Spinnenpflanzentoxizität – verletzen Spinnenpflanzen Katzen?

Meine Mutter hat eine Reihe von Katzen, und damit meine ich weit über 10. Sie sind alle gut gepflegt und sogar verwöhnt und haben viel Platz, um drinnen und draußen herumzulaufen (sie haben einen geschlossenen „Katzenpalast“). Was ist der Sinn davon? Sie züchtet auch gerne Pflanzen, viele davon, und wir alle wissen, dass Katzen und Zimmerpflanzen möglicherweise nicht immer gut zusammenarbeiten.

Einige Pflanzen sind giftig für Katzen und andere sind für diese neugierigen Fellkugeln einfach zu attraktiv, besonders wenn es um die Spinnenpflanze geht. Warum fühlen sich Katzen von diesen Pflanzen so angezogen und werden Spinnenpflanzen Katzen verletzen? Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Interessante Tatsache

ADR – ein Gütesiegel für die Königin der Gärten
Seit über 60 Jahren werden Rosen in der „Allgemeinen Deutschen Ro­sen­neu­hei­ten­prü­fung“ auf ihre Qualität hin getestet. Die robustesten und gesündesten bekommen das begehrte ADR-Prädikat. Über die Prüfkriterien gibt Dr. Burkhard Spellerberg Auskunft.

Spinnenpflanzen und Katzen

Die Spinnenpflanze (Chlorophytum comosum) ist eine beliebte Zimmerpflanze und ein häufiger Bestandteil in Hängekörben. Wenn es um die Natur von Spinnenpflanzen und Katzen geht, ist es nicht zu leugnen, dass Katzen von dieser Zimmerpflanze seltsam angezogen zu sein scheinen. Also, was ist hier los? Gibt die Spinnenpflanze einen Duft ab, der Katzen anzieht? Warum um alles in der Welt fressen Ihre Katzen Spinnenpflanzenlaub?

Während die Pflanze einen subtilen Geruch verströmt, der für uns kaum wahrnehmbar ist, zieht dies die Tiere nicht an. Vielleicht liegt es daran, dass Katzen von Natur aus alle Dinge baumeln lassen und Ihre Katze einfach von den hängenden Spinnen an der Pflanze angezogen wird, oder dass Katzen aus Langeweile eine Affinität zu Spinnenpflanzen haben. Beides sind brauchbare Erklärungen und bis zu einem gewissen Grad sogar zutreffend, aber NICHT die einzigen Gründe für diese unheimliche Anziehungskraft.

Nee. Katzen mögen hauptsächlich Spinnenpflanzen, weil sie leicht halluzinogen sind. Ja, es ist wahr. Ähnlich wie die Wirkung von Katzenminze produzieren Spinnenpflanzen Chemikalien, die das obsessive Verhalten und die Faszination Ihrer Katze hervorrufen.

Interessante Tatsache

Schmetterlingsraupen sind Verwandlungskünstler
Wir sagen, der oder die habe sich ganz anders „entpuppt" als ursprünglich angenommen. Auch, dass irgendwer irgendwen erfolgreich „umgarnt" hat, ist eine häufige Redewendung.

Spinnenpflanzentoxizität

Sie haben vielleicht von den sogenannten halluzinogenen Eigenschaften von Spinnenpflanzen gehört. Vielleicht nicht. Laut einigen Quellen haben Studien jedoch herausgefunden, dass diese Pflanze tatsächlich eine milde halluzinogene Wirkung auf Katzen ausübt, obwohl dies als harmlos gilt.

Tatsächlich ist die Spinnenpflanze auf der ASPCA-Website (Amerikanische Gesellschaft zur Verhütung von Tierquälerei) zusammen mit vielen anderen Bildungsseiten als ungiftig für Katzen und andere Haustiere aufgeführt. Dennoch wird empfohlen, dass Katzen, die Spinnenpflanzenblätter essen, ein potenzielles Risiko darstellen können.

Spinnenpflanzen enthalten chemische Verbindungen, die mit Opium verwandt sein sollen. Obwohl diese Verbindungen als nicht toxisch angesehen werden, können sie dennoch zu Magenverstimmung, Erbrechen und Durchfall führen. Aus diesem Grund wird empfohlen, Katzen von den Pflanzen fernzuhalten, um eine Toxizität der Spinnenpflanzen zu vermeiden, unabhängig von ihren milden Wirkungen. Wie Menschen sind alle Katzen unterschiedlich und was eine leicht beeinflusst, kann eine andere ganz anders beeinflussen.

Interessante Tatsache

Von Blumenwiesen, Trockenmauern und Nisthilfen
Auf ökologische Projekte in Kleingartenanlagen aufmerksam machen In den vergangenen Jahren ist das ökologische Bewusstsein von Gartenpächtern und den Verantwortlichen in den Vereinen und Verbänden erheblich gestiegen.

Katzen von Spinnenpflanzen fernhalten

Wenn Ihre Katze eine Vorliebe für das Fressen von Pflanzen hat, können Sie Maßnahmen ergreifen, um Katzen von Spinnenpflanzen fernzuhalten.

  • Da Spinnenpflanzen häufig in hängenden Körben gefunden werden, halten Sie sie (und jede andere potenziell bedrohliche Pflanze) einfach hoch und außerhalb der Reichweite Ihrer Katzen. Dies bedeutet, sie von Bereichen fernzuhalten, in denen Katzen zum Klettern neigen, wie Fensterbänke oder Möbel.
  • Wenn Sie an keiner Stelle Ihre Pflanze oder einen geeigneten Ort außerhalb der Reichweite aufhängen können, besprühen Sie die Blätter mit einem bitter schmeckenden Abwehrmittel. Obwohl es nicht kinderleicht ist, könnte es helfen, dass Katzen dazu neigen, Pflanzen zu meiden, die schlecht schmecken.
  • Wenn Ihre Spinnenpflanzen so viel Laub wachsen, dass die Spinnen in Reichweite der Katze hängen, müssen Sie möglicherweise die Spinnenpflanzen zurückschneiden oder die Pflanzen teilen.
  • Wenn Ihre Katzen das Bedürfnis haben, etwas Grün zu fressen, pflanzen Sie schließlich Indoor-Gras für ihren persönlichen Genuss.

In der Wahrscheinlichkeit, dass es zu spät ist und Ihre Katze Spinnenpflanzenlaub frisst, überwachen Sie das Verhalten des Tieres (da nur Sie wissen, was für Ihr Haustier normal ist) und machen Sie einen Ausflug zum Tierarzt, wenn Symptome anhalten oder besonders schwerwiegend sind .

Informationsquellen:
https://www.ag.ndsu.edu/news/columns/hortiscope/hortiscope-46/?searchterm=None (question 3)
http://www.news.wisc.edu/16820
https://www.iidc.indiana.edu/styles/iidc/defiles/ECC/CCR-Poisonous-SafePlants.pdf
https://ucanr.edu/sites/poisonous_safe_plants/files/154528.pdf (p 10)

Bild von Spanishalex