Rosmarin-Pflanzensorten – verschiedene Rosmarin-Sorten, die im Garten wachsen

Ich liebe das Aroma und den Geschmack von Rosmarin und benutze ihn, um mehrere Gerichte zu würzen. Wenn ich jedoch an Rosmarin denke, denke ich nur an… Rosmarin. Ich denke nicht an verschiedene Rosmarin-Pflanzensorten. Es gibt jedoch eine Reihe von Rosmarin-Pflanzentypen zur Auswahl. Lesen Sie weiter, um mehr über die Rosmarinsorten zu erfahren.

Interessante Tatsache

Wie Sie Vögeln helfen können, den Winter zu überstehen
Es ist höchste Zeit, mit der Fütterung der Vögel in unseren Gärten zu beginnen. Was Sie dabei alles beachten sollten, lesen Sie hier.

Gibt es verschiedene Arten von Rosmarinpflanzen?

Rosmarin (Rosmarinus officinalis) hat eine wunderbare und lange Geschichte. Es wird seit Jahrhunderten von Köchen gepflegt und von Apothekern geschätzt. Interessanterweise soll Rosmarin genau 33 Jahre, die Lebensspanne Christi, leben und dann sterben.

Obwohl im Mittelmeerraum beheimatet, wird Rosmarin so lange kultiviert, dass sich natürliche Hybriden entwickelt haben. Also ja, es gibt verschiedene Arten von Rosmarin, aber welche Arten von Rosmarin gibt es?

Interessante Tatsache

Schmetterling des Jahres 2013
Der Sumpfwiesen-Perlmuttfalter (Boloria selene) ist von der BUND NRW Naturschutzstiftung und der Arbeitsgemeinschaft Rheinisch-Westfälischer Lepidopterologen zum Schmetterling des Jahres 2013 gekürt worden, denn anhand dieser Art lässt sich besonders gut zeigen, wie sich der Klimawandel auf die biologische Vielfalt in Deutschland auswirkt.

Arten von Rosmarin zu wachsen

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Rosmarin, die aufrecht stehenden Sträucher und die, die als Bodendecker wachsen. Darüber hinaus werden die Dinge etwas komplexer, zumal eine Sorte unter mehreren verschiedenen Namen verkauft werden kann.

In kalten Klimazonen würde Rosmarin die Gefriertemperaturen nicht überstehen und wird häufiger in einem Topf angebaut, der für den Winter nach innen bewegt wird. Einige Sorten sind jedoch winterharter als andere Sorten. In warmen Regionen gedeiht Rosmarin draußen und kann zu hohen Sträuchern heranwachsen. Zum Beispiel reichen aufrecht stehende Rosmarin-Pflanzensorten von 6 bis 7 Fuß (2 m) bis zu kleineren, die eine Höhe von etwa 2-3 Fuß (0.5 bis 1 m) erreichen.

Hier sind einige gängige Rosmarin-Pflanzentypen:

'Arp' ist ein kalter, robuster Rosmarin, der nach dem Zeitungsredakteur der Stadt Arp benannt wurde, auch mit dem Namen Arp. Es wurde von einer Frau namens Madalene Hill entdeckt. Später die Straße hinunter wurde ein weiterer kalter, robuster Rosmarin nach ihr benannt, der 'Madelene Hill'.

'Joyce de Baggio', auch bekannt als goldener Regen oder goldener Rosmarin, hat in der Tat eine etwas goldene Farbe. Manchmal für eine bunte Pflanze gehalten, ändert sich die Blattfarbe tatsächlich mit den Jahreszeiten. Die Blätter sind im Frühling und Herbst hellgelb und werden im Sommer dunkelgrün.

Blue Boy Rosmarin ist ein langsam wachsendes Kraut, das sich gut in Behältern oder als Grenzpflanze eignet. Die winzigen Blätter sind essbar; Sie brauchen nur viele von ihnen. Kriechender Rosmarin macht genau das, wie es sich anhört und macht eine schöne duftende Bodenbedeckung.

Rosmarin mit Kiefernduft hat wuschelige oder federartige Blätter. Rosa Rosmarin ist eine der schleichenden Rosmarinsorten, die wachsen können. Er hat kleine Blätter und blassrosa Blüten, die im Spätwinter blühen. Es kann etwas außer Kontrolle geraten, wenn es nicht häufig beschnitten wird, aber zum Glück hat dieser Rosmarin keine negativen Auswirkungen durch das Beschneiden. 'Santa Barbara' ist ein weiterer nachlaufender Rosmarin, der kräftig wächst und eine Länge von 3 m oder mehr erreichen kann.

'Spice Islands' Rosmarin ist ein sehr aromatisches Kraut, das als aufrechter, vier Fuß langer Strauch wächst, der im späten Winter und frühen Frühling mit dunkelblauen Blüten blüht.

Der aufrechte Rosmarin hat wunderbar aromatisierte Blätter und dunkelblaue Blüten, während der weiße Rosmarin, wie der Name schon sagt, von Mitte des Winters bis zum späten Frühling mit einer Fülle weißer Blüten blüht. Es ist auch sehr aromatisch und ein Bienenmagnet.

Bild von Michiko Design
Interessante Tatsache

Wildbiene des Jahres 2013
Der Nestbau der Zweifar­bi­gen Schne­ckenhausbiene ist ausge­spro­chen span­nend. Denn die Weibchen su­chen leere Schne­ckenhäuser auf und tragen hier Pollen und Nektar ein, um darauf ein Ei abzulegen.