Schneiden von Spinnenpflanzenblättern: So beschneiden Sie eine Spinnenpflanze

Spinnenpflanzen (Chlorophytum comosum) sind eine weitere häufig angebaute Zimmerpflanze. Sie eignen sich hervorragend als Ergänzung zu hängenden Körben mit ihrem langen, bandartigen Laub und den gewölbten Spinnenstielen, die über die Ränder laufen. Damit diese Pflanzen optimal aussehen, müssen gelegentlich Blätter und Spinnen von Spinnenpflanzen geschnitten werden.

Interessante Tatsache

Wenn die Tomaten faulen ...
... ist fast immer der Erreger der Kraut- und Braunfäule daran schuld. Das beliebte Salat- und Soßengemüse liebt es nun einmal warm und trocken. Welcher Standort die besten Voraussetzungen bietet und welche Sorten vielversprechend robust sind, weiß unser Pflanzenschutz-Experte Christoph Hoyer.

Schneiden von Spinnenpflanzenblättern

Bei angemessenen Wachstumsbedingungen können Spinnenpflanzen sowohl im Durchmesser als auch in der Länge 2 ½ bis 3 Fuß erreichen. Spinnenpflanzen profitieren daher von einem gelegentlichen Schnitt. Dies geschieht normalerweise im Frühling oder in den meisten Fällen im Sommer.

Das Beschneiden von Spinnenpflanzen hält sie in einer wünschenswerteren und handlicheren Größe und verjüngt ihre allgemeine Gesundheit und Vitalität. Je mehr Babys es produziert, desto mehr benötigt die Pflanze Dünger und Wasser, da dies einen Großteil ihrer Energie verbraucht. Daher sollten auch die Spinnen entfernt werden. Diese können dann in feuchten Boden oder Wasser gelegt werden, um zusätzliche Pflanzen zu bilden, die innerhalb weniger Wochen wurzeln.

Interessante Tatsache

Selbst gemachte Futterglocken
Wenn Sie keine Lust haben, den Piepmätzen im Garten Discounter-Futter zu servieren, dann stellen Sie doch mal selbst eine Futterglocke her. Alles, was Sie dafür benötigen, findet sich in jedem guten Haushalt.

Wie man Spinnenpflanze beschneidet

Jegliches Laub, das beschnitten wird, sollte an der Basis der Pflanze geschnitten werden. Verwenden Sie immer scharfe Scheren oder Scheren, wenn Sie Spinnenpflanzen beschneiden. Entfernen Sie nach Bedarf alle verfärbten, kranken oder abgestorbenen Blätter. Um die Spinnen zu entfernen, schneiden Sie die langen Stängel sowohl von der Mutterpflanze als auch vom Baby bis zur Basis zurück.

Bei überwachsenen oder topfgebundenen Pflanzen kann zusätzlich zum Beschneiden ein Umtopfen erforderlich sein. Umtopfen Sie die Spinnenpflanze nach dem Beschneiden um und geben Sie ihr einen guten Wurzelschnitt, bevor Sie sie wieder in den Topf mit frischem Boden geben. Im Allgemeinen ist es eine gute Idee, den Wurzelschnitt mindestens ein bis zwei Mal pro Jahr einzuschließen.

Interessante Tatsache

Resistenz bei Pflanzen
Immer mehr Gartenfreunde wählen möglichst „resistente“ Sorten und wundern sich, wenn die Pflanze dann vielleicht doch befallen wird. Woran das liegt, erklären wir hier.Zum Praxistipp

Spinnenpflanzen Braune Tipps

Gelegentlich können Sie braune Spitzen an Ihren Spinnenpflanzen bemerken.

Dies ist häufig auf die Art des Wassers zurückzuführen, das während der Bewässerung verwendet wird. Beispielsweise enthält Stadtwasser häufig Chemikalien wie Chlor oder Fluorid, die für Pflanzen hart sein können. Mit der Zeit sammeln sich diese Chemikalien im Laub an, verbrennen schließlich die Spitzen und färben sie anschließend braun. Aus diesem Grund ist es besser, wenn immer möglich, destilliertes Wasser (oder Regenwasser) zu verwenden. Sie können auch etwas Wasser über Nacht stehen lassen, um die chemischen Auswirkungen zu verringern.

Braune Spitzen können auch durch zu viel Sonnenlicht und niedrige Luftfeuchtigkeit entstehen. Halten Sie Spinnenpflanzen von direktem Licht fern und besprühen Sie die Pflanzen bei niedriger Luftfeuchtigkeit.

Entfernen Sie alle Blätter mit braunen Spitzen sowie alle vergilbten.

Bild von Helle Wiese