Stinktierkohlpflanze – Was ist Stinktierkohl und ist er giftig?

Die Stinktierkohlpflanze mag ungewöhnlich und stinkend sein, aber sie ist auch sehr interessant und die Verwendung von Stinktierkohl im Garten könnte tatsächlich von Vorteil sein. Lesen Sie weiter, um mehr über Stinktierkohl zu erfahren.

Interessante Tatsache

Was liegt an im Gemüsegarten?
Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den März: • Erbsen früh aussäen • Salat nicht zu tief pflanzen • Möhrensaatgut vorquellen

Stinktierkohl Fakten

Was ist Stinktierkohl? Stinktierkohl ist eine mehrjährige Wildblume, die in sumpfigen, feuchten Waldgebieten wächst. Diese ungewöhnliche Pflanze sprießt sehr früh im Frühjahr und hat eine seltsame Chemie, die ihre eigene Wärme erzeugt und den Schnee oft um sich herum schmilzt, wenn er im Frühjahr zum ersten Mal sprießt.

Während der erste Spross, ein schotenartiges Wachstum, wie etwas aus einem Science-Fiction-Film aussieht, ist der Stinktierkohl eine einfach aussehende grüne Pflanze, sobald die Blätter erscheinen. Sie können zwei gebräuchliche Arten finden: Oststinktierkohl (Symplocarpus foetidus), der lila ist, und Weststinktierkohl (Lysichiton americanus), der gelb ist. Stinktierkohl hat seinen Namen von der Tatsache, dass er beim Zerkleinern oder Quetschen der Blätter nach Stinktier oder verfaultem Fleisch riecht.

Interessante Tatsache

Die Vielfalt der Bestäuber
Dass Honigbienen einen großen Beitrag zur Blüten­be­stäu­bung leisten, weiß inzwischen fast jedes Kind. Unbekannter ist, dass neben Faltern und Schwebfliegen sogar Wespen, Käfer und Ameisen Pollen von Blüte zu Blüte tragen – wir stellen Ihnen diese unterschätzten Bestäuber vor.

Wachsende Stinktierkohl in Gärten

Die Verwendung von Stinktierkohl im Hausgarten ist alle mit diesem unverwechselbaren Geruch verbunden. Während es Menschen abstößt, ist dieser Geruch für Bienen, Schmetterlinge und viele andere nützliche Insekten wie Parfüm. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Bestäuber oder nützliche Wespen anzulocken, ist es möglicherweise eine gute Lösung, ein paar Stinktierkohlpflanzen mit dem Rest Ihres Gartens zu mischen.

Stinktierkohl stößt auch viele Säugetiere ab, daher kann es nützlich sein, wenn Sie ein Problem mit vierbeinigen Gemüsedieben haben. Wenn Eichhörnchen Ihren Mais fressen oder Waschbären in Ihre Tomaten gelangen, kann der Duft von Stinktierkohl ausreichen, um sie fernzuhalten, sodass Sie Lebensmittel ohne Bissspuren ernten können.

Interessante Tatsache

Willkommenes Nistmaterial: Daunen und Federn
Irgendwann kommt in jedem Haushalt einmal der Zeitpunkt, dass die Federbetten erneuert werden müssen.

Ist Stinktierkohl giftig?

Für die Insekten, die den Duft und den Nektar der Stinktierkohlpflanze lieben, ist dies ein natürlicher und gesunder Bestandteil ihrer Ernährung. Für Menschen, Hunde, Katzen und andere Säugetiere ist das eine ganz andere Geschichte. In kleinen Dosen oder zwei kleinen Bissen kann die Stinktierkohlpflanze ein Brennen und Anschwellen des Mundes sowie ein Erstickungsgefühl verursachen. Das Essen größerer Teile dieser Blätter kann im Extremfall tödlich sein.

Wenn Sie kleine Kinder, neugierige Haustiere oder Nachbarn haben, die möglicherweise versehentlich Blätter aus Ihrem Garten essen, ist der Anbau von Stinktierkohl möglicherweise keine gute Idee. Wenn Sie der Geruch jedoch nicht stört und Sie die richtige Art von Insekten in Ihren Garten locken möchten, ist das Hinzufügen dieser ungewöhnlichen Wildblume möglicherweise die richtige Wahl.

Bild von Elena Shagall