So installieren Sie eine Gartenbewässerung: Möglichkeiten zur Installation von Bewässerungssystemen

Ein Bewässerungssystem hilft, Wasser zu sparen, was wiederum Geld spart. Die Installation eines Bewässerungssystems führt auch zu gesünderen Pflanzen, da der Gärtner tief und seltener gießen kann, was das Pflanzenwachstum fördert. Was sind einige Möglichkeiten zur Bewässerung? Die Installation der Bewässerung kann von den Profis oder selbst durchgeführt werden. Es kann sich um ein Sprinkler- oder Tropfbewässerungssystem oder eine Kombination handeln. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie die Gartenbewässerung installieren.

Interessante Tatsache

Naturnahes Gärtnern: Zierpflanzen richtig düngen
Staudenbeet, einjährige Sommerblume oder Kübelpflanze: Für die fachgerechte Düngung im Ziergarten sind die Pflan­zen­art und der Standort von ent­schei­den­der Bedeutung.

Installation der Tropfbewässerung

Tropf- oder Mikrobewässerung ist eine Bewässerungsmethode, bei der einzelne Pflanzen langsam mit Wasser versorgt werden. Tropfsysteme sind relativ einfach selbst einzurichten und erfordern vier einfache Schritte: Auslegen des Bewässerungsgitters, Zusammenbauen der Schläuche, Installieren von T-Stücken und anschließendes Installieren von Emittern und Zuleitungen.

Wenn Sie ein Tropfbewässerungssystem installieren, müssen Sie zunächst ein Gitter mit den Schläuchen auslegen, damit Sie eine Vorstellung davon bekommen, wie weit sie voneinander entfernt sein müssen. Jeder Schlauch erhält einen Strahler, der an einem Kunststoffschlauch befestigt ist, der vom Hauptschlauch zu den Pflanzen führt. Die Emitter sollten in sandigem Boden einen Abstand von 30 cm (Fuß), in lehmigen Böden einen Abstand von 18 cm (46 Zoll) und in Lehmböden einen Abstand von 24 cm (61 Zoll) haben.

Installieren Sie ein Rückflussverhinderungsventil, damit das Grundwasser nicht in Ihr Leitungswasser zurückfließt. Bringen Sie außerdem einen Schlauchadapter an, der dem Schlauchdurchmesser entspricht. Schließen Sie die Hauptleitung an den Rückflussverhinderer an und führen Sie sie in den Garten.

Stanzen Sie die Löcher gemäß den obigen Längen in die Linie und bringen Sie die Emitter in Position. Verschließen Sie die Enden der Leitungen mit Kappen und Bandklemmen.

So installieren Sie eine Tropfbewässerung, und es ist ganz einfach, dies selbst zu tun.

Interessante Tatsache

Lästige Ameisen vertreiben
Ameisen „melken“ Blattläuse – so heißt es im Volksmund. Was sich genau dahinter verbirgt, ob die Tiere schaden und ob man etwas unternehmen muss, darüber informiert die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen.

So installieren Sie eine Gartenbewässerungs-Sprinkleranlage

Wenn Sie die gesamte Landschaft einschließlich des Rasens bewässern möchten, wird die Installation eines Bewässerungssystems etwas komplexer. Zunächst benötigen Sie eine schematische Darstellung der Landschaft. Sie können entweder selbst einen zeichnen oder von einem Profi ausführen lassen. Schließen Sie Bäume und andere Hindernisse ein.

Überprüfen Sie Ihren Wasserdruck, indem Sie ein Manometer am Außenhahn anbringen. Entfernen Sie dann das Messgerät und füllen Sie einen leeren 5-Gallonen-Eimer mit dem Wasserhahn. Zeit, wie lange es dauert, bis sich der Eimer füllt, und berechnen Sie dann die Durchflussrate in Gallonen pro Minute. Hier erfahren Sie, welche Art von Sprinklerköpfen Sie benötigen. Achten Sie bei Ihrer Auswahl auf die Abdeckungsoptionen (Sprühmuster).

Zeichnen Sie anhand Ihrer Karte den Verlauf des Bewässerungssystems in möglichst wenigen Umdrehungen. Zusätzliche Windungen reduzieren den Wasserdruck. Verwenden Sie für große Flächen mehrere Schlaufen anstelle einer einzelnen Strecke. Markieren Sie die Platzierung der Sprinklerköpfe auf Ihrer Karte und achten Sie dabei auf eine gewisse Überlappung, um sicherzustellen, dass der Radius jedes Kopfes den gesamten Bereich abdeckt. Markieren Sie mit Sprühfarbe oder Fahnen die Position des Systems in Ihrem Garten oder Hof.

Bauen Sie das Zonenventil anhand der Anzahl der Schleifen zusammen, die Sie in Ihre Bewässerungsanlage eingebaut haben. Lesen Sie die Anweisungen, um sicherzustellen, dass die Ventile in die richtige Richtung weisen. Die Ventilbaugruppe wird mit einem Timer und Rohren verbunden, die mit jedem Ventil verbunden sind.

Jetzt ist es Zeit zu graben. Graben Sie Gräben, die tief genug sind, damit die Sprinklerköpfe bodenbündig sind. Graben Sie auch einen Bereich in der Nähe des Wasserhahns für die Zonenventilbaugruppe. Verlegen Sie das Rohr oder die Schläuche für das System und installieren Sie die Sprinklerköpfe entsprechend Ihrer Anlage.

Schalten Sie sowohl das Wasser als auch den Strom zu Ihrem Haus aus, wenn Sie den Wasserhahn und das Verbindungsrohr an die Ventilbaugruppe anschließen möchten. Installieren Sie eine externe Steuerbox für das Bewässerungssystem. Führen Sie gegebenenfalls einen Draht aus der Breaker-Box.

Schließen Sie die Ventilbaugruppe an den Wasserhahn an und verbinden Sie dann die Ventilkabel mit dem Steuerkasten. Schalten Sie Strom und Wasser ein und testen Sie das Bewässerungssystem. Füllen Sie die Gräben wieder mit Erde, sobald Sie bestätigt haben, dass keine Undichtigkeiten vorliegen. Installieren Sie eine Abdeckung über der Ventilbaugruppe.

Die vollständige Installation der DIY-Sprinkleranlage ist nicht so einfach wie die Installation von Tropfleitungen, kann jedoch durchgeführt werden und ist eine echte Kostenersparnis. 

Bild von PaulMaguire
Interessante Tatsache

Nützlinge im Porträt: Schwebfliegen
Leider werden Schwebfliegen aufgrund ihrer schwarz-gelben Bänderung oftmals mit Wespen verwechselt. Beim genauen Hinsehen erkennt man aber, dass sie z.B. keine Wespentaille aufweisen. Als Nützlinge dienen vor allem die Larven einiger Schwebfliegen-Arten, denn sie vertilgen eine Unmenge an Blattläusen.