Schneiden eines Kapokbaums – Tipps zum Fällen von Kapokbäumen

Der Kapokbaum (Ceiba pentandra), ein Verwandter des Seidenseidenbaums, ist keine gute Wahl für kleine Hinterhöfe. Dieser Regenwaldriese kann bis zu 200 Fuß groß werden und eine Höhe von 13-35 Fuß pro Jahr hinzufügen. Der Stamm kann sich bis zu 10 Fuß im Durchmesser ausbreiten. Die enormen Wurzeln können Zement, Bürgersteige, alles heben! Wenn es Ihr Ziel ist, den Kapokbaum klein genug zu halten, um in Ihren Garten zu passen, haben Sie Ihre Arbeit für Sie ausgeschnitten. Der Schlüssel ist, Kapok-Bäume sehr regelmäßig zu schneiden. Lesen Sie weiter, um Informationen zum Fällen von Kapokbäumen zu erhalten.

Interessante Tatsache

Frühblüher für Nützlinge pflanzen
Viele Gartenfreunde pflanzen jetzt zwar extra Pflanzen, die Nützlingen Nahrung bieten sollen, doch viele dieser Arten blühen erst später im Jahr. Wir haben für Sie eine Auswahl zusammengestellt, die auch früh im Jahr fliegenden Insekten eine Starthilfe bieten.

Kapok Baumschnitt

Fragen Sie sich, wie man einen Kapokbaum beschneidet? Das Schneiden eines Kapokbaums kann für einen Hausbesitzer schwierig sein, wenn der Baum bereits den Himmel kratzt. Wenn Sie jedoch früh beginnen und regelmäßig handeln, sollten Sie in der Lage sein, einen jungen Baum in Schach zu halten.

Die erste Regel beim Trimmen eines Kapokbaums besteht darin, einen Hauptstamm einzurichten. Dazu müssen Sie zunächst die konkurrierenden Anführer der Kapokbäume zurückschneiden. Sie müssen alle drei Jahre alle konkurrierenden Stämme (und vertikalen Zweige) entfernen. Setzen Sie dies für die ersten zwei Jahrzehnte des Lebens des Baumes in Ihrem Garten fort.

Wenn Sie Kapokbäume fällen, müssen Sie auch daran denken, Äste zu schneiden. Das Beschneiden von Kapok-Bäumen muss das Reduzieren der Größe von Zweigen mit eingeschlossener Rinde umfassen. Wenn sie zu groß werden, können sie vom Baum spucken und ihn beschädigen.

Der beste Weg, um die Größe von Zweigen mit eingeschlossener Rinde zu verringern, besteht darin, einige sekundäre Zweige zu beschneiden. Wenn Sie Kapok-Bäume schneiden, schneiden Sie sekundäre Zweige in Richtung des Randes des Baldachins sowie solche mit eingeschlossener Rinde in der Zweigverbindung aus.

Das Zurückschneiden der niedrigen Äste der Kapokbäume erfordert Reduktionsschnitte an den Ästen, die später entfernt werden müssen. Wenn Sie dies tun, müssen Sie später keine großen, schwer zu heilenden Schnittwunden machen. Dies liegt daran, dass die zugeschnittenen Zweige langsamer wachsen als aggressive, nicht zugeschnittene Zweige. Und je größer eine Schnittwunde ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie Fäulnis verursacht.

Interessante Tatsache

Kübelpflanzen im Winterquartier richtig pflegen
Viele Überwinterungsräume sind zu dunkel und meist auch zu warm. Deshalb beginnen dort die Pflanzen viel zu früh - bereits im Februar - auszutreiben.