Rübenanbauprobleme – Tipps für umgefallene Rübensämlinge

Rüben der kühlen Jahreszeit sind eine ziemlich einfach zu züchtende Ernte, aber sie können von einer Reihe von Problemen beim Rübenanbau betroffen sein. Die meisten stammen von Insekten, Krankheiten oder Umweltstressoren. Ein solches Problem tritt auf, wenn Rübenpflanzen umfallen oder welken. Was sind einige der Gründe für das Welken einer Rübenpflanze und gibt es eine Lösung?

Interessante Tatsache

Säulenäpfel
Für Säulenäpfel findet sich in jedem Garten noch ein Platz. Sie wachsen von Natur aus schlank aufrecht, und bei der Blattgesundheit haben die neueren Züchtungen deutlich aufgeholt.

Hilfe für umgefallene Rübensämlinge

Sämlinge können langbeinig werden, wenn sie mit einer zu weit entfernten Lichtquelle beginnen. Die Rüben strecken sich zum Licht und werden langbeinig. Das Ergebnis wird natürlich sein, dass sie sich einfach nicht selbst tragen können und man Rüben bekommt, die umfallen.

Wenn Sie feststellen, dass Ihre Rübensämlinge umfallen, kann Wind eine zusätzliche Ursache sein, insbesondere wenn Sie sie vor dem Umpflanzen im Freien abhärten. Bewahren Sie die Sämlinge in einem geschützten Bereich auf, bis sie hart werden und sich festigen. Beginnen Sie auch langsam beim Aushärten. Beginnen Sie, indem Sie die Sämlinge zunächst ein bis zwei Stunden lang in einem schattigen Bereich nach draußen bringen, und arbeiten Sie dann schrittweise bis zu einer weiteren Stunde pro Tag, um die Sonneneinstrahlung zu erhöhen, damit sie sich an die hellen Sonnen- und Temperaturunterschiede anpassen können.

Interessante Tatsache

Ein „Hotel“ für Wildbiene & Co.
Was wären Blumenwiesen und blühende Obstbäume ohne Bienen und Hummeln? Doch die natürlichen Lebensräume der fleißigen Blütenbesucher werden immer kleiner, Monokul­tu­ren, Umweltgifte und Gentechnik gefährden zunehmend ihr Überleben.

Rübenanbau Probleme

Das Welken in Rüben kann die Folge eines Insektenbefalls oder einer Krankheit sein.

Welken und Insekten

Eine Reihe von Insekten kann Rüben befallen.

  • Flohkäfer - Der Flohkäfer (Phyllotreta spp.) Kann das Laub zerstören. Die kleinen schwarzen Erwachsenen (1 / 16th- bis 1 / 18th-Zoll lang) mit übergroßen Hinterbeinen ernähren sich von den Blättern und bilden Gruben und kleine, unregelmäßige Löcher. Die Pflanze kann dann infolgedessen welken.
  • Blattläuse - Blattläuse ernähren sich auch gerne von den Blättern. Sowohl grüne Pfirsich- als auch Rübenblattläuse (Myzus persicae und Lipaphis erysimi) genießen das Rübengrün genauso wie wir. Blattläuse sind während der gesamten Vegetationsperiode vorhanden und saugen nahrhafte Säfte aus dem Laub, was zu Gelbfärbung und Welken der Blätter führt.
  • Zikaden - Yellow Wilt Leafhopper macht genau das und verursacht Welken, Wachstumsstörungen, Gelbfärbung und eventuelles Absterben. Sie befallen das Blatt und die Krone der Rüben. Vermeiden Sie das Pflanzen in einem befallenen Gebiet, verwenden Sie resistente Sorten und wenden Sie Insektizide an, um Zikaden zu bekämpfen.

Welken und Krankheit

Das Welken kann auch durch eine Reihe von Krankheiten verursacht werden.

  • Wurzelfäule-Komplex - Wurzelfäulekomplex erscheint zuerst auf Blättern als rote Flecken, dann gelb und schließlich welkend. Die Wurzel selbst kann dunkle Läsionen auf der Wurzeloberfläche entwickeln oder sogar erweichen und verrotten. Zusätzlich kann ein weißes bis graubraunes Pilzwachstum auf den verfaulenden Wurzelbereichen auftreten.
  • Dämpfung ab - Eine Dämpfung der Krankheit kann auch bei Rübenpflanzen auftreten. Dies ist eine Gartenbaukrankheit, die durch eine Reihe von Krankheitserregern verursacht wird, die Samen oder Sämlinge abtöten oder schwächen. Die Sämlinge entwickeln schwarze Stängel, welken und sterben schließlich ab. Die beste Verteidigung besteht darin, behandeltes Saatgut zu verwenden und die Fruchtfolge jährlich zu üben.
  • Curly Top Krankheit - Durch die Curly-Top-Krankheit verfallen junge Pflanzen schnell. Zuerst rollen die zarten Blätter nach innen und blasen und verdicken sich. Dann schwellen die Venen an, die Pflanze welkt und stirbt normalerweise ab. Leafhoppers verbreiten diese Krankheit. Verwenden Sie Reihenabdeckungen, um die Blatttrichter von den Rüben fernzuhalten, pflanzen Sie die Ernte früh und ernten Sie früh und bekämpfen Sie Unkräuter um die Rübenernte, die als Abdeckung für die Blatttrichter dienen.
  • Wurzel und Kronenfäule - Rhizoctonia Wurzel und Kronenfäule befallen die Wurzeln der Rübenpflanzen. Die ersten Symptome sind plötzliches Welken; Vergilbung; und trockene, schwarze Blattstiele an der Krone. Die welken Blätter sterben ab und die Wurzeloberfläche beherbergt infizierte Bereiche, die dunkelbraun bis schwarz sind. Um diese Krankheit zu vereiteln, beginnen Sie mit einem Pflanzgebiet, das gut entwässert, bestellt und ausreichend ernährt ist. Rüben mit Mais oder kleinen Getreidearten drehen, Unkraut bekämpfen und keine Rüben pflanzen.
  • Verticillium welken - Verticillium welken kann auch dazu führen, dass Rübenpflanzen welken. Anfänglich färben sich die Blätter strohfarben, wobei die äußeren Blätter trocknen und welken, während das innere Laub deformiert und verdreht wird. Drehen Sie die Pflanzen erneut, um die Krankheit zu lindern.

Schließlich können nicht nur Krankheiten oder Insekten dazu führen, dass Rüben welken. Das erste, was zu prüfen ist, ob eine Pflanze welkt, ist, ob sie genug Wasser bekommt oder nicht. Umgekehrt kann ein Überfluss an Wasser dazu führen, dass eine Pflanze welkt. Wirklich, fast jeder Umweltstress kann zum Welken führen. Obwohl Rüben eine kühle Jahreszeit sind, können sie dennoch von längeren Kälteeinbrüchen betroffen sein, da Frostschäden auch dazu führen können, dass Rüben welken.

Interessante Tatsache

Im Portrait: Borkenkäfer
Borkenkäfer sind kleine, meist braun bis schwarz gefärbte Käfer, die sich in die Rinde von Bäumen einbohren und zwischen Rinde und Holz Fraßgänge anlegen.