Speerresistente Pflanzen: Erfahren Sie mehr über Pflanzen, die Speer nicht frisst

Wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem Sie wilde Schweine im Garten haben, sind Sie wahrscheinlich frustriert und möchten diese loswerden. Eine Alternative ist der Anbau von Pflanzen, die Speer nicht fressen. Gehen Sie noch einen Schritt weiter und züchten Sie Pflanzen, die sie hassen, um sie abzuwehren. Mit anderen Repellentien können Sie jedoch bessere Ergebnisse erzielen.

Interessante Tatsache

Rasenmäher und Co. startklar machen
Wer gleich zu Beginn der Vegetationsperiode ein paar grundsätzliche Dinge beachtet, kann sich im weiteren Verlauf des Gartenjahres eine Menge Arbeit sparen und trotzdem einen schönen, gepflegten Rasen sein Eigen nennen.

Über Javelina Resistant Plants

Es gibt Pflanzen, die Wildschweine nicht mögen, und sogar einige, die sie abstoßen. Denken Sie jedoch daran, wie bei Rehen, wenn ein Tier hungrig genug ist, frisst es alles. Wenn Sie sich also in einer längeren Dürre befinden oder Waldbrände erleben, die ihren Lebensraum ausbrennen, ist es unwahrscheinlich, dass Sie sie vollständig aus dem Garten fernhalten können. Seien Sie auch in der Nähe von Speeren vorsichtig, da sie Menschen und Haustieren Schaden zufügen können, wenn sie sich gefangen oder bedroht fühlen. Und sie reisen normalerweise in kleinen Herden.

Leider und in einigen Fällen gibt es keine speerfesten Pflanzen. Sogar die Arten, die sie nicht gerne essen, können für ein oder zwei Tropfen Wasser aus dem Bett geröstet werden. Sie lieben Schnecken und Würmer, die oft mit den Pflanzen im Boden sind. Petunien, Stiefmütterchen und Geranien stehen auf einigen Listen, wurden aber bekanntermaßen von den Wildschweinen verzehrt. Containerpflanzungen sind nicht sicher. Diese Tiere sind über die Vernunft hinaus zerstörerisch.

Es gibt zwar Listen mit Speer-resistenten Pflanzen, die jedoch nicht immer korrekt sind. Einige Informationen scheinen zu zeigen, dass sie einjährige Pflanzen gegenüber Stauden und Pflanzen aus Containern denen im Boden vorziehen.

Interessante Tatsache

Schädling im Anflug: Die Kirschfruchtfliege
Die Trockenheit dürfte schon zu Minderertrag am Kirschbaum führen, und nun kommt die Zeit, in der die weiblichen Kirschfruchtfliegen losziehen, in halbreifen Kirschen eine Kinderstube für die Eiablage zu suchen. Da derzeit so wenig dagegen auszurichten ist, wird auf vielen Ebenen geforscht.

Wie man Speer fressende Pflanzen kontrolliert

Kojotenurin hat diese Tiere abgeschreckt. Ein kurzer Elektrozaun soll gut funktionieren, um sie von Hof und Garten fernzuhalten. Hühnerdraht über Zwiebelbetten, die sie lieben, hält sie manchmal vom Graben ab.

Streifen von Teppichnägeln am unteren Ende der Stufen können sie von Ihrer Veranda oder Ihrem Deck fernhalten. Das Blattspray „Armadillo Repellent“ von BioDefend soll sie einigermaßen erfolgreich von Gärten und Blumenbeeten fernhalten.

Wenn Sie möchten, können Sie versuchen, abweisende Pflanzen wie duftende Kräuter zwischen wachsenden Blumen und Obstbäumen zu pflanzen, da dies angeblich Pflanzen sind, die Speer nicht fressen und eher meiden. Rosmarin und Lavendel stehen auf einigen der Listen, die man nicht essen wird, ebenso wie Basilikum und Minze.

Üben Sie in Ihrem Obstgarten eine gute Hygiene und halten Sie heruntergefallene Früchte von den Speeren fern. Füttere diese Tiere niemals, da dies sie zur Rückkehr ermutigt.

Bild von Twildlife
Interessante Tatsache

Unser Buchtipp: Auf gute Nachbarschaft
Das Praxisbuch „Auf gute Nachbarschaft – Mischkultur im Garten“ vereint auf rund 160 Seiten eine Fülle an Tipps für den Anfän­ger in Sachen Misch­anbau.