Springbrunnengraspflanzen: Wie man in Springbrunnen über Springbrunnengras überwintern kann

Brunnengras ist ein spektakuläres Zierstück, das der Landschaft Bewegung und Farbe verleiht. In Zone 8 des US-Landwirtschaftsministeriums ist es winterhart, aber als Gras der warmen Jahreszeit wächst es nur in kühleren Gebieten einjährig. Springbrunnengraspflanzen sind in wärmeren Klimazonen mehrjährig, aber um sie in kühleren Gegenden zu retten, sollten Sie sich in Innenräumen um Springbrunnengras kümmern. Erfahren Sie, wie Sie in Containern über Springbrunnengras überwintern. So können Sie jahrelang das verspielte Laub genießen.

Interessante Tatsache

Neophyten im Portrait: der Riesen-Bärenklau
Der Riesen-Bärenklau (Heracleum man­te­gazzi­a­num), auch Herkulesstaude genannt, kann über 3 m hoch werden. Die Blätter der Staude werden 1 m (manchmal sogar 3 m) lang.

Brunnengraspflanzen

Dieses Ornament hat erstaunliche Blütenstände, die wie lila Eichhörnchengeschichten aussehen. Das Laub ist ein breiter Grashalm mit einem Streifen von tiefem Purpurrot an den Rändern. Brunnengraspflanzen können zwei bis fünf Fuß hoch werden und sich verklumpen. Die gewölbten Blätter, die von der Mitte der Pflanze ausgehen, geben ihr ihren Namen. Reife Springbrunnengraspflanzen können bis zu drei Meter breit werden.

Dies ist eine wirklich vielseitige Pflanze, die volle Sonne bis Halbschatten, Walnussnähe und feuchte bis leicht trockene Böden verträgt. Die meisten Zonen können diese Pflanze nur einjährig anbauen, aber wenn Sie lila Springbrunnengras hineinbringen, können Sie sie für eine weitere Jahreszeit aufbewahren.

Interessante Tatsache

Gartenscheren – Wie Sie gute Modelle erkennen
Die Auswahl an Gartenscheren ist fast unendlich und jedes Jahr bringen die unterschiedlichen Hersteller neue Mo­del­le auf den Markt. Wie Sie eine Qua­li­täts­schere erkennen und worauf es sonst noch bei der Auswahl ankommt, erklärt Ihnen unser Scherenexperte.

Wie man über Brunnengras in Behältern überwintern kann

Die relativ breiten und flachen Wurzeln des Grases sind den Gefriertemperaturen nicht gewachsen. Pflanzen in kalten Zonen sollten ausgegraben werden. Sie können lila Springbrunnengras in Behälter geben und sie ins Haus bringen, wo es warm ist.

Graben Sie einige Zentimeter breiter aus als am weitesten vom Laub entfernt. Graben Sie vorsichtig aus, bis Sie den Rand der Wurzelmasse finden. Graben Sie die ganze Pflanze aus und lassen Sie sie herausspringen. Legen Sie es in einen Topf mit guten Drainagelöchern in einer hochwertigen Blumenerde. Der Topf sollte etwas breiter als der Wurzelboden sein. Drücken Sie den Boden fest hinein und gießen Sie ihn gut.

Die Pflege von Springbrunnengras in Innenräumen ist nicht schwierig, aber Sie müssen darauf achten, die Pflanze nicht zu übergießen. Halten Sie es feucht (aber nicht nass), da es beim Austrocknen sehr leicht absterben kann.

Schneiden Sie das Laub etwa 3 Zoll von der Oberseite des Topfes ab und stecken Sie es in ein sonniges Fenster in einem kühlen Raum. Es wird wieder grün gefärbt und sieht für den Winter nicht viel aus, aber wenn es im Frühling wieder nach draußen geht, sollte es zurückkommen.

Interessante Tatsache

Apps für Wildbienen-Freunde
Hilfe für unterwegs: Apps können Ihnen bei der Wahl der „richtigen“ Pflanze oder der Bestimmung einzelner Wildbienen-Arten helfen. Wir haben die besten kostenlosen Apps für Sie zusammengestellt.

Bringen Sie lila Brunnengras nach innen

Geben Sie im Spätsommer bis zum frühen Herbst lila Springbrunnengras in Behälter, damit Sie sie bei drohendem Frost hineinbringen können. Sie können Springbrunnengraspflanzen hineinbringen und sie im Keller, in der Garage oder in einem anderen halbkühlen Bereich aufbewahren.

Solange es keine Gefriertemperaturen und mäßiges Licht gibt, überlebt die Pflanze den Winter. Akklimatisieren Sie die Pflanze allmählich an wärmere Bedingungen und höheres Licht im Frühling, indem Sie den Topf über einen Zeitraum von einer Woche immer länger nach draußen stellen.

Sie können auch die Wurzeln teilen und jeden Abschnitt pflanzen, um neue Pflanzen zu starten.

Bild von Matt Lavin