Tipps zum Erstellen eines städtischen Terrassengartens

Nur weil Sie auf kleinem Raum leben, heißt das nicht, dass Sie keinen Garten haben können. Wenn Sie irgendeine Art von Außenraum haben, können Sie eine kleine urbane Oase schaffen. Egal, ob Sie einen erfrischend grünen Platz zum Sitzen oder einen produktiven essbaren Raum wünschen, Sie werden erstaunt sein, was Sie mit einer kleinen städtischen Terrasse tun können. Lesen Sie weiter, um mehr über die Erstellung eines städtischen Terrassengartens zu erfahren.

Interessante Tatsache

Wenn die Tomaten vorne schrumpfen ...
... dann ist das vermutlich eine Stoffwechselstörung. Blütenendfäule heißt dieses physiologische Problem, hervorgerufen durch Kalziummangel. Wirkungsvoll dagegen anzudüngen ist schwierig, doch ansteckend ist es auch nicht. Die Sorten sind allerdings unterschiedlich anfällig für die Störung.

Gestaltung eines Patio-Gartens in der Stadt

Das Hauptanliegen bei der Gestaltung einer kleinen städtischen Terrasse ist natürlich der Platz. Eine der einfachsten Möglichkeiten, sich nicht durch den Raum eingeschränkt zu fühlen, besteht darin, Mobilität zuzulassen. Stellen Sie Klappstühle und Tische bereit, die leicht bewegt oder weggenommen werden können, um die Gäste unterzubringen. Wählen Sie auch Möbel aus Glas oder dünnem Metall: Ihr Auge kann durch sie hindurchsehen und nimmt nicht wahr, dass sie viel Platz beanspruchen.

In städtischen Terrassengärten sind Kübelpflanzen oft die beste Wahl, da sie an Wänden aufgestellt oder in Ecken versteckt werden können, um einen Raum so zu füllen, wie es Hochbeete nicht können. Sie sind außerdem sehr mobil und können für jeden Anlass und jede Jahreszeit zusammengestellt werden. So erhalten Sie auf Ihrer kleinen städtischen Terrasse Flexibilität, die der Einschränkung eines beengten Raums entgegenwirkt.

Gehen Sie noch einen Schritt weiter, indem Sie Ihre Container in Wagen oder Karren stellen, die je nach Bedarf um oder sogar nach innen gerollt werden können.

Interessante Tatsache

Neophyten im Portrait: Kanadische und Späte Goldrute
Auch die beiden Stauden Späte Goldrute (Solidago gigantea) und Kanadische Goldrute (Solidago ca­nadensis) werden zu den invasiven Neophyten gezählt. Beide wachsen 50 bis 150 cm hoch und blühen von Ende Juli bis Oktober. Ihre Blü­ten werden vor allem von Bienen und Hummeln bestäubt.

Patio Gartenpflanzen und Akzente

Bevor Sie mit dem Pflanzen beginnen, ist es wichtig, sich ein Bild davon zu machen, welche Art von Sonne Ihre Terrasse erhält. Wenn Sie auf einem Dach pflanzen, erhalten Sie wahrscheinlich viel mehr direktes Sonnenlicht als wenn Sie in einem ummauerten Garten pflanzen.

Wenn Ihre Terrasse wirklich wenig Licht erhält, entscheiden Sie sich für Pflanzen, die im Schatten gedeihen, wie Salat und Hostas. Je mehr Licht Sie erhalten, desto mehr Terrassengartenpflanzen können Sie anbauen. Ordnen Sie sie so an, dass volle Sonnenpflanzen die Schattenpflanzen überschatten.

Kletterpflanzen wie Erbsen, Bohnen und Gurken nehmen nur sehr wenig Platz ein, schaffen eine natürliche Wand für Ihren Garten und sorgen für ein vertikales Interesse. Zusätzlich können Traufe, Überhänge, Markisen und sogar nahegelegene Äste zum Hinzufügen von hängenden Pflanzen, Windspielen oder Vogelhäuschen verwendet werden.

Bild von jo-h
Interessante Tatsache

Zwiebelblumen für Wildbienen
Zwiebelblumen bieten einen entscheidenden Vorteil: Sie brauchen nicht viel Platz. Ein heißer Tipp für Wildbienen ist der Kugel-Lauch – seine purpurroten Blütenköpfe werden im Frühsommer geradezu umlagert. Doch auch die typischen Frühblüher wie Krokus, Winterling und Traubenhyazinthe sind besonders für die bereits im März fliegenden Hummelköniginnen sehr wertvoll.