Rost auf südlichen Erbsen: Wie man südlichen Erbsenrost im Garten behandelt

Braune Schoten, gesprenkelte Blätter und reduzierte essbare Ausbeute. Was haben Sie? Es kann sich um eine südliche Erbsenrostkrankheit handeln. Rost auf südlichen Erbsen ist ein häufiges Vorkommen, das sowohl kommerzielle als auch einheimische Pflanzen betrifft. Bei hohen Krankheitsraten ist eine vollständige Entlaubung und ein Ernteausfall möglich. Glücklicherweise sind viele kulturelle Kontrollen bei der Vorbeugung der Krankheit wirksam, ebenso wie mehrere andere Behandlungen.

Interessante Tatsache

Rasenmäher winterfest machen
Über den Sommer hat der Rasenmäher vollen Einsatz ge­leis­tet, logisch, dass sich da so mancher Schmutz angesammelt hat. Und egal ob Elektro- oder Benzin-, grund­sätz­lich sollte jeder Rasenmäher vor dem Winter gereinigt werden. Was Sie sonst noch beachten müssen, lesen Sie hier.

Kuherbsen mit Rost erkennen

Frische Kuherbsen (schwarzäugige Erbsen, südliche Erbsen) sind während der Vegetationsperiode ein süßer, nahrhafter Genuss. Zusammen mit dem Guten kommt manchmal das Schlechte, und dies ist bei südlichen Erbsenreben der Fall.

Rost in Kuherbsen oder südlichen Erbsen ist in vielen Regionen verbreitet, nicht nur im Süden. Es tritt in Zeiten warmen, feuchten Wetters auf. Es gibt noch keine gelisteten resistenten Sorten, aber Wissenschaftler haben den genetischen Marker isoliert, der Resistenz trägt, und neue Sorten werden sicher bald auf dem Weg sein. In der Zwischenzeit sind Prävention und Management wichtige Zutaten für die Behandlung von südlichem Erbsenrost.

Rost auf südlichen Erbsen erscheint zuerst als Vergilbung und Welke auf den unteren Blättern. Die Krankheit schreitet fort und betrifft die oberen Blätter. Die Stängel tragen kleine rotbraune Pusteln und können weiße Hyphen aufweisen. Es werden nur wenige Schoten produziert, aber was wächst, hat braune Flecken und kann Anzeichen von Sporen zeigen. Samen werden deformiert und die Keimung wird beeinträchtigt.

Kuherbsen mit Rost sterben innerhalb weniger Tage nach Auftreten der Krankheitssymptome ab. Es gibt mehrere Wirte für die Krankheit in der Familie der Hülsenfrüchte, sowohl wild als auch kultiviert. Ursache ist der Pilz Uromyces appendiculatus. Wenn Sie einen Stiel öffnen, sehen Sie, dass das Gefäßsystem direkt über der Bodenlinie braun getönt ist. Die Myzelien des Pilzes bilden an der Bodenlinie fächerartige Muster.

Der Pilz überlebt über den Winter in infizierten Pflanzenresten oder sogar Stützstrukturen. Samen oder Transplantate können ebenfalls infiziert sein. Der Pilz vermehrt sich schnell, wenn die Temperaturen warm sind, aber anhaltende Regenfälle oder Feuchtigkeit vorhanden sind. Es kann Sämlinge am ersten Blatt oder reife Pflanzen befallen, die bereits tragen. Überfüllte Sämlinge und mangelnder Luftstrom tragen ebenso zur Entwicklung der Krankheit bei wie die Bewässerung über Kopf.

Das Entfernen von Ablagerungen, das Ausdünnen von Sämlingen, das Jäten und die Fruchtfolge von 4 bis 5 Jahren können sich günstig auswirken. Die Krankheit kann sogar mit Stiefeln, Kleidung und infizierten Werkzeugen übertragen werden. Das Sterilisieren und Praktizieren guter Hygienepraktiken kann dazu beitragen, das Auftreten einer südlichen Erbsenrostkrankheit zu verhindern oder zu minimieren.

Interessante Tatsache

Lästige Ameisen vertreiben
Ameisen „melken“ Blattläuse – so heißt es im Volksmund. Was sich genau dahinter verbirgt, ob die Tiere schaden und ob man etwas unternehmen muss, darüber informiert die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen.

Wie man südlichen Erbsenrost behandelt

Samen können vor dem Pflanzen mit einem Fungizid wie Mancozeb vor dem Pflanzen behandelt werden. Andere Kontrollen wie Chlorthalonil werden vor dem Auflaufen der Knospen direkt auf die Blätter und Stängel gesprüht. Wenn Sie Chlorthalonil verwenden, warten Sie 7 Tage vor der Ernte. Schwefel ist auch ein wirksames Blattspray. Sprühen Sie Chlorthalonil alle 7 Tage und Schwefel in Intervallen von 10 bis 14 Tagen.

Die beste Behandlung ist die Prävention. Entfernen Sie Pflanzenreste oder graben Sie sie mindestens 6 Wochen vor dem Pflanzen von Kuherbsen tief in den Boden. Wenn möglich, beschaffen Sie krankheitsfreies Saatgut und verwenden Sie kein Saatgut von infizierten Feldern. Entfernen Sie alle Pflanzen auf dem Feld beim ersten Anzeichen einer Krankheit und sprühen Sie die verbleibende Ernte sofort ein.

Interessante Tatsache

Winterblüher – Farbenspiel im Winter
Wer an winterblühende Gehölze denkt, dem fällt sicher als erstes die Zaubernuss ein. Dabei gibt es noch weitere Winterblüher, die mit ihren Blüten Eis und Schnee trotzen und die graue Jahreszeit ein wenig erhellen.