So sterilisieren Sie den Boden zum Pflanzen: Desinfizieren Sie kontaminierten Boden von Haustierkot

Jeder kackt. Alle, und dazu gehört auch Fido. Der Unterschied zwischen Fido und Ihnen besteht darin, dass Fido möglicherweise und wahrscheinlich der Meinung ist, dass es vollkommen in Ordnung ist, sich im Garten zu entleeren. Wie gehen Sie bei der Desinfektion von Gartenerde vor, da Haustiere die Heiligkeit Ihrer Tomaten von Natur aus missachten?

Ist es überhaupt notwendig, kontaminierten Boden zu desinfizieren, wenn sich im Garten Haustierkot befindet? Schließlich fügen viele Gärtner dem Boden Gülle hinzu. Was ist also anders an Hundekot im Boden?

Interessante Tatsache

Im Sommer trägt der Rasen lang
Damit Ihr Rasen gut durch den Sommer kommt, sollten Sie an Ihrem Rasenmäher die übliche Schnitthöhe um etwa 2 cm nach oben regulieren, denn die länger belassenen Halme beschatten sich gewissermaßen gegenseitig. Dadurch trocknet der Boden bei anhaltender Trockenheit nicht so schnell und nicht so tief aus.

Katzen- oder Hundekot im Boden

Ja, viele Gärtner ändern ihren Boden mit nährstoffreichem Mist, aber der Unterschied zwischen dem Einbringen von Tierkot in den Garten und dem Verteilen von etwas Gülle ist enorm. In Gärten verwendete Düngemittel werden entweder so behandelt, dass sie frei von Krankheitserregern (steril) sind, oder sie wurden kompostiert und erhitzt, um Krankheitserreger abzutöten.

Außerdem verwenden (oder sollten) die meisten Menschen keinen frischen Tierkot im Garten, bei Hunden oder auf andere Weise. Frischer Ochsen- oder Haustierkot im Garten enthält eine beliebige Anzahl von Krankheitserregern. Bei frischem Katzen- oder Hundekot im Boden sind parasitäre Krankheitserreger und Spulwürmer, die auf den Menschen übertragen werden können, sehr häufig.

Während all dies auf die Notwendigkeit hinweist, Gartenerde zu desinfizieren, ist es wirklich notwendig, Erde zum Pflanzen zu sterilisieren, wenn sie von Ihren Haustieren als Töpfchen verwendet wurde, und sollten Sie überhaupt etwas pflanzen?

Interessante Tatsache

Pflanzenschutz mit Fallen und Tafeln
Im Handel gibt es ein immer größeres Angebot an Fallen für den Pflanzenschutz. Wir geben Ihnen einen Überblick darüber, welche Fallen auf dem Markt erhältlich sind und wie diese funktionieren.

Kontaminierten Boden desinfizieren

Ob der Boden zum Pflanzen sterilisiert werden soll oder nicht, hängt eher davon ab, wie lange es her ist, dass die Haustiere den Garten als Badezimmer nutzten. Wenn Sie zum Beispiel in ein Haus gezogen sind, in dem der Vorbesitzer bekanntermaßen Hunde hat, ist es eine gute Idee, den restlichen Kot von Haustieren aus dem Garten zu entfernen und ihn dann für eine Vegetationsperiode brach liegen zu lassen sicher, dass alle bösen Käfer getötet wurden.

Wenn Sie wissen, dass es Jahre her ist, dass Haustiere den Garten als Toilette benutzen durften, sollte es nicht erforderlich sein, den Boden zum Pflanzen zu sterilisieren. In diesem Zeitraum sollten alle Krankheitserreger abgebaut sein.

Das Nationale Institut für Gesundheit und das Zentrum für Krankheitskontrolle geben an, dass Tierdung nicht früher als 90 Tage für die Ernte oberirdischer Pflanzen und 120 Tage für Wurzelpflanzen ausgebracht werden sollte, da Krankheitserreger in diesen Zeiträumen nicht länger im Boden leben. Natürlich sprechen sie wahrscheinlich von Ochsen- oder Hühnermist, aber der Rat gilt immer noch für Gärten, die durch Tierkot kontaminiert sind.

Das erste, was Sie tun müssen, wenn Sie Gartenerde aufgrund von Exkrementen von Haustieren desinfizieren, ist, die Kacke zu entfernen. Das scheint elementar zu sein, aber ich kann Ihnen nicht sagen, wie viele Menschen nicht die Kacke ihrer Haustiere schöpfen.

Als nächstes pflanzen Sie Deckfrüchte wie Bluegrass oder Rotklee und lassen Sie sie eine Saison lang wachsen. Wenn Sie keine Deckfrucht anbauen möchten, lassen Sie den Boden mindestens ein Jahr lang brach liegen. Möglicherweise möchten Sie auch den Gartenbereich mit schwarzem Kunststoff bedecken, der während der Sommerhitze überhitzt wird und alle bösen Bakterien abtötet.

Wenn Sie sich immer noch Sorgen um die Sicherheit des Bodens machen, pflanzen Sie Pflanzen mit großen Wurzelsystemen (Tomaten, Bohnen, Kürbis, Gurken) und vermeiden Sie das Pflanzen von Blattgemüse wie Salat und Senf.

Waschen Sie Ihre Produkte vor dem Essen immer.

Bild von Smitt
Interessante Tatsache

Kleingewächshäuser, Schutzdächer und Frühbeete
Ein Gewächshaus macht es möglich, das ganze Jahr über zu ernten. Der Handel bietet viele verschiedene Modelle an. Für den ambitionierten Gärtner hilfreich ist zudem ein Frühbeet. Es wirkt wie eine Wärmefalle, und wer Pflanzen darin kultiviert, kann mit fünf bis sechs Wochen Erntevorsprung gegenüber dem Freiland rechnen.