Tipps zum Züchten von Bäumen in Behältern

Das Pflanzen von Bäumen in Containern wird immer beliebter, insbesondere in Landschaften mit wenig oder keinem Außenraum. Sie brauchen kein großes Grundstück, um einen Baum wachsen zu lassen. Wenn Sie eine Veranda, eine Terrasse oder einen Balkon haben, können Sie einen Baum in einem großen Behälter wachsen lassen. In Containern gewachsene Bäume können verwendet werden, um Eingänge einzurahmen oder interessante Schwerpunkte zu setzen. Sie eignen sich gut für kleine Räume in der Landschaft wie Terrassen und Terrassen und können auch zusammen mit anderen Pflanzungen aus Containern verwendet werden.

Interessante Tatsache

Schnecken - Arten im Garten
Schnecken können große Schäden in un­se­ren Gär­ten an­rich­ten. Nur mit der Einsicht in die ökologischen Zusammenhänge in unseren Gärten können wir die Schne­cken­po­pu­la­tion ein­däm­men. Dazu müssen wir aber erst einmal wissen, welche Arten durch unsere Beete kriechen.

Auswählen eines Containers für Ihren Baum

Bäume können in normalen, beweglichen Behältern sowie in großen, permanenten Pflanzgefäßen gepflanzt werden. Behälter und Pflanzgefäße für Landschaftsbäume sind in zahlreichen Stilen, Formen und Farben erhältlich. Container sollten immer ihre Umgebung sowie die darin platzierten Bäume ergänzen. Der Behälter sollte groß genug sein, um den Baum aufzunehmen. Daher sollte die reife Größe des Baumes berücksichtigt werden, um einen Behälter mit ausreichend Platz für den wachsenden Baum und seine Wurzeln auszuwählen. Die Behälter sollten auch so breit wie hoch sein, um die Wurzeln bestmöglich zu isolieren.

Das Gesamtgewicht eines Behälters ist ebenfalls wichtig, und dies sollte ebenfalls berücksichtigt werden. Das Gewicht des Containers selbst ist nicht nur ein Faktor, sondern berücksichtigt auch, wie viel Gewicht der Boden, der Baum und das Wasser dazu beitragen, insbesondere wenn der Container in Bereichen wie Balkonen oder Dächern verwendet wird, in denen strukturelle Gewichtskapazität besteht kann ein Problem sein.

  • Tontöpfe sind schwerer als Plastik, aber bei Wind stabiler, insbesondere bei größeren Bäumen.
  • Terrakottatöpfe bieten Gewicht für Stabilität, sollten aber frostbeständig sein.
  • Leichte Plastiktöpfe sind ideal, wenn Pflanzen bewegt werden müssen oder wenn sie sich auf Balkonen befinden.
  • Größere, schwerere Behälter oder Pflanzgefäße können für Bäume verwendet werden, die das ganze Jahr über als fester Bestandteil verbleiben.

Die Entwässerung ist ein weiterer wichtiger Faktor bei der Auswahl eines Behälters. Überprüfen Sie immer den Boden der Behälter, um sicherzustellen, dass genügend Abflusslöcher für überschüssiges Wasser vorhanden sind.

Interessante Tatsache

Die Größe des Apfelbaums
Obstbäume können nicht auf Dauer durch einen Schnitt in ihrer Höhe begrenzt werden, daher sollten Sie schon vor dem Pflanzen auf die geeignete Unterlage achten. Denn sie bestimmt – neben der Edelsorte selbst – maßgeblich die Baumgröße.

Verwenden des richtigen Bodens für Ihren Containerbaum

Der Boden ist sehr wichtig für die Gesundheit der Bäume. Der Boden sollte ausreichend belüftet und entwässert sein, während geeignete Feuchtigkeitsmengen erhalten bleiben. Guter Behälterboden hält ausreichend Wasser zurück, ohne durchnässt zu werden. Verwenden Sie keinen Boden direkt aus dem Garten oder der umliegenden Landschaft. Normaler Boden kann in Behältern möglicherweise nicht gut abfließen und ist anfälliger für Unkraut, Insekten und Krankheiten. Verwenden Sie stattdessen Kompost auf Bodenbasis. Dies ist in Kindergärten und Gartenversorgungszentren weit verbreitet, oder Sie können Ihre eigene mit Premium-Blumenerde herstellen und mit Kompost, Sand und Perlit bearbeiten.

