San Marzano Tomatenpflege – Tomatenpflanzen mit San Marzano Sauce anbauen

Die in Italien beheimateten San Marzano-Tomaten sind charakteristische Tomaten mit einer länglichen Form und einem spitzen Ende. Diese Tomate ähnelt etwas den Roma-Tomaten (sie sind verwandt) und ist leuchtend rot mit dicker Haut und sehr wenigen Samen. Sie wachsen in Gruppen von sechs bis acht Früchten.

Die Früchte sind auch als Tomaten mit San Marzano-Sauce bekannt und süßer und weniger sauer als Standardtomaten. Dies bietet ein einzigartiges Gleichgewicht zwischen Süße und Herbheit. Sie werden häufig in Saucen, Pasten, Pizza, Pasta und anderen italienischen Küchen verwendet. Sie eignen sich auch hervorragend zum Knabbern.

Interessiert am Anbau von Tomaten mit San Marzano-Sauce? Lesen Sie weiter, um hilfreiche Tipps zur Tomatenpflege zu erhalten.

Interessante Tatsache

Pflanzenstärkungsmittel und Co.
Seit einigen Jahren stehen Pflan­zen­schutz­mittel zunehmend in der öffentlichen Kritik. Da liegt es nahe, nach anderen Verfahren Ausschau zu halten, um Pflanzen zu schüt­zen. Pflan­zen­stärkungs­mittel sollen die Widerstandsfähigkeit der Pflanzen erhöhen. Aber was ist dran – und vor allem drin?

San Marzano Tomatenpflege

Kaufen Sie eine Pflanze in einem Gartencenter oder beginnen Sie Ihre Tomaten etwa acht Wochen vor dem letzten durchschnittlichen Frost in Ihrer Region mit Samen. Es ist eine gute Idee, früh zu beginnen, wenn Sie in einem kurzen Saisonklima leben, da diese Tomaten etwa 78 Tage bis zur Reife benötigen.

Verpflanzen Sie San Marzano im Freien, wenn die Pflanzen etwa 6 cm groß sind. Wählen Sie einen Ort, an dem die Pflanzen mindestens sechs bis acht Stunden Sonnenlicht pro Tag ausgesetzt sind.

Stellen Sie sicher, dass der Boden gut entwässert und niemals durchnässt ist. Graben Sie vor dem Pflanzen eine großzügige Menge Kompost oder gut verrotteten Mist in den Boden. Graben Sie für jede San Marzano-Tomate ein tiefes Loch und kratzen Sie dann eine Handvoll Blutmehl in den Boden des Lochs.

Pflanzen Sie die Tomate mit mindestens zwei Dritteln des unterirdisch vergrabenen Stiels, da durch tiefes Pflanzen von Tomaten ein stärkeres Wurzelsystem und eine gesunde, widerstandsfähigere Pflanze entstehen. Sie können sogar einen Graben graben und die Pflanze mit der wachsenden Spitze über der Erdoberfläche seitlich begraben. Lassen Sie zwischen jeder Pflanze mindestens 30 bis 48 Meter Abstand.

Stellen Sie einen Pfahl oder Tomatenkäfig für den Anbau von San Marzano bereit und binden Sie dann die Zweige zusammen, während die Pflanze mit Gartengarn oder Strumpfhosenstreifen wächst.

Tomatenpflanzen mäßig gießen. Lassen Sie den Boden weder feucht noch knochentrocken werden. Tomaten sind schwere Futtermittel. Die Pflanzen von der Seite anziehen (Trockendünger neben oder um die Pflanze streuen), wenn die Frucht etwa die Größe eines Golfballs hat, und dann während der gesamten Vegetationsperiode alle drei Wochen wiederholen. Brunnen.

Verwenden Sie einen Dünger mit einem NPK-Verhältnis von ca. 5-10-10. Vermeiden Sie Düngemittel mit hohem Stickstoffgehalt, die üppige Pflanzen mit wenig oder keinen Früchten produzieren können. Verwenden Sie einen wasserlöslichen Dünger für Tomaten, die in Behältern angebaut werden.

Bild von maxsol7
Interessante Tatsache

Nisthilfen und Futterstellen für unsere heimischen Vögel bauen
Seit alters her beschäftigt sich der Mensch mit den Vögeln. Schon in der Antike wurden Tongefäße als Nisthilfen genutzt. Adalbert Stifter, österreichischer Schriftsteller (1805-1868) beschrieb in seinem 1857 erschienen Buch „Nachsommer“, wie man durch den Bau von Nisthöhlen Vögel in eine Gegend locken kann. Weiter führt er aus, dass die Nisthöhle genügend tief ausgehöhlt sein sollte und das Einflugloch gerade so groß sein sollte, dass das brütende Tier hin durch passt.