Tipps für den Anbau von Sonnenblumenpflanzen für Lebensmittel

Sonnenblumen haben eine lange Tradition darin, für Lebensmittel angebaut zu werden. Frühe Indianer gehörten zu den ersten, die Sonnenblumen als Nahrungsquelle anbauten, und das aus gutem Grund. Sonnenblumen sind eine Quelle für alle Arten von gesunden Fetten, Ballaststoffen und Vitamin E, ganz zu schweigen davon, dass sie einfach großartig schmecken.

Interessante Tatsache

Zwiebelpflanzen
Noch glitzert es morgens im Garten von harschigem Schnee, und Tauwasser tropft überall, da hört man es auch schon brummen und summen. Die ersten Hummeln und Bienen suchen nach Nahrung. Da sie zu den wichtigsten bestäubenden Insekten im Garten gehören, lohnt es sich, sich bei der Gartenplanung ein paar Gedanken um ihr leibliches Wohl zu machen.

Wachsende Sonnenblumen als Nahrung

Wenn Sie sich entschieden haben, Sonnenblumen als Lebensmittel anzubauen, sollten Sie einige Dinge beachten.

Wählen Sie die richtige Sorte, wenn Sie Sonnenblumen für Lebensmittel anbauen

Zuerst müssen Sie die richtige Art von Sonnenblume auswählen, um zu wachsen. Während es mittlerweile Dutzende von Sonnenblumensorten zur Auswahl gibt, sollten Sie eine finden, bei der es sich um einen Sonnenblumenkernsamen oder einen Nichtölsamen handelt. Dies sind in der Regel die großen schwarz-weiß gestreiften Samen. Dies sind die leckersten Samen für den menschlichen Verzehr. Einige Beispiele für Süßwaren-Sonnenblumenkerne sind:

  • Russisches Mammut
  • Paul Bunyan Hybrid
  • Miriam
  • Tarahumara

Wählen Sie den richtigen Ort, wenn Sie Sonnenblumen für Lebensmittel pflanzen

Als nächstes müssen Sie einen guten Ort auswählen, an dem Sie Ihre Sonnenblumen anbauen können. Sonnenblumen benötigen viel Sonnenlicht. Stellen Sie daher sicher, dass der von Ihnen ausgewählte Standort mindestens sechs bis acht Stunden Sonnenlicht pro Tag erhält.

Sie möchten auch sicherstellen, dass der von Ihnen gewählte Ort eine gute Drainage hat, aber auch eine Bodenstruktur, die etwas Wasser zurückhält und Sonnenblumen viel Wasser benötigen.

Sonnenblumen brauchen viel Dünger

Sonnenblumen sind auch schwere Futtermittel. Stellen Sie sicher, dass der Boden, auf dem Sie Ihre Sonnenblumen pflanzen, genügend Nährstoffe enthält, um die Sonnenblumen zu unterstützen. Wenn Sie nicht sicher sind, ob der von Ihnen gewählte Ort genügend Nährstoffe enthält, ändern Sie den Boden entweder mit Kompost, gut kompostiertem Mist oder Dünger.

Beachten Sie auch, dass die Sonnenblumen den Boden, auf dem sie wachsen, erschöpfen. Wenn Sie an diesem Ort etwas anderes anbauen möchten (insbesondere, wenn Sie die Sonnenblumen in Ihrem Gemüsegarten anbauen), müssen Sie den Boden nach der Ernte ändern deine Sonnenblumen.

Interessante Tatsache

Rasenpflege: Das richtige Handwerkszeug
Kein Garten ohne Rasen! Da der aber von Schafen weder abgefressen werden darf (Tiergesundheit) noch soll, muss der Gartenfreund selbst ran. Rasenmäher, Grasschere und Co. gehören also zwingend in jeden Gartengeräteschuppen. Darüber hinaus erleichtern weitere Hilfsmittel wie Motorsensen, Vertikutierer und Mulchmäher die Arbeit.

Wie man Sonnenblumen für Lebensmittel pflanzt

Pflanzen Sie Ihre Sonnenblumenkerne direkt nach dem letzten Frostdatum Ihrer Region direkt in den Boden. Stellen Sie sicher, dass der Bereich unkrautfrei ist, bis die Sonnenblume groß genug wird, um über alle möglichen umliegenden Unkräuter zu gelangen. Das Wachstum von Unkraut um Sonnenblumen von Sämlingen könnte das dringend benötigte Sonnenlicht der Sonnenblumensämlinge blockieren.

Ihre Sonnenblumenkerne sind bereit zur Ernte, wenn der Kopf zum Boden zeigt. Wenn Sie überprüfen möchten, ob Ihre Sonnenblumenkerne fertig sind, entfernen Sie einfach einen Samen vom Kopf und knacken Sie ihn auf. Der Kern im Inneren sollte prall sein und die gesamte Schale füllen.

Wenn Ihre Sonnenblume kurz vor der Ernte steht, möchten Sie den Kopf möglicherweise auch vor Vögeln und anderen Tieren schützen, die auch Sonnenblumenkerne als schmackhaft empfinden. Decken Sie dazu den Samenkopf mit einem Netz oder einem Netz ab.

Bild von Casie Goodwin
Interessante Tatsache

Platzen der Tomatenfrüchte
Wer dickhäutig ist, platzt nicht so schnell. Diese Erfahrung bestätigt sich auch im Pflanzenreich. Je dünnhäutiger die Fruchtgemüse, desto empfindlicher reagieren sie auf Schwankungen in der Wasserversorgung.