Tipps zur Gartengestaltung – wie Sie einen Garten so planen, dass er zu seiner Umgebung passt

Eine gut geplante Gartengestaltung sollte den persönlichen Stil und die Bedürfnisse des Eigentümers widerspiegeln, aber auch dem Garten ein Gefühl der Zugehörigkeit zu seiner Umgebung geben. Es ist wichtig, dass ein Garten seine Umgebung ergänzt und sich sowohl mit der Landschaft als auch mit der Landschaft verbindet.

Interessante Tatsache

Gärten als Lebensraum für Vögel
Die wichtigste Voraussetzung für eine Ansiedlung von Vögeln im Garten sind geeignete und ungestörte Nistmöglichkeiten. Kleingartenanlagen bieten sich dafür geradezu an.

Ergänzende Gartenumgebung

Die harte Landschaft ist ebenso wichtig und dient als Rahmen für den Garten. Stellen Sie sich die Landschaft als Designkarte zum Pflanzen von Blumen, Bäumen und Sträuchern vor. Die Hardscape besteht aus den nicht wachsenden Strukturen innerhalb einer Landschaft, wie z. B. Terrassen, Gehwegen, Kanten und sogar dem Haus selbst. Allgemeine Hardscape-Merkmale wie ein Deck, eine Wand oder ein Steinplattenweg werden zu einem späteren Zeitpunkt zur Gartengestaltung hinzugefügt. Grundlegende Hardscape-Funktionen wie die Auffahrt sind normalerweise bereits vorhanden und sollten ebenfalls im Voraus berücksichtigt werden.

Planen Sie immer voraus, wenn Sie irgendeine Art von Gartengestaltung vornehmen, und berücksichtigen Sie dabei sowohl die Landschafts- als auch die Hardscape-Merkmale sorgfältig, bevor Sie etwas auswählen oder pflanzen. Wenn Sie etwas im Sinn haben, schauen Sie sich Ihre Landschaft genauer an und überlegen Sie, ob sie in die Gartenumgebung passt oder nicht. Egal wie gut der Garten gepflegt ist, wenn er nicht mit dem Haus verbunden ist, steht der Garten alleine da. Dies ist nicht der Effekt, den Sie erzielen möchten.

Interessante Tatsache

Wildhecke statt Zaun
Es ist kalt. Die ersten Schneeflocken fallen. Während der Gartenfreund am warmen Ofen sitzt und genüsslich heißen Apfelstrudel verzehrt, suchen die Vögel drau­ßen nach Beeren, Nüssen, Samen und vielem mehr, was die ­Na­tur im Winter für sie bereit hält.

So planen Sie einen Garten effektiv

Beginnen Sie bei der Planung einer Gartengestaltung mit einer Grundidee und schauen Sie sich die umliegende Landschaft und die Hardscape-Funktionen an, um weitere Unterstützung zu erhalten. Wenn Ihre Kinder beispielsweise so etwas wie meine sind, haben sie wahrscheinlich irgendwo im Hof ​​einen abgenutzten Weg, weil sie jeden Tag dieselbe Route nehmen. Nutzen Sie dies zu Ihrem Vorteil, indem Sie dem Pfad eine Schicht Mulch, Kies oder eine andere Hardscape-Funktion hinzufügen.

Ein anderes Beispiel könnte die Unfähigkeit sein, bestimmte Pflanzen in bestimmten Bereichen zu züchten, beispielsweise unter einem großen Schattenbaum. Wenn dies der Fall ist, ändern Sie einfach den Boden und fügen Sie schattenliebende Pflanzen hinzu. Wenn dies keine Option ist, stellen Sie stattdessen einen kleinen Tisch und einen Stuhl dort ab. Jetzt haben Sie einen attraktiven Ort zum Entspannen. Sie können hier sogar die gleiche Art von Mulch oder Kies hinzufügen wie auf dem Weg.

Untersuchen Sie die Architektur Ihres Hauses genau und bestimmen Sie den Stil. Ist es zum Beispiel eine Ranch, ein Cottage, ein modernes oder ein Blockhaus? Einige der besten Gartengestaltungen werden mit dem Haus als Hauptmerkmal erstellt.

Häuser, die aus Baumstämmen oder anderen natürlichen Elementen gebaut wurden, werden häufig durch informelle Gartengestaltungen hervorgehoben. In der Regel sind diese mit Blumenbeeten, Bäumen und Sträuchern angelegt, die sich vorne befinden und die Besucher mit einem herzlichen Willkommen begrüßen. Die Verwendung von immergrünen Pflanzen, blühenden Sträuchern und Pflanzen in verschiedenen Farben, Formen, Höhen und Texturen schafft eine geeignete Umgebung. Hier sind Häuser im Landhausstil enthalten, da Blumen, Kräuter und Gemüse in dieser Art von Gartengestaltung üblicherweise zusammen angebaut werden.

