Schwarze Blätter auf Magnolienbäumen: Wespen auf schwarzen Magnolienblättern

Schwarze Blätter auf Magnolienbäumen sind niemals ein gutes Zeichen. Dieses Problem signalisiert auch nicht unbedingt eine Katastrophe. Wenn Sie sehen, dass Magnolienblätter schwarz werden, ist der Täter normalerweise ein kleiner Insektenschädling namens Magnolienschuppe. Wenn Ihre Magnolie Wespen anzieht, ist dies ein weiteres Zeichen dafür, dass Ihre Pflanzen von diesen saftsaugenden Schuppeninsekten befallen sind.

Lesen Sie weiter, um weitere Informationen über die Ursachen und Heilmittel für geschwärzte Magnolienblätter zu erhalten.

Interessante Tatsache

Sauergräser für jeden Standort
Sauergräser bieten eine große Arten- und Sortenvielfalt und gedeihen auch in schwie­ri­gen Gartenecken. Wir geben Ihnen einen Überblick über das aktuelle Sortiment der Sauergräser und Tipps zur Gestaltung.

Schwarze Blätter auf Magnolie

Einige Magnolienbäume und Sträucher sind immergrün, obwohl viele laubabwerfend sind. Laubbäume blühen vor dem Blättern (was eine besonders beeindruckende Show darstellt), aber beide Arten von Magnolienpflanzen sind für ihre attraktiven grünen Blätter bekannt.

Wenn Sie sehen, dass diese Magnolienblätter schwarz werden, wissen Sie, dass Ihre Pflanze ein Problem hat. Während eine Reihe von Problemen schwarze Blätter verursachen kann, ist die wahrscheinlichste Ursache ein Insekt mit weichem Körper, das als Magnolienschuppe bezeichnet wird.

Interessante Tatsache

Zwiebelblumen für Wildbienen
Zwiebelblumen bieten einen entscheidenden Vorteil: Sie brauchen nicht viel Platz. Ein heißer Tipp für Wildbienen ist der Kugel-Lauch – seine purpurroten Blütenköpfe werden im Frühsommer geradezu umlagert. Doch auch die typischen Frühblüher wie Krokus, Winterling und Traubenhyazinthe sind besonders für die bereits im März fliegenden Hummelköniginnen sehr wertvoll.

Wespen auf schwarzen Magnolienblättern

Magnolienschuppen sehen aus wie kleine unbewegliche Klumpen auf den Zweigen und Oberflächen der Magnolienblätter. Diese Insektenschädlinge bewegen sich nur, wenn sie zum ersten Mal geboren werden, reifen aber schnell und hören auf, sich zu bewegen. Sie werden möglicherweise nicht einmal Magnolienschuppen bemerken, wenn die Population nicht explodiert.

Magnolienschuppen haben Mundstücke wie Blattläuse, mit denen sie in die Pflanze eindringen. Sie saugen die Nährstoffe aus und scheiden später eine süße, klebrige Flüssigkeit namens Honigtau aus.

Der Honigtau ist eigentlich nicht das, was die schwarzen Blätter verursacht. Die dunkle Farbe ist ein schwarzer Rußschimmelpilz, der auf dem Honigtau wächst. Wespen lieben Honigtau und fühlen sich auch von den Blättern angezogen. Wenn Ihre Magnolie also Wespen anzieht, bestätigt dies die Skalendiagnose.

Honigtau-Schaden

Weder der Honigtau noch die Wespen auf Magnolienblättern sind schädlich für die Pflanze. Rußschimmel reduziert jedoch die Photosynthese. Dies bedeutet, dass eine von Schuppen befallene Magnolie keine Kraft mehr hat und unter Wachstumsstörungen und sogar dem Absterben der Zweige leiden kann.

Wenn Sie sehen, dass Magnolienblätter schwarz werden, müssen Sie Maßnahmen ergreifen, um die Schuppen zu entfernen. Wenn sich der Schädling nur auf wenigen Ästen befindet, verwenden Sie eine scharfe Gartenschere und schneiden Sie die infizierten Bereiche ab. Sterilisieren Sie die Gartenschere zwischen den Schnitten, um die Ausbreitung des Pilzes zu verhindern.

Verwenden Sie andernfalls ein Pestizid, das für die Verwendung im Magnolienmaßstab gekennzeichnet ist. Idealerweise sollten Sie bis zum Spätsommer oder Herbst warten, bis die neuen Schuppenbabys angekommen sind. Zur Vorbeugung vor dem Knospenbruch im Frühling ein ruhendes Gartenölspray auftragen.

Interessante Tatsache

Naturnah gestalten: Artenvielfalt im Garten
Raspel, raspel, raspel ..." Eine Raupe des Tagpfauenauges knabbert genüsslich am Blatt einer Gro­ßen Brennnessel (Urtica dioica ssp. dioica).