Sind Allien invasiv: Verwaltung von Zier-Allien im Garten

Allium, bekannt für sein scharfes Aroma, umfasst mehr als 500 Arten, darunter die bekannten Zwiebeln, Knoblauch, Schnittlauch und eine Vielzahl schöner Blütenpflanzen. Bestäuber lieben die robusten, langlebigen Pflanzen, aber Hirsche und andere Lebewesen lassen sie normalerweise in Ruhe. Wenn Zierallien so praktisch und attraktiv sind, wie könnte es dann Probleme mit Zierallien im Garten geben? Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Interessante Tatsache

Was machen Insekten und Co. im Winter?
Der Winter ist für Insekten, Spinnen und Würmer eine harte Zeit. Da hilft nur noch auswandern, geschützte Quartiere suchen oder die frostigen Monate als Ei, Larve oder Puppe zu überdauern.

Sind Allien invasiv?

Nicht alle Alliumsorten benehmen sich gut. Einige werden zu Unkräutern, die vor allem in milden Klimazonen kaum zu beseitigen sind. Die schlechte Nachricht ist, dass ruhende Zwiebeln bis zu sechs Jahre im Boden bleiben können.

Die größten Straftäter sind wildes Allium (Allium ursinum), wilder Knoblauch (Allium vineale) und dreieckiger Lauch (Allium triquetrum). Alle drei breiten sich wie ein Lauffeuer aus und ersticken schnell sanftere Pflanzen, die Sie in Ihrem Garten zu etablieren versuchen.

Es gibt wirklich keine einfache Antwort, wenn es darum geht, Alliumpflanzen zu kontrollieren. Seien Sie geduldig und beharrlich, da dies wahrscheinlich mehrere Runden erfordern wird. Die Oregon State University geht davon aus, dass der Prozess mindestens drei oder vier Jahre und möglicherweise sogar noch länger dauern wird.

Interessante Tatsache

Naturnahes Gärtnern – Gründüngung
Eine Gründüngung hat zweierlei Vorteile. Zum einen, wie es der Name schon sagt, versorgt sie den Boden mit Nährstoffen, zum anderen schützt sie ihn vor Austrocknung und Erosion. Welche Pflanzenarten sich eigen und wann man sie am besten aussät, erfahren sie hier.

Kontrolle von Alliumpflanzen im Garten

Wenn Sie weitere Informationen zum Umgang mit Blütenzwiebeln benötigen, finden Sie hier einige Tipps:

Ziehen: Ziehen kann helfen, aber nur, wenn Sie es schaffen, alle Glühbirnen zu bekommen. Das Problem beim Ziehen ist, dass winzige Zwiebeln oft abbrechen, wenn Sie am Klumpen ziehen, und es sehr schwierig ist, sie alle zu bekommen, besonders wenn Ihr Boden hart und verdichtet ist.

Versuchen Sie, nach einem Regenfall zu ziehen oder den Bereich ein oder zwei Tage vorher tief zu gießen. Beachten Sie jedoch, dass das Ziehen möglicherweise nicht die endgültige Lösung ist.

Digging: Es macht nicht viel Spaß, aber das altmodische Graben ist wahrscheinlich die beste Wahl, wenn es darum geht, invasive Zier-Allien im Garten loszuwerden. Grabe einen tiefen, weiten Bereich um den Klumpen, um die winzigen Zwiebeln zu erhalten. Wiederholen Sie den Vorgang während der gesamten Saison alle zwei Wochen.

Schütteln Sie den Schmutz nicht vom Klumpen. Legen Sie einfach die gesamte Pflanze in eine Schachtel oder einen Beutel, damit verirrte Zwiebeln nicht entweichen. Verwerfen Sie die Klumpen, den Boden und alles. Legen Sie den Klumpen auf keinen Fall in Ihren Komposthaufen.

Mähen: Durch das Mähen werden die unterirdischen Zwiebeln nicht entfernt, aber das Abschneiden der Spitzen verhindert, dass Blüten Samen entwickeln, die noch mehr Pflanzen erzeugen.

Herbizide: Chemikalien sind im Allgemeinen unwirksam, da die Substanz nicht an den hohen, schlanken, etwas wachsartigen Blättern haftet und die unterirdischen Zwiebeln kaum bekämpft.

Wenn Sie es jedoch versuchen möchten, verwenden Sie ein Produkt, das 2-4 Tage, Glysophat oder Dicamba enthält, bevor die Pflanzen eine Höhe von 8 cm erreichen. Mähen Sie unmittelbar vor der Behandlung des Alliums, da neu gemähte Blätter raue Kanten haben, die die Absorption verbessern.

Interessante Tatsache

ADR-Rosen 2005
Der Arbeitskreis Allgemeine Deutsche Rosenneuheitenprüfung (ADR) hat auf seiner Jahrestagung 2005 aus 45 Neuzüchtungen zwölf Sorten ausgewählt und ihnen das ADR-Prädikat verliehen.

Allium in Rasen kontrollieren

Wenn Alliumpflanzen in Ihrem Rasen auftauchen, gießen und düngen Sie sie regelmäßig. Ein gesunder Grasbestand erstickt eher die Eindringlinge.

Bild von Torring