Diejenigen, die traditionellere oder modernere Häuser haben, sollten sich auf formellere Gartengestaltungen konzentrieren. Pflanzungen sind weniger lässig und Zurückhaltung wird praktiziert, wenn Zierelemente (Bänke, Springbrunnen, Lauben usw.) implementiert werden. Formale Gartengestaltungen umfassen typischerweise Muster in Blumenbeeten und sorgfältig beschnittenen Sträuchern oder Hecken.

Wenn Sie bereit sind, Pflanzen für den Garten auszuwählen, schauen Sie noch einmal auf die umgebende Landschaft, das Äußere Ihres Hauses (Verkleidung, Fensterläden, Dach) und andere Hardscape-Elemente, um sich zu orientieren. Ist Ihr Haus beispielsweise ziegelfarben, hat es ein weißes Vinyl-Abstellgleis oder vielleicht ein naturfarbenes Mauerwerk?

Farbe hat einen großen Einfluss darauf, wie Menschen sich fühlen und mit der Welt um sie herum in Beziehung stehen. Dies gilt auch für unsere Gartenumgebung. Die Farben, die Sie wählen, vereinen letztendlich das Haus mit dem Garten, und beide sollten sich leicht in ihre Umgebung einfügen. Wählen Sie Blumen in derselben Farbfamilie sowie solche, die sie ergänzen. Gelb passt zum Beispiel gut zu Gold, Orangen und Rot. Ergänzen Sie diese mit Violett- oder Violetttönen.

Denken Sie auch daran, wie bestimmte Farben funktionieren. Kühle Farben wie Blau oder Lila sollten nicht in dunklen oder weit entfernten Bereichen platziert werden, da diese Farben dazu neigen, in der Landschaft zu verblassen. Warme oder heiße Töne wie Gelb und Rot sollten stattdessen verwendet werden, um trübe Bereiche aufzuhellen. Diese Farben erregen Aufmerksamkeit und werden am besten in einiger Entfernung platziert, um sie näher zu bringen. Laub sorgt auch für Farbe und Interesse.

Bäume, Sträucher und Laubpflanzungen sollten sorgfältig abgewogen werden. Stark mit immergrünen Pflanzen beladene Landschaften bieten möglicherweise nicht viel saisonales Interesse. Wenn Sie dem Design kleine Bäume und Sträucher hinzufügen, erhalten Sie in der Nebensaison eine auffällige Blattfarbe. Das visuelle Interesse sollte auch die Unterschiede in der Rindenstruktur und den Verzweigungsmustern berücksichtigen. Das Wiederholen derselben Texturen zieht alles zusammen und hilft, den Garten mit seiner Umgebung zu verbinden.

Interessante Tatsache

Hecken anlegen – mit welchen Pflanzen und mit wie vielen?
Viele Pflanzen eignen sich als He­cken­pflan­zen. Dabei kommt es allerdings auf die Zielsetzung an: Ist der Blütenschmuck, der Wildfruchtbesatz oder der immergrüne Sichtschutz am wichtigsten? Wie viele Pflanzen braucht man pro laufenden Meter, und kann man die Hecke schneiden? Hier finden Sie dazu

Zusätzliche Tipps zur Gartengestaltung

Bei der Planung eines Gartens gibt es andere Überlegungen. Enthält das vorhandene Layout des Hauses eine Veranda oder einen Gehweg? Wenn ja, sind sie gerade oder gebogen? Gibt es bereits eine Terrasse oder ein Deck? Woraus bestehen diese? Was ist mit der Auffahrt? Ist es Kies oder Pflaster? Schwarzer Asphalt wird im Sommer heiß. Halten Sie daher die Pflanzungen von den Rändern fern, um ein Anbrennen der Pflanzen zu vermeiden.

Berücksichtigen Sie auch die Lage Ihres Hauses in der Gartenumgebung. Ist es diskret in einer waldreichen Umgebung oder auf einem offenen Grundstück eingebettet? Wie nah ist es an der Straße? Was ist mit dem Eigentum des Nachbarn? All diese Faktoren müssen bei der Planung einer Gartengestaltung berücksichtigt werden. Eine ordnungsgemäße Planung ist unerlässlich, um den Garten mit seiner Umgebung zu verbinden.

Bild von Torcello Trio