So entfernen Sie Raupen – halten Sie Raupen vom Garten fern

Raupen tauchen oft im Spätsommer und Frühherbst in unseren Gärten auf. Sie können bestimmte Blätter und Gemüse verwüsten, bleiben aber oft bei einer Pflanzenart und haben auch viele natürliche Raubtiere. Ja, sie fressen Löcher in Ihren Blättern, ergreifen jedoch nur dann extreme Maßnahmen, wenn Sie das Gefühl haben, dass sie zu zerstörerisch sind oder zu viele vorhanden sind.

Interessante Tatsache

Mehr als „bienenfleißig": die Hummeln
Dichter Pelz, anheimelnd tiefer Summton: Hummeln wirken auf Menschen – dem Teddybären vergleichbar – ohne größeres Zutun irgendwie sympathisch.

Über Raupen im Garten

Raupen können für Gärtner ein Rätsel sein. Es ist eine interessante Studie, wie man Raupen loswird. Wir möchten verhindern, dass Raupen unser Gemüse ruinieren und an unseren perfekten Blättern kauen, und es ist nicht immer leicht, sie zu sehen. Daher kann die Kontrolle von Raupen eine Herausforderung sein.

Raupen sind einfach Larven, die darauf warten, sich in Motten und Schmetterlinge zu verwandeln. Sie sind oft sehr hungrige Gäste im Garten, jedoch unerwünscht.

Es gibt Tausende von Raupen, die in verschiedenen Regionen gedeihen. Wir werden die Raupen erkunden, die hier am häufigsten im Garten zu finden sind. Wenn Sie in Ihrem Garten eine Raupe sehen, die in diesem Artikel nicht erwähnt wird, empfehlen wir Ihnen dringend, sich an Ihren örtlichen Beratungsdienst zu wenden, um Informationen und Ratschläge zu erhalten.

Hier sind einige Raupen, denen Sie bei einem Essensfest in Ihrem Garten begegnen können:

  • Kohlschleifer: Diese Raupen sind hellgrün mit Streifen auf dem Rücken. Sie lieben es, Gartengemüse wie Mangold, Grünkohl und Salat zu essen. Möglicherweise sehen Sie ihre winzigen weißen runden Eier an den Unterseiten der unteren Blätter Ihrer Gemüsepflanzen. Kohlschleifer können bis zu 4 cm lang werden. Sie werden zu Motten mit Flügeln mit silbernen Flecken.
  • Hornwürmer: Das Lieblingsessen des Hornwurms ist Ihre Tomatenpflanze, aber Sie können sie auch auf Kartoffel-, Auberginen- und Pfefferpflanzen sehen. Sie sind groß, grün und haben am Ende ihres Körpers ein „Horn“. Sie sind jedoch groß genug, um sie zu sehen und leicht von Ihren Pflanzen zu pflücken. Sie können eine Gemüsepflanze in relativ kurzer Zeit zerstören.
  • Cutworms: Diese skrupellosen Kreaturen fressen Ihre neuen Babysämlinge bis auf die Basis. Sie sind je nach Region in verschiedenen Farben erhältlich und verstecken sich tagsüber. Einige Sorten fressen auch Bäume. Ihr Name ist auf ihre Gewohnheit zurückzuführen, sich um den Stamm einer Pflanze zu kräuseln und ihn direkt über der Erdoberfläche abzuschneiden. Zarte Setzlinge sind am stärksten gefährdet. Erwachsene Motten von Schnittwürmern sind harmlos.
  • Armeewürmer: Im Zusammenhang mit dem Cutworm wäre es eine Schande, diese Jungs aus der Diskussion herauszulassen. Armeewürmer sind entweder grün oder dunkel mit einem gelben Streifen gefärbt. Sie mögen Gräser.
  • Mais-Ohrwurm: Diese unschönen Kreaturen variieren in der Farbe von braun bis rosa oder schwarz, mit dunklen Streifen auf dem Rücken und einem gelben Kopf. Maiskolben können bis zu 2 cm groß werden. Sie ernähren sich beim Wachsen von der Seide und den Blättern Ihrer Maisernte. Wenn Sie sie nicht entdecken und verwalten, können sich ihre Larven schließlich in die Spitzen der Maiskolben bohren. Ihre Eier sind winzig, flach und gelb oder braun.
Interessante Tatsache

Geräte für die Rasenkantenpflege
Rasenkanten lassen sich nicht immer einfach mähen oder abstechen, besonders wenn angrenzende Stauden und Sträucher in den Rasen wachsen. Wir zeigen Ihnen, mit welchen Geräten Sie die Kante Ihres Rasens am besten pflegen – vom Ra­sen­kan­ten­ste­cher bis zum Fadentrimmer.

Raupen im Garten kontrollieren

Raupen haben einige natürliche Raubtiere wie parasitäre Fliegen und Wespen, die sie oft vor Überbevölkerung bewahren. Vögel, Mörderwanzen, Florfliegen, Raubkäfer und Spinnen fressen auch gerne Raupen. Wir können auch verschiedene Dinge tun, um Raupen fernzuhalten. Hier sind einige Methoden:

  • Zupfen Sie die Raupen von Ihren Pflanzen und lassen Sie sie in einen Eimer Seifenwasser fallen. Seien Sie wachsam mit Ihren Pflanzen und suchen Sie nach Eiern sowie Raupen. Einige Eier können mit einer Wasserspülung entfernt werden, andere sprechen möglicherweise auf eine Behandlung wie Neemöl oder hausgemachtes Insektizid an.
  • Legen Sie Pappe oder Alufolie auf die Basis Ihrer Pflanzen, um Raupen abzuwehren. Dies kann für einige Sorten eine wirksame Abschreckung sein. Halten Sie den Boden um Ihre Pflanzen herum frei von Ablagerungen, in denen sich Eier verstecken könnten.
  • Kaufen Sie nützliche Insekten Parasitäre Wespen stechen keine Menschen und jagen gerne Raupen, indem sie den Körper der Raupe als Nest für ihre Eier verwenden. Sie können Hinweise auf parasitäre Wespen in Eiern sehen, die fast genau wie weißer Reis aussehen. Wenn du kannst, lass sie sein.
  • Verwenden Sie ein mikrobielles Insektizid, das Bienen, nützliche Insekten oder wild lebende Tiere nicht verletzt. Es heißt Bacillus Thuringiensis oder BTK. Es tötet nur Raupen, wenn sie behandelte Blätter essen. Wenn Sie Raupen erwarten oder Anzeichen dafür sehen, behandeln Sie Ihre Pflanzen im Voraus. Andere organische Insektizide zur Raupenbekämpfung umfassen solche, die den Wirkstoff Bt, Spinosad, Pyrethrin, Neemöl oder Azadirachtin enthalten.

Vermeiden Sie immer Insektizide, die nützliche Insekten und Bestäuber wie Bienen und Schmetterlinge töten könnten. Wir brauchen sie für einen gesunden Planeten.

Bild von PeJo29
Interessante Tatsache

Was machen Insekten und Co. im Winter?
Der Winter ist für Insekten, Spinnen und Würmer eine harte Zeit. Da hilft nur noch auswandern, geschützte Quartiere suchen oder die frostigen Monate als Ei, Larve oder Puppe zu überdauern.