Überbearbeitung von Gartenproblemen – So vermeiden Sie übermäßige Bodenbearbeitung

Die Vögel singen, die Sonne macht einen Peek-a-Boo-Auftritt und Ihre Winterzwiebeln stecken ihre kleinen Triebe durch den Boden. Wenn diese Zeichen nicht ausreichen, um den Gärtner zum Speicheln zu bringen, berücksichtigen Sie die Erwärmungstemperaturen, wenn der Frühling beginnt. Es ist nur natürlich, im Schlamm rauszukommen und mit den Gartenbetten zu beginnen, aber bevor Sie direkt hineinspringen, sollten Sie einige Dinge wissen.

Die Bodenbearbeitung scheint zwar ein guter Ausgangspunkt zu sein, kann jedoch zu übermäßigen Gartenproblemen führen und nicht zu den Vorteilen, die Sie erzielen möchten. Die Auswirkungen einer zu frühen Bodenbearbeitung zu Beginn der Saison umfassen eine Reihe von Problemen wie:

  • Klumpen
  • Verdichtung
  • Nährstoffverlust
  • verminderte Keimung

Richtige Bodenbearbeitungspraktiken zwingen den eifrigen Gärtner, stoisch zu bleiben und zu warten, bis die sonnenverwöhnte Erde genug ausgetrocknet ist, um den Boden zu bearbeiten.

Interessante Tatsache

Grillen und Räuchern
Sieben Spitzenköche haben in diesem Buch zum Thema Grillen, Smoken und Räuchern die richtige Mischung aus Abenteuer und Hightech zusammengetragen und erklären fundiert und fachkundig die unterschiedlichen Grill-Methoden.

Auswirkungen von Überbearbeitung

Also, was ist überhaupt über Bodenbearbeitung? Übermäßige Bodenbearbeitung tritt auf, wenn Sie den Boden bearbeiten, wenn er zu nass und nicht zum Wenden bereit ist. Die Bodenbearbeitung führt zu einer Zunahme nützlicher Bakterien, die dazu beitragen, organisches Material zu kompostieren und Nährstoffe zu den Pflanzenwurzeln zu transportieren. Die Praxis führt Organismen mit Sauerstoff ein, füttert sie im Wesentlichen und spornt sie zu mehr Wohl im Garten an. Wenn Sie diese Organismen zu früh aussetzen, sind die Pflanzen nicht bereit für ihre Vorteile. Infolgedessen kann der Ausbruch der freigesetzten Nährstoffe einfach durch Frühlingsregen und Erosion weggespült werden.

Übermäßige Bodenbearbeitung zerstört auch empfindliche Zyklen, die im Boden stattfinden. Pilzhyphen werden zu stark von der Bodenbearbeitung abgerissen; Nützlinge wie Regenwürmer verlieren ihre Heimat; und reicher Huminkohlenstoff, der für eine erhöhte Fruchtbarkeit wertvoll ist, wird als Gas freigesetzt. Diese plötzliche Störung des empfindlichen Lebensnetzes im Boden kann einige Zeit in Anspruch nehmen, um wieder zu stricken.

Interessante Tatsache

Wirksame Schneckenfallen selbst basteln
Ob Plage oder normale Befallsdichte, in vielen Gärten gibt es kein Jahr ohne Schnecken, die bekämpft werden müssen. Doch wie geht man am effektivsten vor? Gift, Bier oder Einsammeln in Handarbeit? Wichtig ist, dass Gift nicht in den Boden oder andere Lebewesen gelangt. Wirksame Schneckenfallen zum Selbstbasteln stellt Gärtnermeister Maurus Senn hier vor.

Reduzierung von Gartenproblemen

Um die negativen Auswirkungen einer Überbearbeitung zu verhindern, müssen einige Kenntnisse über den richtigen Zeitpunkt für die Bodenbearbeitung und geeignete Methoden zur Bodenverbesserung vorliegen. Die Bodenbearbeitung ist auf hartem, unbearbeitetem Boden und zum Wenden unter Unkraut nützlich. Abgesehen davon sollte der durchschnittliche Gärtner diese Aufgabe nicht jedes Jahr ausführen müssen, wenn er sich auf Regenwürmer und reichen, organischen Boden verlässt, um die Erde zu lockern.

Fördern Sie die Regenwurmpopulation, indem Sie lose Laubstreu und organische Ablagerungen einarbeiten. Versuchen Sie, den wertvollen Mutterboden nicht zu stark zu stören, da er reich an Nährstoffen aus Ablagerungen von kompostierbarem Material ist.

Interessante Tatsache

Nur gesunde Sellerieknollen einlagern
Zu den typischen Winter- und La­ger­ge­müse­ar­ten gehört der Knollensellerie. Je nach Anbaugebiet, Lage des Gartens und Verlauf der Witterung können die Knollen ab Ende Oktober und im November geerntet werden.

Richtige Bodenbearbeitungspraktiken

Eine zu starke Bodenbearbeitung verringert die Fruchtbarkeit, verdichtet den Boden und zerstört das empfindliche Lebensnetz, das die Gesundheit der Pflanzen und des Bodens erhält.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Bodenbearbeitung beim Starten eines Gartenbettes und wenn die Verdichtung bereits ein Problem darstellt, angemessen ist. In diesem Fall viel Kompost verwenden, um die Porosität des Bodens zu erhöhen.

Bearbeiten Sie den Boden niemals, wenn er feucht ist. Warten Sie, bis die oberen 6 bis 8 Zoll trocken sind, um Verklumpungen zu vermeiden.

Verwenden Sie nach Möglichkeit manuelle Methoden, um eine weitere Verdichtung durch mechanische Reifen zu vermeiden. Oft bricht ein tiefes, hartes Harken die Oberbodenklumpen ausreichend auf, ohne diese wichtige Bodenschicht zu bedecken.

Wenn Ihr Boden reich und organisch zusammengesetzt ist, sollten Samen und Babypflanzen keine Probleme haben, einen guten Start zu finden und ihre Wurzeln im reichen Gartenbeet zu verbreiten.

Bild von Waldo Jaquith