Tierfreundliche Bäume – beste Tierbäume für Tiere

Die Liebe zur Tierwelt führt Amerikaner an Wochenenden oder in den Ferien in Nationalparks und wilde Gebiete. Die meisten Gärtner begrüßen wild lebende Tiere in ihren Hinterhöfen und versuchen, Vögel und Kleintiere zum Besuch anzuregen. Sie können Ihren Garten landschaftlich gestalten, um wild lebende Tiere anzulocken, indem Sie Bäume und Sträucher pflanzen, die Nahrung und Schutz bieten.

Wildtierfreundliche Bäume können Vögel, Schmetterlinge und kleine Tiere wie Eichhörnchen in Ihren Garten bringen. Welches sind die besten Lebensraumbäume für Wildtiere? Lesen Sie weiter für eine Liste unserer Lieblingsbäume für Tiere.

Interessante Tatsache

Was liegt an im Ziergarten?
Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den März: • Canna und Dahlien vortreiben • Schneeglöckchen teilen • Pflanzgefäße reinigen

Bereitstellung der besten Wildbäume

Da natürliches Land für den Wohnungsbau oder die Industrie erschlossen wurde, hat sich der Lebensraum für Wildtiere im Laufe der Jahre verringert, wodurch die Pflanzen, die nützlichen Insekten wie Bienen und Wildvögeln zur Verfügung stehen, reduziert wurden. Als Gärtner und / oder Hausbesitzer können Sie dazu beitragen, diesen Lebensraum wiederherzustellen und Ihren Garten attraktiver zu gestalten, indem Sie Bäume für wild lebende Tiere pflanzen.

Wie? Das Pflanzen von Bäumen und Sträuchern in Lebensräumen für Wildtiere ist ein äußerst wichtiger Schritt, um Wildtiere willkommen zu heißen. Sorgfältig ausgewählte Bäume für Tiere können sowohl Schutz als auch Schutz bieten, während Früchte, Nüsse und Samen für die Ernährung sorgen. Also, was sind die besten Wildbäume?

Es gibt viele Bäume und Sträucher, die eine äußerst attraktive Ergänzung für einen Hinterhof darstellen und auch Nahrung, Deckung und Nistplätze für wild lebende Tiere bieten. Die Pflanzen, die Sie für Ihren Garten auswählen, bestimmen die Wildtierarten, die von Ihrem Garten angezogen werden. Pflanzen Sie zuerst Bäume und wählen Sie immergrüne Bäume aus, um das ganze Jahr über Schutz und Schutz zu bieten.

Die ersten Pflanzen, die in Betracht gezogen werden müssen, sind solche, die in Ihrer Region heimisch sind. Einheimische Tiere und Insekten verlassen sich seit Jahrhunderten auf einheimische Bäume und Sträucher und werden sie mit Sicherheit anziehen. Einheimische Arten sind ebenfalls leicht zu züchten, da sie an den lokalen Boden und das Klima gewöhnt sind. Sie können den Lebensraum mit Vogelhäuschen, Nistkästen, Vogelhäuschen und Wasserstellen füllen.

Interessante Tatsache

Häcksler für eine gute Nachbarschaft
Für Gartenfreunde, die Rücksicht auf ihre Nachbarn nehmen wollen, hat Viking mit den Modellen GE 135 L und GE 140 L zwei neue, besonders leise Elektro-Häcksler im Programm.

Tierfreundliche Bäume

Wenn Sie Bäume für Tiere in Betracht ziehen, sind hier einige unserer Favoriten. Überprüfen Sie, ob diese in Ihrer Region und in Ihren Winterhärtezonen wachsen, bevor Sie eine endgültige Entscheidung treffen. Sie möchten auch die ausgereifte Größe der Bäume mit dem verfügbaren Platz vergleichen.

Wir mögen Buchen (Fagus spp.) Für ihr silbriges Laub, Stechpalmen (Ilex spp.) Für attraktive immergrüne Blätter und saisonale rote Beeren, die von den Vögeln geliebt werden.

Eichen (Quercus spp.) Bieten einen hervorragenden Lebensraum sowie Eicheln, die von Eichhörnchen und anderen kleinen Tieren verzehrt werden, während Holzapfelbäume (Malus spp.) Kleiner sind und Früchte liefern, die Wildtiere genießen.

Die kanadische Hemlocktanne (Tsuga canadensis) und die Balsam-Tanne (Abies balsamea) sind beide Nadelbäume, die sich hervorragend für die Absicherung der Privatsphäre sowie für den Lebensraum von Wildtieren eignen.

Andere wildtierfreundliche Bäume sind Schwarzkirsche (Prunus serotina), blühender Hartriegel (Cornus florida) und rote Maulbeere (Morus rubra).

Weiden (Salix spp.) Blühen früh und bieten Bestäubern wie einheimischen Bienen Nektar. Größere Wildtiere wie Biber und Elche stöbern im Sommer auf den Weidenblättern und im Winter auf Weidenzweigen.

Bild von Ollikainen
Interessante Tatsache

Von Blumenwiesen, Trockenmauern und Nisthilfen
Auf ökologische Projekte in Kleingartenanlagen aufmerksam machen In den vergangenen Jahren ist das ökologische Bewusstsein von Gartenpächtern und den Verantwortlichen in den Vereinen und Verbänden erheblich gestiegen.