Sie ein scharfes Mähmesser, um sauberere Schnitte zu erzielen. Das Mähen von nassem Gras kann Pilze oder Insekten verbreiten. es kann auch die Mähmesser stumpf machen.

Interessante Tatsache

Tomaten: Stress erhöht die Fruchtqualität
Bio-Tomaten enthalten mehr gesundheitsfördernde Stoffe, da sie während des Wachs­tums mehr Stress ausgesetzt sind. Das wollen brasilianische Wissenschaft­ler in einer Studie heraus­ge­funden haben.

Unkraut im Rasen verhindern

Ein gut vorbereiteter Rasen enthält keine kahlen Stellen oder fleckigen Bereiche, in denen kein Gras wächst. Wenn sich ein kahler Bereich entwickeln sollte, lassen Sie ihn nicht für die Invasion von Unkraut offen. Setzen Sie den Bereich so schnell wie möglich neu ein oder verwandeln Sie ihn stattdessen in ein Blumenbeet. Wenn Ihr Rasen erhebliche schattige Bereiche aufweist, die das Wachsen von Gras erschweren, sollten Sie stattdessen schattenliebende Gräser verwenden oder einen Schattengarten einbauen. Sie können auch versuchen, die Schattenmenge zu reduzieren, indem Sie die unteren Äste der Bäume entfernen, die diesen Schatten verursachen könnten.

Unkraut und wilde Gräser sollten im gepflegten Rasen nicht vorhanden sein. Löwenzahn, der auf dem Rasen auftaucht, ist ein verräterisches Zeichen dafür, dass Bodenprobleme auftreten.

Düngung Ihres Rasens

Selbst wenn Sie sich für einen pflegeleichten Rasen einsetzen, müssen Sie ihn mit Stickstoff düngen, um einen dicken, kräftigen Rasen zu erhalten. Zusätzlich zu Stickstoff benötigt Ihr Rasen möglicherweise auch Phosphor- und Kaliumdosen. Abhängig von Ihrem Wohnort kann Ihr Boden jedoch natürlich ausreichend diese Elemente enthalten. Testen Sie Ihren Boden regelmäßig, um sicherzustellen, dass alle Nährstoffe im Gleichgewicht sind.

Achten Sie bei der Auswahl des Düngemittels auf die langsam freisetzenden Formen. Durch die Verwendung von Düngemitteln mit langsamer Freisetzung können Sie die Zeit reduzieren, die Sie mit dem Füttern des Rasens verbringen. Diese müssen nicht so häufig angewendet werden, wodurch Sie Zeit und Geld sparen. Das Hinterlassen von Schnittgut dort, wo es herunterfällt, spart nicht nur Wartung, sondern reduziert auch den Bedarf an Düngung. Grasschnitt fügt dem Boden auf natürliche Weise Stickstoff hinzu, wenn er sich zersetzt, und trägt auch zur Erhaltung der Bodenfeuchtigkeit bei. Dies ist auch eine großartige Alternative zur Verwendung chemischer Düngemittel. Ein gesunder, gut genährter Rasen widersteht den Angriffen von Schädlingen und Krankheiten und verdrängt Unkraut.

Bewässerung Ihres Rasens

Einer der besten Rasenpflegesparer ist weniger häufiges, aber tieferes Gießen. Wie viel Wasser Ihr Rasen benötigt, hängt vom Gras, dem Boden und der Niederschlagsmenge Ihres Rasens ab. Im Allgemeinen sollte es ausreichen, ein- oder zweimal pro Woche einen Zentimeter zu gießen.

Geben Sie Ihrem Rasen das Wasser, das er braucht, aber nicht mehr. Wenn es unter der Woche regnet, verringern Sie die Bewässerung. Wenn es extrem heiß oder windig ist, müssen Sie möglicherweise die Bewässerung erhöhen. Es gibt jedoch Möglichkeiten, den Bewässerungsbedarf zu minimieren. Wenn Sie das Gras durch weniger häufiges Mähen höher halten, wird der Boden beschattet und die Feuchtigkeitsverdunstung verringert.

Die Auswahl einheimischer oder an Ihre Region angepasster Gräser erfordert im Allgemeinen weniger Bewässerung. Die Verbesserung der Bodenqualität des Rasens ohne Chemikalien kann auch den Bewässerungsbedarf verringern, und organische Rasenflächen erfordern weniger Bewässerung als chemisch behandelte Rasenflächen.

Bild von Travis Manley