Samen von Spreu trennen: Was ist Spreu und wie kann man sie loswerden?

Haben Sie von der Phrase "die Spreu vom Weizen trennen" gehört? Es ist wahrscheinlich, dass Sie nicht zu viel über das Sprichwort nachgedacht haben, aber die Ursprünge dieses Sprichworts sind nicht nur uralt, sondern auch für die Ernte von Getreide wesentlich. Grundsätzlich bezieht es sich auf die Trennung von Samen von Spreu. Was ist Spreu und warum ist die Trennung von Saatgut und Spreu wichtig?

Interessante Tatsache

Rückenschule: Arbeiten mit Kleingeräten
Mit dem Rücken ist nicht gut bücken. Ergonomische Arbeitsgriffe und Kniekissen erleichtern die Arbeit.

Über das Trennen von Samen von Spreu

Bevor wir zur Definition von Spreu kommen, ist ein kleiner Hintergrund über die Zusammensetzung von Getreide wie Weizen, Reis, Gerste, Hafer und anderen hilfreich. Getreide besteht aus dem Samen oder dem Getreidekern, den wir essen, und einem ungenießbaren Rumpf oder einer ungenießbaren Schale, die ihn umgeben. Die Trennung von Samen und Spreu ist unerlässlich, da der ungenießbare Rumpf entfernt werden muss, um den Getreidekern zu verarbeiten und zu fressen. Dies ist ein zweistufiger Prozess, bei dem gedroschen und gewonnen wird.

Dreschen bedeutet, den Rumpf vom Getreidekern zu lösen, während das Gewinnen bedeutet, den Rumpf loszuwerden. Das Gewinnen kann nicht sehr gut erfolgen, ohne vorher zu dreschen, obwohl einige Körner einen dünnen, papierartigen Rumpf haben, der leicht entfernt werden kann, so dass nur wenig Dreschen erforderlich ist. Wenn dies traditionell der Fall ist, werfen die Landwirte das Getreide einfach in die Luft und lassen den Luftstrom die dünnen Rümpfe oder Spreu im Wind wegblasen oder durch die Lamellen des Korbs fallen.

Dieser windunterstützte Prozess des Entfernens der Spreu vom Korn wird als Winning bezeichnet, und die Körner mit wenig bis gar keinem Rumpf werden als "nackte" Körner bezeichnet. Um die Frage zu beantworten, was Spreu ist, ist es der ungenießbare Rumpf, der das Korn umgibt.

Interessante Tatsache

Schneidwerk und Motor empfehlen den Häcksler
Astschnitt im Herbst eignet sich gut für neuen Mulch auf Wegen und Beeten. Doch welcher Häcksler eignet sich für welchen Gebrauch? Neben Antriebsart, Motorstärke und Häckselwerk sollten Transportierbarkeit, Sicherheit und Nutzungsintensivität die Kaufentscheidung beeinflussen.

Wie man Samen von Spreu trennt

Wenn Sie nackte Körner anbauen, ist das Entfernen der Spreu natürlich so einfach wie oben beschrieben. Denken Sie daran, dass dies am besten funktioniert, wenn sich das Gewicht der Samen und der Spreu erheblich unterscheidet. Ein Ventilator bläst auch die Spreu aus den Samen. Legen Sie vor dem Gewinnen auf diese Weise eine Plane auf den Boden. Legen Sie ein Kochblatt auf die Plane und gießen Sie den Samen aus einiger Höhe langsam auf das Backblech. Wiederholen Sie diesen Vorgang nach Bedarf, bis die Spreu verschwunden ist.

Eine andere Methode zum Trennen des Samens von der Spreu heißt "Roll and Fly". Es funktioniert am besten für runde kugelähnliche Samen. Auch hier wird die Samen mit beweglicher Luft gereinigt, aber ein Ventilator, Ihr Atem oder ein kühler Föhn funktionieren am besten. Legen Sie eine Plane oder ein Blatt aus und stellen Sie eine flache Schachtel in die Mitte. Legen Sie den Samen und die Spreu auf ein Backblech und legen Sie das Backblech auf die Schachtel. Schalten Sie einen Ventilator ein, damit die Luft darüber bläst, und heben Sie das Ende des Backblechs an, damit die Samen nach unten rollen. Bei Bedarf wiederholen, bis die Spreu abgeblasen ist.

Siebe können auch dazu dienen, die Spreu aus dem Samen zu entfernen. Stapeln Sie die Siebe mit dem größten oben und dem kleinsten darunter. Gießen Sie die Mischung aus Samen und Spreu in das obere Sieb und schütteln Sie sie in das kleinere Sieb. Das kleinere Sieb sollte den Samen sammeln, während die Spreu im größeren Sieb verbleibt.

Es gibt sicherlich andere Methoden, um die Saat von der Spreu zu trennen, keine davon ist besonders komplex. Wenn Sie jedoch eine größere Ernte von Samen haben, die gewonnen werden muss, kann es hilfreich sein, ein oder zwei Freunde zu haben, die Ihnen helfen, da die Zeit zum Gewinnen auf diese Weise zeitaufwändig sein kann.

Bild von Colby Lysne
Interessante Tatsache

Sommerblumen früh aussäen: Ein Gewächshaus macht es möglich
Sommerblumen mit tropischer oder subtropischer Heimat brau­chen eine etwas längere Vorkulturzeit, um schon im Mai zu blühen. Auch wenn es draußen noch knackig kalt ist, können wir von Januar bis März die Wärme im Gewächshaus nutzen, um z.B. Fleißiges Lies­chen (Impatiens walleriana), Begonie (Begonia), Petunie (Petunia), Ziertabak (Nicotiana), Blaue Lobelie (Lobelia erinus), auch Männertreu genannt, und Heliotrop (Heliotropium) auszusäen.