Sicherheit im Garten aus behandeltem Holz – Informationen zur Verwendung von behandeltem Holz in Gärten

Eine der effektivsten Möglichkeiten, eine große Menge an Nahrungsmitteln auf kleinem Raum aufzuziehen, ist die Verwendung von Hochbeet- oder Quadratfuß-Gartenarbeiten. Dies sind im Grunde genommen große Containergärten, die direkt auf der Oberfläche des Hofes angelegt wurden. Während Sie die Wände eines Hochbeets mit Schlackenblöcken, Ziegeln und sogar Sandsäcken erstellen können, besteht eine der beliebtesten und attraktivsten Methoden darin, behandelte Stämme zu verwenden, um sie im Boden zu halten.

Normales Holz beginnt innerhalb des ersten Jahres zu zerfallen, wenn es mit dem Boden in Kontakt kommt. Daher verwendeten viele Gärtner druckbehandeltes Holz für die Gartenarbeit, wie Landschaftsbauhölzer und Eisenbahnschwellen, das chemisch behandelt wird, um dem Wetter standzuhalten. Hier begannen die Probleme.

Interessante Tatsache

ADR-Rosen 2014
Im Jahr 2014 wurden insgesamt sechs neue Rosen-Sorten mit dem begehrten ADR-Siegel ausgezeichnet.

Was ist behandeltes Holz?

Im 20. und 21. Jahrhundert wurde Holz mit einer chemischen Mischung aus Arsen, Chrom und Kupfer behandelt. Durch die Infusion des Holzes mit diesen Chemikalien blieb es einige Jahre lang in gutem Zustand, was es zur idealen Wahl für Landschaftsgestaltung, Spielplätze und anscheinend für Gartenumrandungen machte.

Interessante Tatsache

Beliebteste Zierpflanzen
Die Gattung Viola ist die beliebteste Beet- und Balkonpflanze: 250.000.000 Veilchen und Stiefmütterchen haben deutsche Gärtnereien 2012 produziert. An zweiter Stelle standen Stauden, gefolgt von Besenheide, Primeln und Geranien.

Ist druckbehandeltes Holz für einen Garten sicher?

Die Probleme mit der Sicherheit von behandelten Holzgärten traten auf, als festgestellt wurde, dass einige der Chemikalien nach ein oder zwei Jahren in den Gartenboden ausgelaugt wurden. Während alle drei dieser Chemikalien Mikronährstoffe sind und in jedem guten Gartenboden vorkommen, werden überschüssige Mengen, die durch Auswaschen aus dem Holz verursacht werden, als gefährlich angesehen, insbesondere in Wurzelfrüchten wie Karotten und Kartoffeln.

Die Gesetze zur Regelung des Inhalts dieser Chemikalien wurden im Jahr 2004 geändert, aber einige Chemikalien sind in druckbehandeltem Holz noch vorhanden.

Interessante Tatsache

Naturnahes Gärtnern: der Boden
Nur wer weiß, was in ihm steckt, kann seinen Gartenboden gezielt fördern. Aus­gangs­ma­te­ri­al und pH-Wert spielen eine große Rolle für Wasserhaushalt und Nähr­stoff­ver­füg­bar­keit. Leichte Böden brauchen den Spaten nie, schwere jährlich. Eine Mulchschicht ist für vieles gut, leider auch als Schneckenstube.

Verwendung von behandeltem Holz in Gärten

Verschiedene Studien zeigen unterschiedliche Ergebnisse mit diesem Problem und das letzte Wort wird wahrscheinlich noch lange nicht zu hören sein. Was sollten Sie in der Zwischenzeit in Ihrem Garten tun? Wenn Sie einen neuen Hochbeetgarten bauen, wählen Sie ein anderes Material, um die Bettwände zu erstellen. Schlackenblöcke funktionieren gut, ebenso wie Ziegel und Sandsäcke. Wenn Sie das Aussehen von Holz an der Bettkante mögen, schauen Sie sich die neuen künstlichen Holzscheite aus Gummi an.

Wenn Sie bereits eine Landschaftsgestaltung mit druckbehandeltem Holz durchgeführt haben, sollte dies kein Problem für die Landschaftsgestaltung von Pflanzen und Blumen darstellen.

Wenn das Holz einen Gemüsegarten oder ein Obstanbaugebiet umgibt, können Sie sicher sein, dass Sie in Sicherheit sind, indem Sie den Boden ausgraben, eine Schicht dicken schwarzen Kunststoffs auf das Holz heften und den Boden ersetzen. Diese Barriere hält Feuchtigkeit und Erde von den Baumstämmen fern und verhindert, dass Chemikalien in den Gartenboden gelangen.

Bild von Clyde Robinson