So identifizieren Sie Rasenunkräuter – lernen Sie mehr über Unkräuter

Unkraut kommt in den meisten Rasenflächen und Gärten häufig vor. Während viele von ihnen ziemlich vertraut sind, kann es einige geben, die es nicht sind. Das Erlernen einiger der häufigsten Arten von Unkräutern kann es einfacher machen, sie aus der Landschaft zu entfernen.

Interessante Tatsache

Herbstlaub: Fluch oder Segen für den Gartenfreund?
Im Frühjahr freuen wir uns über das erste Grün an den Bäumen. Im Sommer genießen wir den Schatten des Blätterdachs, wenn die Sonne es zu gut meint. Und im Herbst faszinieren uns die leuchtenden Farben, die das Laub der Bäume hervorbringt.

So identifizieren Sie Unkrautarten

Um Unkrautsorten zu identifizieren und unter Kontrolle zu bringen, ist es wichtig zu verstehen, wie sie wachsen. Wie andere Pflanzen können Unkräuter einjährig oder mehrjährig sein. Jährliche Unkräuter sind in Bezug auf Kontrollmaßnahmen weniger problematisch. Obwohl bekannt ist, dass sie aufgrund der Samenverteilung fast überall sprießen, sind ihre Wurzelsysteme relativ flach. Dies macht sie leicht zu ziehen und auszurotten, obwohl dies empfohlen wird, bevor sie Samen setzen.

Übliche jährliche Unkräuter umfassen:

  • Vogelmiere
  • Krabbengras
  • Ragweed
  • gefleckter Wolfsmilch
  • Knöterich
  • Bluegrass

Mehrjährige Unkräuter hingegen haben umfangreichere Wurzelsysteme, einschließlich Pfahlwurzeln, was ihre Bekämpfung erschwert. Darüber hinaus kommen diese Unkräuter jedes Jahr zurück, insbesondere wenn die Wurzeln nicht zerstört werden. Einige der häufigsten (und problematischsten) mehrjährigen Unkrautarten sind:

  • Klee
  • ärgern
  • Löwenzahn
  • Wegerich
  • Mausohr Vogelmiere
  • Gundermann
Interessante Tatsache

Wie Sie Vögeln helfen können, den Winter zu überstehen
Es ist höchste Zeit, mit der Fütterung der Vögel in unseren Gärten zu beginnen. Was Sie dabei alles beachten sollten, lesen Sie hier.

Rasen-Unkraut-Identifizierung

Eine der besten Möglichkeiten, Rasenunkräuter zu identifizieren, besteht darin, den Boden in Ihrer Landschaft genau zu betrachten. In bestimmten Bodentypen wachsen viele häufig vorkommende Rasenunkräuter. Auf diese Weise können Sie bestimmte Arten identifizieren, die möglicherweise in Ihrer Landschaft wachsen. Hier sind einige der am häufigsten gesehenen Unkräuter:

Löwenzahn - Löwenzahn ist in vielen Rasenflächen und Gärten bekannt - seine verschwommenen gelben Blüten tauchen fast überall auf. Während ihre tiefen Pfahlwurzeln es schwierig machen, sie zu kontrollieren, breiten sie sich im Allgemeinen durch ihre leicht erkennbaren weißen, flauschigen Samenköpfe aus.

Ragweed - Ragweed ist vielen Allergikern allgemein bekannt. Dieses jährliche Unkraut ist am häufigsten in den Sommer- (und Herbst-) Monaten zu sehen und wird an seinem farnartigen Laub erkannt.

Krabbengras - Krabbengras ist der schlimmste Albtraum eines Hausbesitzers und schleicht sich über den Rasen. Dieses Sommerjahr liegt flach auf dem Boden und hat rotviolette Stängel (sowohl glatt als auch haarig). Es bildet schlanke, spitzenförmige Samenköpfe knapp unterhalb der Mähhöhe, was die Handhabung erschwert.

Gefleckter Wolfsmilch - Der gefleckte Wolfsmilch hat einen rotvioletten Fleck in der Mitte jedes Blattes und der Saft ist milchig (was bei empfindlichen Personen einen Ausschlag verursachen kann). Dieses jährliche Unkraut kann leicht in feuchten Böden gezogen werden. Die Verbesserung der Dichte von Rasengras kann dazu beitragen, es unter Kontrolle zu halten.

Gemeiner Vogelmiere - Vogelmiere ist ein mattenbildendes Unkraut mit winzigen, sternförmigen weißen Blüten. Dieses Jahr gedeiht, wenn die Bedingungen kühl und feucht sind. Mausohr-Vogelmiere ist ähnlich; Dieses Unkraut ist jedoch mehrjährig mit haarigen Stielen und Blättern und verträgt mehr Sommerhitze.

Weißklee - Weißklee ist ein mehrjähriges Unkraut, das kriechende Läufer bildet und weiße, flauschig aussehende Blüten hervorbringt. Da es sich bei diesem Unkraut um eine Hülsenfrucht handelt, die Stickstoff bindet, kommt es häufig auf Rasenflächen mit geringer Fruchtbarkeit vor. Das Hinzufügen von Stickstoff zum Boden kann dazu beitragen, die Kleepopulation zu verringern.

Brennnessel - Dies ist fruchtbar in Böden, die an Gärten und offene Felder grenzen. Dieses mehrjährige Unkraut hat viele Sorten, einschließlich Brennnessel. Während es wie ein gewöhnliches, haariges Unkraut mit attraktiven kleinen Blüten aussieht, kann es einen sehr schmerzhaften Stich verursachen, wenn Sie es berühren. Brennnesseln können oft aggressive Streuer mit kriechenden Wurzeln sein.

Laubbanane - Laubbanane ist eine niedrig wachsende Staude. Es hat breite Blätter mit markanten Adern und kann Rasengras ersticken, wenn es nicht behandelt wird, was im Allgemeinen die Aufrechterhaltung einer dicken Rasenbedeckung erfordert.

Knöterich - Knotweed ist ein jährliches Unkraut, das auf Gehwegen häufig vorkommt. Es gedeiht normalerweise in trockenen, verdichteten Böden. Knotweed bildet eine zähe, drahtige Matte aus Stielen und blaugrünen Blättern mit kleinen weißen Blüten. Es wird oft mit Wolfsmilch verwechselt; Dieses Unkraut produziert jedoch keinen milchigen Saft. Es produziert zahlreiche Samen, die durch jährliche Belüftung reduziert werden können.

Gemahlener Efeu - Dieses Unkraut, auch als kriechende Charlie bekannt, ist äußerst schwer zu bekämpfen, da diese kriechende Pflanze (erkennbar an ihren runden, überbackenen Blättern, quadratischen Stielen und kleinen violetten Blüten) in schattigen, feuchten Bereichen der Landschaft große Flecken bilden kann.

Jährliches Bluegrass - Jährliches Bluegrass, auch als Poa Annua bekannt, ist ein hellgrünes, niedrig wachsendes Gras, das bei kühlem, feuchtem Wetter gedeiht. Während es eine Reihe von weiß gefärbten Samenköpfen produziert und Flecken auf dem Rasen bildet, ist bekannt, dass dieses Unkraut bei heißem, trockenem Wetter plötzlich ausstirbt.

Interessante Tatsache

Ein „Hotel“ für Wildbiene & Co.
Was wären Blumenwiesen und blühende Obstbäume ohne Bienen und Hummeln? Doch die natürlichen Lebensräume der fleißigen Blütenbesucher werden immer kleiner, Monokul­tu­ren, Umweltgifte und Gentechnik gefährden zunehmend ihr Überleben.