Sind Zwiebeln gut für Sie: Erfahren Sie mehr über die gesundheitlichen Vorteile von Zwiebeln

Unscheinbare Zwiebeln sind alles andere als unvergesslich und werden in einer Vielzahl von Gerichten und Küchen mit köstlicher Wirkung hervorgehoben. Aber sind Zwiebeln gut für Sie? Die gesundheitlichen Vorteile von Zwiebeln wurden untersucht und verifiziert, aber das Essen von Zwiebeln aus gesundheitlichen Gründen ist eine jahrhundertealte Praxis. In der Tat kann Ihre Großmutter Zwiebeln auf Ihrer Brust gerieben haben, wenn Sie an einer Erkältung erkrankt sind. Was sind einige gesundheitliche Vorteile für Zwiebeln beim Anbau von Zwiebeln? Lass uns mehr lernen.

Interessante Tatsache

Keine Angst vor Blattläusen
Auch wenn Blattläuse im Juli manchmal in Scharen an den Obstbäumen sitzen, ist das kein Grund zur Panik. Nützlinge wie Marienkäfer oder noch besser deren Larven räumen jetzt gründlich auf.

Sind Zwiebeln gut für dich?

Die einfache Antwort lautet ja! Das Essen von Zwiebeln hat gesundheitliche Vorteile. Zum einen sind Zwiebeln kalorien- und natriumarm und enthalten weder Fett noch Cholesterin. Dies macht sie zu einer gesunden Option, um Lebensmittel zu würzen, anstatt Salz, Zucker oder Fett hinzuzufügen.

Zwiebeln sind reich an Vitamin C, Ballaststoffen, Folsäure, Schwefelverbindungen, Flavonoiden und sekundären Pflanzenstoffen. Wir haben alle von den Vorteilen von Vitamin C gehört, aber was ist mit den anderen Nährstoffen?

Interessante Tatsache

Schnecken - Arten im Garten
Schnecken können große Schäden in un­se­ren Gär­ten an­rich­ten. Nur mit der Einsicht in die ökologischen Zusammenhänge in unseren Gärten können wir die Schne­cken­po­pu­la­tion ein­däm­men. Dazu müssen wir aber erst einmal wissen, welche Arten durch unsere Beete kriechen.

Anbau von Zwiebeln für die Gesundheit

Es gibt viele andere gesunde Gründe, dieses Gemüse anzubauen und zu essen. Flavonoide sind für die brillante Farbe einiger Gemüsesorten verantwortlich. Es wurde gezeigt, dass sie das Risiko für Schlaganfall, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Parkinson verringern. Ein in Zwiebeln enthaltenes Flavonoid, Quercetin, wirkt als Antioxidans, das zur Vorbeugung von Krebs beitragen und Vorteile für die Herzgesundheit haben kann.

Quercetin lindert auch die mit Blasenentzündungen verbundenen Symptome, fördert die Gesundheit der Prostata und senkt den Blutdruck. Die gesundheitlichen Vorteile von Zwiebeln hören jedoch nicht nur bei Flavonoiden auf.

Andere in Zwiebeln enthaltene sekundäre Pflanzenstoffe tragen zur Erhaltung der Gesundheit bei und wirken antimikrobiell. Da Zwiebeln in so vielen verschiedenen Küchen verwendet werden, sind sie wahrscheinlich die beste Quelle für Antioxidantien, die Zwiebeln ihren besonderen Geschmack verleihen. Das Antioxidans Polyphenol schützt den Körper vor freien Radikalen, die auch ein gesundes Immunsystem unterstützen.

Zwiebeln sind reich an Aminosäuren wie Schwefel. Schwefel hilft bei der Proteinsynthese und beim Aufbau von Zellen. Schwefel wirkt auch als natürlicher Blutverdünner und verringert das Risiko eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls. Als ob all diese gesundheitlichen Vorteile von Zwiebeln nicht genug wären, gibt es noch mehr.

Zwiebeln erhöhen die Oxylipine, die bei der Regulierung des Blutfettgehalts und des Cholesterins helfen. Auch hier wird das Risiko eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls verringert.

Ein weiterer gesundheitlicher Vorteil von Zwiebeln ist entzündungshemmend. Zwiebeln können Asthmasymptome lindern. Gleichzeitig reduziert das Quercetin allergische Reaktionen, indem es die Produktion von Histaminen verhindert, die uns zum Niesen und Jucken bringen.

Wenn Sie Zwiebeln anbauen und essen, denken Sie daran, dass die Vorteile am besten zugänglich sind, wenn die Zwiebel roh verzehrt wird, obwohl gekochte Zwiebeln immer noch gut für Sie sind. Rohe Zwiebeln enthalten einfach mehr Flavonoide, ebenso wie die äußeren Schichten des Zwiebelfleischs. Entfernen Sie daher beim Schälen so wenig wie möglich von der Zwiebel.

Bild von ehaurylik
Interessante Tatsache

Frühe Gemüsesorten aus dem unbeheizten Gewächshaus
Für Gemüsegärtner geht die winterliche Ruhepause rasch vorbei. Die Sonneneinstrahlung ist im Februar bereits so stark, dass ohne Bedenken im Glas-, Kunststoff- oder Folienhaus gegen Ende Februar bis Anfang März das erste Beet bestellt werden kann. Man sollte sich trotz Schnees und gelegentlicher, starker Nachtfröste nicht davon abhalten lassen, Kopf-, Eis- und Pflück­salate, Kohlrabi, Rettiche und Radieschen anzubauen.