Topf Lavendel Pflege – wie Lavendel in Behältern wachsen

Lavendel ist aus gutem Grund ein Lieblingskraut vieler Gärtner. Seine beruhigende Farbe und sein Duft können Ihren Garten im frischen Zustand und Ihr Zuhause im getrockneten Zustand durchdringen. Nur wenige können seinen Reizen widerstehen. Leider leben nur wenige in einem Klima, das dem heißen und sandigen mediterranen Zuhause ähnelt. Wenn Ihre Winter zu kalt oder Ihr Boden zu dicht sind oder wenn Sie diesen Duft nur näher zu Hause haben möchten, ist es eine gute Idee, Lavendel in Töpfen anzubauen. Lesen Sie weiter, um mehr über die Pflege von Topf-Lavendel und den Anbau von Lavendel in Behältern zu erfahren.

Interessante Tatsache

Kleingärten sind Lebensräume
Schmetterlinge flattern über bunte Blumenbeete, überall summen Bienen und Hummeln. Meisen, Rot­schwänze, Grünfinken und Sper­lin­ge durchstreifen die Büsche nach Nahrung, am Stamm des alten Obst­baums begegnen sich Baumläufer und Buntspecht.

Wachsender Lavendel in Töpfen

Lavendel kann aus Samen oder Stecklingen gezogen werden. Die Samen sollten auf sandigen Boden gelegt und leicht mit einer Schicht Perlit bedeckt werden. Sie sollten in zwei bis drei Wochen sprießen. Stecklinge sollten von Pflanzen direkt unterhalb eines Knotens (wo sich eine Reihe von Blättern mit dem Stamm verbinden) entnommen, in Wurzelhormon getaucht und in warmen, feuchten, sandigen Boden geklebt werden.

Unabhängig davon, wie Sie Ihre in Behältern gezüchteten Lavendelpflanzen beginnen, ist es wichtig, die richtige Mischung aus Behälter und Blumenerde auszuwählen. Lavendel mag es nicht feucht zu sein, aber er braucht Wasser. Dies bedeutet, dass eine gute Drainage für die Pflege von Lavendelbehältern unerlässlich ist. Wählen Sie einen Behälter mit vielen Drainagelöchern. Wenn es nur ein oder zwei hat, bohren Sie noch ein paar.

Wenn Sie den Topf drinnen lassen möchten, benötigen Sie eine Untertasse, um das Wasser aufzufangen. Vermeiden Sie jedoch Töpfe mit Untertassen am Boden. Wählen Sie eine sandige, alkalische, gut durchlässige Blumenerde mit Düngerpellets mit langsamer Freisetzung.

Interessante Tatsache

Keine Angst vor Blattläusen
Auch wenn Blattläuse im Juli manchmal in Scharen an den Obstbäumen sitzen, ist das kein Grund zur Panik. Nützlinge wie Marienkäfer oder noch besser deren Larven räumen jetzt gründlich auf.

Topf Lavendel Pflege

Bei der Pflege von Lavendelbehältern geht es darum, die richtige Temperatur, Sonneneinstrahlung und den richtigen Wasserstand aufrechtzuerhalten. Zum Glück ist nichts davon sehr intensiv.

Platzieren Sie Ihre in Behältern angebauten Lavendelpflanzen an einem Ort, an dem sie die volle Sonne erhalten (mindestens 8 Stunden pro Tag), und gießen Sie sie sparsam. Lassen Sie den Boden zwischen den Bewässerungen austrocknen, aber lassen Sie ihn nicht so trocken werden, dass die Pflanze welkt.

Lavendel mag Hitze und viele Sorten überleben einen kalten Winter nicht. Das Schöne am Anbau von Lavendel in Töpfen ist, dass er bewegt werden kann, um gefährliche Bedingungen zu vermeiden. Wenn die Temperaturen anfangen zu sinken, bringen Sie Ihre in Containern angebauten Lavendelpflanzen hinein, um den Winter zu überstehen, indem Sie sie in ein Fenster stellen, das volle Sonne erhält.

Bild von marilyna
Interessante Tatsache

Nützlinge im Porträt: Wildbienen
Sie leben als Single, sind friedfertig und fliegen emsig von Blüte zu Blüte: Wildbienen sind sehr nützliche Gäste in unserem Garten. Sie sind schon bei deut­lich niedrigeren Tem­pe­ra­tu­ren als Honigbienen aktiv, und sie besuchen in der gleichen Zeitspanne deut­lich mehr Blüten.