Venusfliegenfallen werden schwarz – warum werden Fallen auf einer Venusfliegenfalle schwarz?

Venusfliegenfallen sind erfreuliche und unterhaltsame Pflanzen. Ihre Bedürfnisse und Wachstumsbedingungen unterscheiden sich stark von denen anderer Zimmerpflanzen. In diesem Artikel erfahren Sie, was diese einzigartige Pflanze braucht, um stark und gesund zu bleiben, und was zu tun ist, wenn Venusfliegenfallen schwarz werden.

Interessante Tatsache

Neophyten im Portrait: Kanadische und Späte Goldrute
Auch die beiden Stauden Späte Goldrute (Solidago gigantea) und Kanadische Goldrute (Solidago ca­nadensis) werden zu den invasiven Neophyten gezählt. Beide wachsen 50 bis 150 cm hoch und blühen von Ende Juli bis Oktober. Ihre Blü­ten werden vor allem von Bienen und Hummeln bestäubt.

Warum Fliegenfallen schwarz werden?

Jede Falle einer Venusfliegenfalle hat eine begrenzte Lebensdauer. Im Durchschnitt lebt eine Falle etwa drei Monate. Das Ende mag dramatisch aussehen, aber an der Pflanze ist normalerweise nichts auszusetzen.

Wenn Sie feststellen, dass die Fallen einer Venusfliegenfalle viel früher schwarz werden als sie sollten oder wenn mehrere Fallen gleichzeitig sterben, überprüfen Sie Ihre Fütterungspraktiken und Wachstumsbedingungen. Durch die Behebung des Problems kann die Anlage gerettet werden.

Fliegenfallen füttern

In Innenräumen aufbewahrte Venusfliegenfallen sind auf ihre Hausmeister angewiesen, um die Insektenmahlzeiten bereitzustellen, die sie zum Gedeihen benötigen. Diese Pflanzen machen so viel Spaß beim Füttern, dass sie leicht mitgerissen werden können. Es braucht viel Energie, um eine Falle zu schließen und das Essen darin zu verdauen. Wenn Sie zu viele auf einmal schließen, verbraucht die Pflanze alle Reserven und die Fallen beginnen zu schwärzen. Warten Sie, bis die Fallen vollständig geöffnet sind, und füttern Sie nur ein oder zwei pro Woche.

Wenn Sie die richtige Menge füttern und die Venusfliegenfalle ohnehin schwarz wird, liegt das Problem möglicherweise darin, was Sie füttern. Wenn ein Teil des Insekts, wie ein Bein oder ein Flügel, außerhalb der Falle haftet, kann es keine gute Versiegelung herstellen, damit es das Futter richtig verdauen kann. Verwenden Sie Insekten, die nicht mehr als ein Drittel der Größe der Falle haben. Wenn die Falle einen Fehler entdeckt, der für sich genommen zu groß ist, lassen Sie ihn einfach in Ruhe. Die Falle mag sterben, aber die Pflanze wird überleben und neue Fallen wachsen lassen.

Wachstumsbedingungen

Venusfliegenfallen sind etwas pingelig in Bezug auf Boden, Wasser und Behälter.

Die Düngemittel und Mineralien, die kommerziellen Blumenerden zugesetzt werden, helfen den meisten Pflanzen beim Wachstum, sind jedoch für Venusfliegenfallen tödlich. Verwenden Sie eine speziell für Venusfliegenfallen gekennzeichnete Blumenerde oder stellen Sie Ihre eigene aus Torfmoos, Sand oder Perlit her.

Tontöpfe enthalten auch Mineralien, die beim Gießen der Pflanze auslaugen. Verwenden Sie daher Plastik- oder glasierte Keramiktöpfe. Bewässern Sie die Pflanze mit gefiltertem Wasser, um das Eindringen von Chemikalien in Ihr Leitungswasser zu vermeiden.

Die Pflanze braucht auch viel Sonnenlicht. Starkes Licht aus einem nach Süden ausgerichteten Fenster ist am besten. Wenn Sie kein starkes, natürliches Licht zur Verfügung haben, müssen Sie Wachstumslichter verwenden. Gute Pflege und angemessene Bedingungen sind unerlässlich, um das Leben und die Gesundheit der Pflanze zu erhalten.

Interessante Tatsache

Kleingärten sind Lebensräume
Schmetterlinge flattern über bunte Blumenbeete, überall summen Bienen und Hummeln. Meisen, Rot­schwänze, Grünfinken und Sper­lin­ge durchstreifen die Büsche nach Nahrung, am Stamm des alten Obst­baums begegnen sich Baumläufer und Buntspecht.