Startsamen in Schwämmen: Erfahren Sie mehr über die Keimung von Schwammsamen

Das Starten von Samen in Schwämmen ist ein ordentlicher Trick, der nicht schwer zu bewerkstelligen ist. Kleine Samen, die schnell keimen und sprießen, eignen sich am besten für diese Technik. Sobald sie fertig sind, können Sie sie in Töpfe oder Gartenbeete umpflanzen. Versuchen Sie, Pflanzen mit kleinen Samen auf einem einfachen Küchenschwamm zu beginnen, um Spaß mit den Kindern zu haben oder einfach nur um etwas Neues auszuprobieren.

Interessante Tatsache

Kirschen: Mit richtiger Sorte und Pflege zum Erfolg
Die wenigsten Gärten bieten genügend Platz für einen klas­si­schen Kirschbaum. Auf die leckeren und saftigen Früchte muss man deshalb aber nicht verzichten. Mit für den je­wei­li­gen Boden geeigneten Unterlagen, der richtigen Sortenwahl sowie der korrekten Pflege findet sich ganz sicher ein Platz – und sei der Garten noch so klein.

Warum Samen auf Schwämmen starten?

Während die traditionelle Art, Samen zu beginnen, darin besteht, Erde zu verwenden, gibt es einige gute Gründe, Schwämme für das Samenwachstum zu verwenden:

  • Sie brauchen keinen unordentlichen Boden.
  • Sie können beobachten, wie die Samen wachsen und sich Wurzeln entwickeln.
  • Die Keimung der Schwammsamen erfolgt schnell.
  • Es ist leicht, auf kleinem Raum viele Samen zu sprießen.
  • Die Schwämme können wiederverwendet werden, wenn sich Samen als unrentabel herausstellen.
  • Es ist ein großartiges Experiment für Kinder.

Hier sind einige großartige Pflanzenoptionen für das Rudern von Samen auf Schwämmen:

  • Salat
  • Brunnenkresse
  • Möhren
  • Senf
  • Rettich
  • Kräuter
  • Tomaten
Interessante Tatsache

Mischkultur – Partnersuche im Gemüsebeet
In einer richtig angelegten Mischkultur können sich die Pflanzpartner in ihrem Wachstum fördern, ein gute Planung ist dafür aber entscheidend. Welche Pflanzen sich vertragen und welche nicht, und worauf es noch ankommt, um Fehlschläge zu vermeiden, lesen Sie hier.

Wie man Samen in einen Schwamm pflanzt

Beginnen Sie zunächst mit Schwämmen, die nicht mit Reinigungsmitteln oder antibakteriellen Verbindungen behandelt wurden. Möglicherweise möchten Sie die Schwämme mit verdünntem Bleichmittel behandeln, um Schimmelbildung zu verhindern. Spülen Sie sie jedoch gründlich aus, wenn Sie dies tun. Verwenden Sie die Schwämme ganz oder schneiden Sie sie in kleinere Quadrate. Die Schwämme in Wasser einweichen und in ein flaches Tablett legen.

Es gibt verschiedene Strategien, um die Samen in die Schwämme zu geben: Sie können entweder kleine Samen in die vielen Ecken und Winkel drücken oder Sie können ein größeres Loch in die Mitte jedes Schwamms für einen einzelnen Samen schneiden. Decken Sie das Tablett in Plastikfolie ab und legen Sie es an einen warmen Ort.

Überprüfen Sie gelegentlich unter der Plastikfolie, ob kein Schimmel wächst und die Schwämme nicht ausgetrocknet sind. Geben Sie den Schwämmen regelmäßig einen Wassernebel, um sie feucht, aber nicht klatschnass zu halten.

Um Ihre gekeimten Sämlinge zu verpflanzen, entfernen Sie sie entweder vollständig und legen Sie sie in einen Topf oder ein Bett im Freien, wenn Sie fertig sind, oder schneiden Sie den Schwamm ab und pflanzen Sie die Wurzeln mit dem verbleibenden Schwamm, der noch an ihnen haftet. Letzteres ist nützlich, wenn die Wurzeln zu empfindlich sind und sich nicht leicht vom Schwamm entfernen lassen.

Sobald sie groß genug sind, können Sie schwammgezüchtete Sämlinge wie alle Samen verwenden, die Sie im Boden begonnen haben.

Bild von Sasimoto
Interessante Tatsache

Im Sommer trägt der Rasen lang
Damit Ihr Rasen gut durch den Sommer kommt, sollten Sie an Ihrem Rasenmäher die übliche Schnitthöhe um etwa 2 cm nach oben regulieren, denn die länger belassenen Halme beschatten sich gewissermaßen gegenseitig. Dadurch trocknet der Boden bei anhaltender Trockenheit nicht so schnell und nicht so tief aus.