Über Muskatgewürz – woher kommt Muskatnuss?

Der Geruch von Muskatnuss würde das ganze Haus meiner Großmutter durchdringen, wenn sie in den Ferien Backwahnsinn machte. Damals verwendete sie getrocknete, abgepackte Muskatnuss, die sie im Lebensmittelgeschäft gekauft hatte. Heute benutze ich eine Raspel und reibe meine eigene und das kraftvolle Aroma bringt mich immer noch zurück zu Omas Haus und backt mit ihr. Eines Morgens etwas Muskatnuss über einem Café Latte zu reiben, hat mich neugierig gemacht - woher kommt Muskatnuss und können Sie Ihre eigene Muskatnuss anbauen?

Interessante Tatsache

Grillen und Räuchern
Sieben Spitzenköche haben in diesem Buch zum Thema Grillen, Smoken und Räuchern die richtige Mischung aus Abenteuer und Hightech zusammengetragen und erklären fundiert und fachkundig die unterschiedlichen Grill-Methoden.

Woher kommt Muskatnuss?

Muskatnussbäume sind immergrüne Pflanzen, die auf den Molukken (Gewürzinseln) und anderen tropischen Inseln Ostindiens beheimatet sind. Der große Samen dieser Bäume enthält zwei bemerkenswerte Gewürze: Muskatnuss ist der Kern des Samens, wenn er gemahlen wird, während Muskatblüte die geriebene rote bis orangefarbene Hülle oder Aril ist, die den Samen umgibt.

Interessante Tatsache

Kübelpflanzen im Winterquartier richtig pflegen
Viele Überwinterungsräume sind zu dunkel und meist auch zu warm. Deshalb beginnen dort die Pflanzen viel zu früh - bereits im Februar - auszutreiben.

Muskatnuss Pflanzen Info

Muskatnuss (Myristica fragrans) ist geschichtsträchtig, obwohl es bis 540 n. Chr. In Konstantinopel keine schriftlichen Aufzeichnungen darüber gibt. Vor den Kreuzzügen wird erwähnt, dass Muskatnuss die Straßen „begast“ hat, was sie zweifellos aromatisch, wenn nicht sogar hygienischer macht.

Kolumbus suchte das Gewürz, als er in Westindien landete, aber es waren die Portugiesen, die zuerst die Muskatplantagen der Molukken eroberten und die Verteilung kontrollierten, bis die Holländer die Kontrolle übernahmen. Die Niederländer versuchten, die Muskatnussproduktion zu begrenzen, um ein Monopol zu schaffen und die Preise auf astronomischen Preisen zu halten. Die Geschichte der Muskatnuss als mächtiger fiskalischer und politischer Akteur geht weiter und weiter. Heute stammt der größte Teil des Premium-Muskatgewürzs aus Grenada und Indonesien.

Geriebenes Muskatgewürz wird verwendet, um alles zu würzen, von vielen Desserts bis zu Sahnesaucen, in Fleischstücken, Eiern, über Gemüse (wie Kürbis, Karotten, Blumenkohl, Spinat und Kartoffeln) sowie zum Abstauben über Morgenkaffee.

Anscheinend hat Muskatnuss einige halluzinatorische Eigenschaften, aber die Menge, die benötigt wird, um solche Dinge zu erleben, würde Sie wahrscheinlich sehr krank machen. Interessanterweise ist Muskatblüte aus dem Aril der Muskatnuss das Material, das als Augenreizmittel in Tränengas gegeben wird. Daher bedeutet „jemanden zu keulen“, ihn zu tränen.

Ich habe noch nie einen gesehen, aber Muskatnuss-Pflanzeninformationen listen ihn als immergrünen, tropischen Baum mit mehreren Stielen auf, der Höhen zwischen 30 und 60 Fuß erreicht. Der Baum hat schmale, ovale Blätter und trägt männliche oder weibliche gelbe Blüten. Die Frucht ist 2 Zoll lang und von einer äußeren Schale bedeckt, die sich beim Reifen der Frucht aufteilt.

Interessante Tatsache

Schmetterling des Jahres 2013
Der Sumpfwiesen-Perlmuttfalter (Boloria selene) ist von der BUND NRW Naturschutzstiftung und der Arbeitsgemeinschaft Rheinisch-Westfälischer Lepidopterologen zum Schmetterling des Jahres 2013 gekürt worden, denn anhand dieser Art lässt sich besonders gut zeigen, wie sich der Klimawandel auf die biologische Vielfalt in Deutschland auswirkt.

Können Sie Muskatnuss anbauen?

Wenn Sie zufällig am richtigen Ort leben und eines in die Hände bekommen, haben Sie möglicherweise Erfolg mit dem Anbau von Muskatnussgewürzen. Muskatnussbäume können in den USDA-Zonen 10-11 wachsen. Als tropischer Baum mag Muskatnuss es heiß, an meist sonnigen Orten mit etwas gesprenkeltem Schatten. Wählen Sie einen geschützten Standort, wenn Ihr Gebiet böigen Winden ausgesetzt ist.

Muskatnussbäume sollten in reichhaltigen, organischen Boden mit mittlerer Textur und niedrigem Salzgehalt gepflanzt werden. Der pH-Wert sollte 6-7 betragen, obwohl sie Bereiche von 5.5-7.5 tolerieren. Ein Bodentest hilft bei der Feststellung, ob der Standort geeignet ist oder ob Sie ihn ändern müssen, um einen Mangel an Nährstoffen zu korrigieren. Mischen Sie organische Stoffe wie Rindenschnitzel, verrotteten Mist oder Blätter ein, um den Nährstoffgehalt zu erhöhen und die Belüftung und Wasserretention zu unterstützen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Loch mindestens einen Meter tief graben, da Muskatnüsse keine flachen Wurzeln mögen.

Muskatnüsse brauchen gut durchlässigen Boden, aber sie mögen es auch feucht und feucht, also halten Sie den Baum feucht. Durch das Austrocknen wird die Muskatnuss belastet. Das Mulchen um den Baum kann die Wasserretention unterstützen, aber packen Sie ihn nicht gegen den Stamm, da Sie sonst unerwünschte Insekten einladen und den Baum für Krankheiten öffnen können.

Erwarten Sie, dass der Baum etwa 5-8 Jahre lang Früchte im Alter zwischen 30 und 70 Jahren trägt. Sobald der Baum blüht, sind die Früchte reif (angezeigt durch die rissige Schale) und zwischen 150 und 180 Tagen nach dem Pflanzen zur Ernte bereit. Sie können jährlich bis zu 1,000 Früchte produzieren.

Bild von Spion