Die Pflege eines Baumes in Containern unterscheidet sich von einem Baum, der in der Landschaft wächst. Sie neigen eher zum Austrocknen; Daher müssen in Containern gewachsene Bäume regelmäßig und gründlich bewässert werden. In Containern gewachsene Bäume sollten jährlich mit langsam freisetzendem Dünger ergänzt werden oder in regelmäßigen Abständen ein flüssiges Futter verwenden. Erfrischen Sie den Boden jedes Frühjahr, indem Sie den losen, trockenen Mutterboden entfernen und durch frischen, mit Kompost angereicherten Boden ersetzen.

Baumwurzeln in Behältern können auch im Sommer absterben, wenn die Bodentemperatur zu hoch wird und die Lufttemperaturen überschreitet. Die Hitze von der Fahrbahn kann schnell dazu führen, dass der Boden in Behältern übermäßig heiß wird, die Wurzeln verbrennt und den Boden austrocknet. Windbedingungen können auch in Containern gewachsene Bäume austrocknen. Daher sollten Container an einem geschützten Ort aufgestellt werden, um die Bäume vor extremen Temperaturen und Wind zu schützen.

Interessante Tatsache

Kleingewächshäuser, Schutzdächer und Frühbeete
Ein Gewächshaus macht es möglich, das ganze Jahr über zu ernten. Der Handel bietet viele verschiedene Modelle an. Für den ambitionierten Gärtner hilfreich ist zudem ein Frühbeet. Es wirkt wie eine Wärmefalle, und wer Pflanzen darin kultiviert, kann mit fünf bis sechs Wochen Erntevorsprung gegenüber dem Freiland rechnen.

Auswählen eines Baums zum Wachsen in einem Container

Die größte Herausforderung bei der Auswahl von Bäumen für Container besteht darin, diejenigen auszuwählen, die robust genug sind, um extremen Temperaturen standzuhalten und Wurzeln in einer begrenzten Menge Boden zu bilden. Die Temperatur ist einer der wichtigsten bestimmenden Faktoren. Wenn Bäume im Boden sind, schützt der Boden sie tatsächlich vor extrem kalten Temperaturen. Baumwurzeln sind weniger winterhart als der Rest des Baumes. Infolgedessen können die Wurzeln von Bäumen, die in Behältern gepflanzt werden, absterben, wenn die Temperaturen unter den Gefrierpunkt fallen. Wenn der Boden gefriert, können die Wurzeln kein Wasser aufnehmen.

Die Auswahl eines geeigneten Baums für eine Topfumgebung hängt von seiner Gesamtgröße, den wachsenden Anforderungen und dem Standort ab. Wenn die reife Größe eines Baumes auf die kleine Seite fällt, ist er natürlich besser für den Containeranbau geeignet. Kleinere Arten und Zwergsorten sind gute Kandidaten für Container. Bäume, die an festen Standorten bleiben, sollten aufgrund ihres ganzjährigen Aussehens, ihrer Größe und ihrer Wartungsanforderungen ausgewählt werden.

Immergrüne Pflanzen und fast alle anderen Zwergkoniferen können in Behältern gezüchtet werden. Gute Entscheidungen sind:

  • Buchsbaum
  • Englische Eibe
  • Zwergkamelien
  • Stechpalme
  • Zwerg Alberta Fichte

Laubbäume wie japanischer Ahorn, Sternmagnolie, Flussbirke, Kreppmyrte und viele Arten von Obstbäumen eignen sich auch gut für Container.

Beibehalten der Größe Ihres Containerbaums

Bäume sollten auch mit ihrem Container und ihrer Umgebung kompatibel sein. Da die Größe eines Baums normalerweise proportional zur Größe seines Wurzelsystems ist, beschränken Container in den meisten Fällen seine endgültige Größe. Wenn ein Baum jedoch aus seinem Container herauswächst, gibt es Optionen.

Sie können die Wurzeln zurückschneiden und in denselben Behälter umpflanzen oder an einem anderen Ort verpflanzen. Wurzelschnitt ist eine ähnliche Technik wie Bonsai und hilft, den Baum klein zu halten. Nehmen Sie den Baum aus dem Behälter, ziehen Sie die Wurzeln heraus und schneiden Sie sie ab.

Anstatt auf die intensive Aufgabe des Wurzelschnittes zurückgreifen zu müssen, sollten Sie in Betracht ziehen, den Baum in einen größeren Behälter oder, wenn es der Platz erlaubt, in die Landschaft zu verpflanzen. Zarte immergrüne Bäume oder Zitrusbäume sollten zur Überwinterung in Innenräumen aufgestellt werden. Schützen Sie die Baumwurzeln vor Winterkälte, indem Sie den Behälter in einem geschützten Bereich aufbewahren oder ein Isoliermaterial verwenden, das speziell für Behälter in den kältesten Monaten entwickelt wurde.

Bild von Sutichak