Sind Obstbaumdüngerspitzen wirksam – wann sollten Sie Obstbäume mit Spikes düngen?

Viele Gärtner haben von Düngerspitzen für Obstbäume gehört und erwägen möglicherweise, auf diese umzusteigen. Die Verwendung von Obstbaumstacheln erleichtert sicherlich das Füttern Ihrer Bäume, und das macht diese Ähren beliebt. Aber sind Düngerspitzen gut für Obstbäume? Sollten Sie Obstbäume mit Stacheln düngen? Lesen Sie weiter, um die Vor- und Nachteile der Verwendung von Obstbaumdüngerspitzen zu erfahren.

Interessante Tatsache

Höhere Gehölze für Wildbienen
Bei großen Grundstücken oder bei der Neugestaltung eines Gartens gibt es zum Glück auch Platz für hochwachsende Gehölze wie einen Hausbaum. Während der Blütezeit bieten Gehölze wie Schwarzer Holunder oder Zier-Äpfel große Mengen an Pollen und Nektar.

Über Obstbaumdünger Spikes

Die Düngung von Baumschul- und Landschaftsbäumen ist oft eine Notwendigkeit, und dazu gehören auch Obstbäume. Einige Gärtner bemerken, dass Bäume in freier Wildbahn noch keinen Dünger bekommen. Dies ignoriert jedoch die Tatsache, dass wilde Bäume von den Nährstoffen profitieren, die aus dem Recyclingprozess der Natur stammen.

Außerdem wachsen Bäume nur dort wild, wo sie am besten angepasst sind, während den Bäumen im Hinterhof ein Lebensraum aufgezwungen wurde. Böden sind möglicherweise nicht ideal und der gesamte Nährstoffrecyclingprozess der Natur kann aufgrund von Rasenflächen und anderen Zierpflanzen selten in vollem Umfang ablaufen.

Deshalb ist es normalerweise notwendig, dass Ihre Obstbäume im Garten gesund bleiben. Sie können den Boden in Ihrem Obstgarten mit Bio-Kompost und Mulch aufbauen. Manchmal müssen Sie aber auch Dünger verwenden, entweder körnige, flüssige oder Obstbaumdüngerspitzen.

Interessante Tatsache

Rückenschule: Tipps zum rückenschonenden Graben
Pflanzlöcher auszuheben, belastet den Rücken ungemein. Mit konventionellen Spaten können Sie zwar die obersten Zen­ti­me­ter rückengerecht abtragen, wird das Pflanzloch jedoch tiefer, geht das mit ge­ra­dem Rücken nicht mehr.

Sind Düngerstacheln gut für Obstbäume?

Wenn Sie noch nie Obstbaumdüngerspitzen verwendet haben, fragen Sie sich möglicherweise, ob diese wirksam sind. Sind Düngerstacheln gut für Obstbäume?

In gewisser Weise hilft die Verwendung von Obstbaumstacheln Ihren Bäumen. Düngerstacheln für Obstbäume sind buchstäblich wie kleine Stacheln geformt, die Sie einmal im Frühjahr und einmal im Herbst um die Tropfleitung eines Baumes in den Boden treiben. Diese Produkte sind sehr praktisch. Sie sind einfach anzuwenden und eliminieren den unangenehmen Prozess, Dünger zu messen und in den Boden zu kratzen.

Jeder Dorn enthält Dünger, der in den Boden freigesetzt wird. Sie können fruchtspezifische Spitzen erhalten, wie Obstbaumdünger-Spitzen für Zitruspflanzen. Aber es gibt auch Nachteile bei der Verwendung von Obstbaumspitzen, die Sie beachten sollten.

Interessante Tatsache

Willkommenes Nistmaterial: Daunen und Federn
Irgendwann kommt in jedem Haushalt einmal der Zeitpunkt, dass die Federbetten erneuert werden müssen.

Sollten Sie Obstbäume mit Stacheln düngen?

Sollten Sie Obstbäume mit Stacheln düngen? Viele Experten schlagen vor, dass diese Methode der Düngung von Obstbäumen zu wünschen übrig lässt. Da die Ähren an bestimmten Stellen rund um den Baumstamm in den Boden gedrückt werden, werden die konzentrierten Nährstoffe ungleichmäßig um das Wurzelsystem freigesetzt. Dies kann zu einer ungleichmäßigen Wurzelentwicklung führen und die Bäume anfällig für starken Wind machen.

Obstbaumdüngerspitzen können auch Insekten die Möglichkeit bieten, die Baumwurzeln anzugreifen. Dieser Weg für Schädlinge kann zu Schäden oder Krankheiten und manchmal sogar zum Tod von Obstbäumen führen.

Schließlich benötigen Obstbäume unterschiedliche Nährstoffe, wenn sie gerade gepflanzt werden und mitten in der Vegetationsperiode. Mit körnigem Dünger können Sie die Nährstoffe speziell auf die Anforderungen des Baumes zuschneiden.

Bild von Imagesbybarbara