Überwinterung von Wolfsmilchpflanzen – Erfahren Sie mehr über die Winterpflege von Wolfsmilch

Aufgrund meines Lieblingshobby, Monarchfalter zu züchten und freizulassen, liegt mir keine Pflanze so am Herzen wie Wolfsmilch. Wolfsmilch ist nicht nur eine notwendige Nahrungsquelle für entzückende Monarchen-Raupen, sondern auch eine wunderschöne Gartenpflanze, die viele andere Bestäuber anzieht und nicht viel Pflege benötigt. Viele wilde Wolfsmilchpflanzen, die oft als Unkraut betrachtet werden, wachsen glücklich, wo immer sie sprießen, ohne die „Hilfe“ von Gärtnern. Obwohl viele Wolfsmilchpflanzen nur die Hilfe von Mutter Natur benötigen, wird dieser Artikel die Winterpflege von Wolfsmilch behandeln.

Interessante Tatsache

Der Blühkalender der Stauden
Unser Blühkalender hilft Ihnen dabei, Stauden mit unterschiedlichen Blütezeiten zu pflanzen – das freut das Auge und bietet vielen Insekten das ganze Gartenjahr Nahrung.

Überwinterung von Wolfsmilchpflanzen

Mit über 140 verschiedenen Arten von Wolfsmilch gibt es Wolfsmilch, die in fast jeder Winterhärtezone gut wächst. Die Winterpflege von Wolfsmilch hängt von Ihrer Zone und Ihrem Wolfsmilch ab. Wolfsmilch ist eine krautige Staude, die den ganzen Sommer über blüht, Samen setzt und dann im Herbst auf natürliche Weise absterbt und im Frühjahr wieder sprießt. Im Sommer können verbrauchte Wolfsmilchblüten abgestorben sein, um die Blütezeit zu verlängern. Achten Sie jedoch beim Raupen oder Beschneiden von Wolfsmilch immer auf Raupen, die den ganzen Sommer über an den Pflanzen fressen.

Im Allgemeinen wird nur sehr wenig Winterpflege für Wolfsmilch benötigt. Allerdings werden bestimmte Gartensorten von Wolfsmilch, wie z. B. Schmetterlingskraut (Asclepias tuberosa), in kalten Klimazonen vom zusätzlichen Mulchen im Winter profitieren. Tatsächlich wird keine Wolfsmilchpflanze Einwände erheben, wenn Sie ihrer Kronen- und Wurzelzone zusätzlichen Winterschutz geben möchten.

Das Beschneiden kann im Herbst erfolgen, ist jedoch nicht unbedingt ein notwendiger Bestandteil der Überwinterung von Wolfsmilchpflanzen. Ob Sie Ihre Pflanzen im Herbst oder Frühling zurückschneiden, liegt ganz bei Ihnen. Wolfsmilchpflanzen im Winter werden von Vögeln und Kleintieren geschätzt, die ihre natürlichen Fasern und Samenflusen in ihren Nestern verwenden. Aus diesem Grund schneide ich lieber im Frühjahr Wolfsmilch zurück. Schneiden Sie einfach die Stängel des letzten Jahres mit sauberen, scharfen Scheren zurück auf den Boden.

Ein weiterer Grund, warum ich es vorziehe, Wolfsmilch im Frühjahr zurückzuschneiden, ist, dass alle Samenkapseln, die sich spät in der Saison gebildet haben, Zeit haben, zu reifen und sich zu zerstreuen. Wolfsmilchpflanzen sind die einzige Pflanze, die Monarchraupen fressen. Leider gibt es aufgrund des starken Einsatzes von Herbiziden durch den Menschen einen Mangel an sicheren Lebensräumen für Wolfsmilch und daher einen Mangel an Nahrung für Monarchen-Raupen.

Ich habe viele Wolfsmilchpflanzen aus Samen gezüchtet, wie z. B. Wolfsmilch (Asclepias syriaca) und Sumpfkraut (Asclepias incarnata), die beide bei Raupen von Monarchen beliebt sind. Was ich auch aus Erfahrung gelernt habe, ist, dass diese Wolfsmilchsamen eine kalte Periode oder Schichtung benötigen, um zu keimen. Ich habe im Herbst Wolfsmilchsamen gesammelt, im Winter gelagert und dann im Frühjahr gepflanzt, damit nur ein kleiner Teil davon tatsächlich keimt.

Währenddessen verteilt Mutter Natur im Herbst Wolfsmilchsamen in meinem Garten. Sie ruhen im Winter in Gartenresten und Schnee und keimen im Frühling perfekt mit Wolfsmilchpflanzen überall im Hochsommer. Jetzt lasse ich die Natur ihren Kurs nehmen.

Bild von DJClaassen
Interessante Tatsache

Wildbiene des Jahres 2016: Die Bunte Hummel
Der Name ist gut gewählt: Die Bunte Hummel ist auffallend kontrastreich gezeichnet, trägt. Die Tiere leben im Offenland, vor allem auf blütenreichen Wiesen oder Streuobstwiesen, gelegentlich auch in Gärten.