Steingartenpflanzen – wo man blauäugiges Gras und seine Pflege pflanzt

Die mehrjährige Wildblume mit blauäugigem Gras gehört zur Familie der Iris, ist aber überhaupt kein Gras. Es ist in Nordamerika beheimatet und bildet Klumpen von schlanken langen Blättern, die im Frühjahr mit kleinen Immergrünblüten gekrönt sind. Die Pflanze ist eine helle Ergänzung zu jedem Ort im Garten. In fast jedem Gartenboden kann blauäugiges Gras gepflanzt werden, das im Laufe der Jahre Bienen anzieht und wilde Vögel füttert.

Interessante Tatsache

Höhere Gehölze für Wildbienen
Bei großen Grundstücken oder bei der Neugestaltung eines Gartens gibt es zum Glück auch Platz für hochwachsende Gehölze wie einen Hausbaum. Während der Blütezeit bieten Gehölze wie Schwarzer Holunder oder Zier-Äpfel große Mengen an Pollen und Nektar.

Was ist Blue Eyed Grass?

Der Gärtner, der einen Ersatz für Iris oder andere Zwiebelblüten sucht, sollte die blauäugige Graspflanze (Sisyrinchium spp.) Erkunden. Was ist blauäugiges Gras und ist es eine geeignete Pflanze für den Garten? Diese Pflanze verklumpt und kann 4 bis 16 cm groß und gleich breit werden. Blauäugige Graswildblume wächst aus winterharten Rhizomen, die hohes, klingenartiges Laub aussenden, ähnlich wie Grashalme, und hier leitet sich das „Gras“ in seinem Namen ab.

Das fast einen Meter hohe Laub trägt drahtige Stängel mit leuchtend blauen Blüten, kann aber auch weiß oder violett sein und in der Mitte ein gelbes „Auge“ haben. Diese gelbe Krone verleiht der Pflanze ihren farbenfrohen Namen. Die USDA-Zonen 4 bis 9 sind geeignete Standorte für den Anbau von blauäugigem Gras. Blauäugige Graswildblume ist nützlich in Steingärten, Rändern, Behältern und als Teil einer Wildblumenwiese.

Der Anbau von blauäugigem Gras ist eine hervorragende Möglichkeit, einheimische Pflanzen in Ihren Garten zu bringen. Dies fördert die natürliche Landschaftsgestaltung und hilft Wildtieren mit Futter und Nistmaterial.

Interessante Tatsache

Nützlinge im Garten fördern
Nützlinge brauchen Nahrung, Unterschlupf und Plätze für ihren Nachwuchs. Damit sich Bienen, Florfliegen und Co. wohlfühlen, können Sie verschiedene Maßnahmen ergreifen.  Zum Praxistipp

Wo man blauäugiges Gras pflanzt

Zu wissen, wo blauäugiges Gras gepflanzt werden muss, ist wichtig für die allgemeine Gesundheit. Wenn Sie also blauäugiges Gras anbauen, wählen Sie einen teilweise sonnigen Standort. Während die Pflanze in voller Sonne wachsen kann, funktioniert sie am besten bei schlechten Lichtverhältnissen.

Es ist tolerant gegenüber jeglichem pH-Wert des Bodens, solange es gut abfließt. Blauäugiges Gras gedeiht in feuchten bis durchschnittlichen Gartenböden.

Die Pflanze ist leicht zu vermehren, indem Pflänzchen von der Mutterpflanze getrennt werden. Brechen Sie die Rhizome von der Hauptpflanze ab oder schneiden Sie sie ab, einschließlich des schlanken Laubes der jungen Pflanzen, die sich an der Basis bilden. Pflanzen Sie sie als einzelne Exemplare für eine erhöhte Frühlingsschönheit.

Der Klumpen wird von Jahr zu Jahr groß, aber Sie können ihn ausgraben und für neue Pflanzen in Abschnitte schneiden. Teilen Sie die Pflanze im Spätwinter alle zwei bis drei Jahre, und Sie werden die hübschen Blumen über die Landschaft streuen.

Zusätzlich zur Vermehrung durch Teilung produzieren die Blüten im Frühjahr Samen. Samen verbreiten sich leicht in Gärten mit ausreichender Feuchtigkeit.

Interessante Tatsache

Wildbiene des Jahres 2014: Die Garten-Wollbiene
Die Garten-Wollbiene ist eine der bemerkenswertesten unter den heimischen Wildbienenarten. Besonders auffällig sind die Männchen, die ihre Blüten konsequent gegen andere Insekten verteidigen.

Blue Eyed Grass Care

Die Pflege von blauäugigem Gras ist nicht schwierig. Lassen Sie die Blätter auf der Pflanze bleiben, nachdem die Blüten im Sommer verblasst sind. Dies gibt dem Laub Zeit, Energie zu sammeln, um sie in den Rhizomen für die Blüte der folgenden Saison zu speichern. Nachdem sie braun geworden sind, schneiden Sie sie bis knapp über die Krone zurück.

Mulchen Sie die Pflanzen mit organischem Material, um Nährstoffe bereitzustellen und die Pflanzen bei Gefriertemperaturen zu schützen. In Zonen unter 4 oder wo es den ganzen Winter über hart gefriert, die Pflanze im Herbst ausgraben und in Gartenerde eintopfen. Stellen Sie die Pflanze an einen Ort mit wenig Licht, an dem die Temperaturen über dem Gefrierpunkt liegen. Wenn die Böden bearbeitet werden können, pflanzen Sie sie im Frühjahr neu und genießen Sie bis zum Sommer blauäugige Graswildblumen.

Bild von VogelSP