Schneiden von Blättern auf Tomaten: Erfahren Sie, wie Sie Tomatenpflanzen zurückschneiden

Wenn Sie die Schnittbedürfnisse und -präferenzen einer bestimmten Pflanze lesen und kennenlernen, kann es zu Schnittangst kommen. Dies gilt insbesondere für das Beschneiden von Sträuchern, für die alle möglichen strengen Regeln gelten, z. B. „Unmittelbar nach der Blüte beschneiden“, „Nur während der Ruhezeit zurückschneiden“ oder „Den Blütenstiel über einer nach außen gerichteten Knospe oder über einem Fünfblatt“ abschneiden. . Mit solchen spezifischen Schnittregeln haben Sie möglicherweise das Gefühl, dass Sie ein Diagramm neben einem Strauch erstellen müssen, um ihn richtig zu beschneiden.

Allerdings sind nicht alle Pflanzen pingelig beim Beschneiden. Die meisten einjährigen und mehrjährigen Pflanzen sind viel entspannter, wenn es um Schnittgewohnheiten geht. Vergessen Sie sie zu töten? Sie werden dir vergeben. Zu kurz zurückschneiden? Keine Sorge, es wird sich in kürzester Zeit wieder füllen. Eine meiner liebsten verzeihenden Pflanzen sind Tomatenpflanzen.

Interessante Tatsache

Stauden: Wer den sommerlichen Rückschnitt liebt
Remontieren nennen Fachleute es, wenn Pflanzen nach dem ersten Blütenflor und dem radikalen Rückschnitt wieder munter und frisch austreiben und vielleicht sogar erneut blühen. Das funktioniert vorwiegend bei den Arten und Sorten, die früh im Jahr zur Hochform auflaufen. Welche den Rückschnitt lieben, wo die Schere ansetzen sollte und welche Pflanzen ein zweites Mal blühen, erfahren Sie hier.

Kann ich Tomatenblätter schneiden?

Ja, du kannst. Vor vielen Jahren, bevor ich überhaupt etwas über Pflanzen oder Gartenarbeit wusste, kaufte ich eine kleine Vorspeise Sweet 100 Tomatenpflanze. Ich pflanzte es in einen großen Topf auf einem sonnigen Balkon und in nur wenigen Wochen breitete es sich über die mit Fruchtblüten bedeckten Balkongeländer aus. Dann, eines Nachts, blies ein besonders böser Sturm es vom Balkon, riss viele seiner Stängel ab, schlug und bog, was übrig blieb. Ich war mit gebrochenem Herzen und dachte, das wäre das Ende meiner Tomatenpflanze. Trotzdem legte ich es an einen sichereren Ort und schnitt alle gebrochenen und beschädigten Stiele ab.

Nachdem ich den gesamten Schaden beseitigt hatte, war er so klein wie beim Kauf. Ich hatte nicht viel Hoffnung, dass ich Tomaten daraus bekommen würde, aber jeden Abend saß ich daneben, genoss die Sommerbrise und pflückte achtlos an verdächtig aussehenden Blättern der Pflanze. Die Art und Weise, wie es auf meinen Schnitt reagierte, erinnerte mich an die mythische Hydra, aus der überall, wo ich schnippte und kniff, neue Stängel, Blätter und Blüten sprossen.

Ihre Tomatenpflanze wächst nicht sofort drei neue Stängel anstelle jedes geschnittenen Stängels, aber sie belohnt Ihre Schnittbemühungen mit einer Fülle köstlicher Früchte. Regelmäßiges Beschneiden von Tomatenpflanzen hilft der Pflanze, mehr Früchte zu produzieren. Pflanzen brauchen Laub, um Energie aus der Photosynthese zu erzeugen, aber das Wachstum und die Entwicklung von Laub verbrauchen einen Großteil der Energie der Pflanze, die für die Obstproduktion verwendet werden könnte. Das Entfernen von toten, kranken oder nur unnötigen Blättern und Stängeln von Tomatenpflanzen erhöht die Frucht.

Interessante Tatsache

Platzen der Tomatenfrüchte
Wer dickhäutig ist, platzt nicht so schnell. Diese Erfahrung bestätigt sich auch im Pflanzenreich. Je dünnhäutiger die Fruchtgemüse, desto empfindlicher reagieren sie auf Schwankungen in der Wasserversorgung.

Blätter auf Tomaten schneiden

Wenn es darum geht, Tomatenpflanzen zu reduzieren, müssen Sie einige Dinge wissen. Tomatenpflanzen fallen in zwei Kategorien: bestimmt oder unbestimmt.

Bestimmte Tomatenpflanzen sind strauchartig. Sie wachsen bis zu einer bestimmten Höhe, hören dann auf aufzuwachsen und füllen sich stattdessen aus und werden buschiger. Bestimmte Tomatenpflanzen blühen und tragen gleichzeitig Früchte. Patio, Roma und Celebrity sind einige beliebte Sorten bestimmter Tomatenpflanzen. Da sie in kürzerer Zeit Früchte tragen und als kompaktere Pflanzen wachsen, müssen bestimmte Tomatenpflanzen weniger beschnitten werden.

Wenn Sie zum ersten Mal eine bestimmte Tomate pflanzen, sollten Sie alle Blumensätze abschneiden, die sich bilden, bevor die Pflanze 18 bis 24 cm groß ist. Dadurch wird die Energie der Pflanze von der Blütenbildung zur Entwicklung starker Wurzeln umgeleitet.

Wenn die Pflanze wächst, schneiden Sie alle überkreuzten, überfüllten, beschädigten oder erkrankten Stängel und Blätter aus, um die Pflanze offen, luftig und frei von Schädlingen und Krankheiten zu halten. Das Entfernen von Tomatenpflanzenblättern, die direkt unter den Blumensätzen wachsen, sendet mehr Energie an die Fruchtbildung.

Unbestimmte Tomatenpflanzen ähneln eher wilden Reben. Diese wachsen so lange sie können und tragen ständig neue Fruchtsets. Sie können Platz im Garten sparen und sich auf die Obstproduktion konzentrieren, indem Sie unbestimmte Tomatenpflanzen vertikal auf Stangen, Lauben, Spalieren, Zäunen oder als Spalier anbauen. Sie können leicht trainiert und zugeschnitten werden, um als einstämmige, schwere fruchttragende Pflanzen zu wachsen, indem überschüssige Tomatenpflanzenblätter und Saugstängel entfernt werden, die sich entlang des Hauptstamms bilden.

Viele Erbstücktomaten, Kirschtomaten und Better Boy-Tomaten sind beliebte Sorten unbestimmter Tomatenpflanzen. Im Spätsommer können sie von oben beschnitten werden, um die Energie der Pflanze in die Reifung ihrer letzten Früchte umzuleiten.

Konzentrieren Sie sich beim Beschneiden von Tomatenpflanzen oder anderen Pflanzen zunächst darauf, Laub, Früchte oder Stängel zu entfernen, die Anzeichen von Krankheiten oder Schädlingen aufweisen. Desinfizieren Sie dann Ihre Werkzeuge und waschen Sie Ihre Hände, um die Ausbreitung eventuell vorhandener Schädlinge oder Krankheiten zu verhindern.

Bild von Kingarion
Interessante Tatsache

Naturnahes Gärtnern – Ein Staudenbeet anlegen
Stauden erfreuen nicht nur uns Menschen mit ihrem Blütenreichtum, sondern bieten Insekten wie Schmet­ter­lingen oder Bienen einen reich gedeckten Tisch. Entscheidend dafür sind der Standort und die Auswahl geeigneter Pflanzen.