Sammeln von Samen aus Freesien: Ernten von Freesien-Samenkapseln zum Pflanzen

Wenn Sie ein Aroma entdecken, das Vanille mit Zitrusfrüchten ähnelt, kann es sich um die stark duftende Freesienblüte handeln. Freesien werden am häufigsten aus Knollen gezüchtet, können aber auch mit Samen begonnen werden. Beachten Sie jedoch, dass Samen möglicherweise keine Pflanze ergeben, die dem Elternteil entspricht, und es kann mehrere Jahre dauern, bis Sie die ersten Blüten sehen. Das Sammeln von Samen aus Freesie ist jedoch einfach. Erfahren Sie, wie Sie Freesiensamen ernten und wie Sie sie vorbereiten und aussäen.

Interessante Tatsache

Dickes Fell und warmes Nest
Auf Vorrat "mampfen" für schlechte Zeiten - bei uns Menschen zieht die Ausrede mit dem "Winterspeck" ja leider nicht, denn wir können heizen, und die Vorräte gehen uns auch nie aus. Tiere aber, die bei Frost und Schnee draußen überleben wollen, beugen vor.

Über Freesia Seed Pods

Freesien sind in Südafrika beheimatet. Freesienpflanzen werden sich im Laufe der Zeit einbürgern und neue kleine Knollen entwickeln, die von der Mutterpflanze getrennt und einzeln aufgestellt werden können, wodurch sich die Anzahl dieser süß duftenden Blüten erhöht. Eine andere Möglichkeit, Ihren Blumenbestand zu erhöhen, besteht darin, aus Samen zu pflanzen. Zuerst müssen Sie die Freesia-Samenkapseln ernten.

Sie sind ein Frühblüher, der es vorzieht, vor der Sommerhitze zu blühen, wenn die Pflanze meistens ruht. Sie produzieren nach dem Blühen Samenkapseln, die zum Reifen auf der Pflanze verbleiben müssen, um eine Chance auf Lebensfähigkeit zu haben. Lassen Sie die Blumen verblassen und alle Blütenblätter fallen. Die Schote entwickelt sich aus dem Eierstock und beginnt grün, wird aber, wenn sie reif ist, braun und trocknet aus. Pflegen Sie während dieser Zeit die Pflanze selbst und lassen Sie das Laub bestehen, indem Sie Sonnenenergie sammeln, um sowohl die Samenbildung zu fördern als auch die Knollen zu füttern.

Sobald die Schoten reif und braun sind, ist das Sammeln von Freesiensamen ein Kinderspiel. Der Trick ist es, den Samen zum richtigen Zeitpunkt und mit der notwendigen Behandlung zu säen, um das Keimen zu erzwingen.

Interessante Tatsache

Rückenschule: Rückenschonend gießen
Zehn Liter Wasser sind und bleiben nun mal auch zehn Kilogramm Wasser. Deshalb lieber zwei große Gießkannen nur zur Hälfte befüllen und richtig anheben. Dann geht's auch nicht auf die Gelenke.

Wie man Freesia-Samen erntet

Sobald die Schoten trocken sind, ist es Zeit für die Ernte von Freesiensamen. Es kann schwierig sein festzustellen, wann die Schoten reif sind und das Timing alles ist. Unter reifen Samen keimen nicht, während überreife Schoten den Samen spalten und verteilen, bevor Sie ihn ernten können. Sie sollten die Schoten täglich im Auge behalten, um festzustellen, wann sie geerntet werden müssen.

Wenn die Schoten trocken sind und vertikale Streifen bilden, ist es Zeit, sie von der Pflanze zu entfernen. Lassen Sie die Schoten einige Tage in einer Papiertüte trocknen, die für Luftzirkulation und Feuchtigkeitsverdunstung offen bleibt. Öffnen Sie die Schoten, nehmen Sie die großen Stücke heraus und trennen Sie sie vom Samen. Das Gießen des Beutelinhalts in ein feines Sieb erleichtert das Sammeln von Freesiensamen. Sie können jetzt Samen speichern oder sofort in Innenräumen pflanzen.

Interessante Tatsache

Wildbiene des Jahres 2017: Die Knautien-Sandbiene
Markenzeichen der Knautien-Sandbiene sind ihre „roten Hosen“: Dazu kommen die leuchtend purpurroten Pollenkörner, welche die Weibchen ausschließlich an der Wiesen-Witwenblume sammeln.

Freesia-Samen säen

Nachdem Sie Freesiensamen gesammelt haben, können Sie sie in einen Umschlag gießen, beschriften und bis zum Frühjahr aufbewahren oder sofort pflanzen. Samen müssen vor dem Pflanzen 24 Stunden lang in warmem Wasser eingeweicht werden, unabhängig davon, wann Sie sie säen. Dies macht das Endosperm weicher und erleichtert das Sprießen des Embryos.

Verwenden Sie mit Blattschimmel oder Kompost gefüllte Saatgutschalen, Sand und Kompost zu gleichen Anteilen. Befeuchten Sie das Medium gleichmäßig. Samen säen und mit einem feinen Staub des Mediums bedecken. Für eine bessere Keimung die Wohnung auf einen Samenwärmer legen und mit einem Plastikdeckel abdecken. Nehmen Sie den Deckel täglich ab, um überschüssige Feuchtigkeit freizusetzen, die zu Dämpfung und anderen Pilzproblemen führen kann.

Die Keimzeit variiert, aber im Allgemeinen sprießen die Samen in etwa einem Monat. Sobald die Sämlinge zwei Sätze echter Blätter haben, stellen Sie sie in größere Töpfe und stellen Sie sie im Freien ab, wenn die Temperaturen zwischen 55 und 65 Grad Celsius liegen.

Bild von billi_kasabova