Rose Curculio Schaden – Erfahren Sie mehr über die Kontrolle von Rose Curculio in Gärten

Wir werfen einen Blick auf eines der bösen Insekten in den Rosenbeeten, das Rose Curculio oder den Rosenkäfer (Merhynchites bicolor). Diese kleine Bedrohung ist ein dunkelroter und schwarzer Rüsselkäfer mit einer markanten langen Schnauze auf dem Kopf. Das Rose Curculio ist etwa 1 bis 4 mm lang und seine lange Schnauze wird zum Bohren und Füttern von Blütenknospen verwendet. Gelbe, hellrosa und weiße Rosen scheinen seine Vorliebe zu sein, sich zu ernähren.

Interessante Tatsache

Gefälschte Pflanzenschutzmittel
Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Le­bens­mit­tel­si­cher­heit (BVL) warnt vor dem Erwerb illegaler Pflan­zen­schutz­mit­tel, die im großen Stil und oftmals zu auffällig nied­ri­gen Preisen im Internet angeboten werden.Zur Kurzmeldung

Rose Curculio Schaden

Wenn Ihre Rosenblüten Blütenblätter haben, die ein bisschen wie Schweizer Käse aussehen, junge Knospen haben, die sich nicht öffnen konnten und ausgetrocknet sind, oder Stängel haben, die direkt unter der Knospe gebrochen sind, ist es wahrscheinlich, dass Sie von Rüsselkäfern der Rose besucht wurden . Wenn sie unkontrolliert bleiben, werden sie Ihre Rosenbuschblüten vollständig entfernen!

Halten Sie Ausschau nach ihnen und den Schäden, die sie von Ende Mai bis Anfang Juni verursachen, abhängig von den klimatischen Bedingungen. Diese bösen Besucher bohren in die Rose und legen Eier in den Hüft- oder Eierstockbereich. Die Eier schlüpfen und die kleinen, beinlosen weißen Larven ernähren sich von den Rosenblüten und den Fortpflanzungsteilen der Rosenblüte, Samen und Blütenblättern, wenn sie reifen. Wie der japanische Käfer fallen die Larven dann zu Boden, um sich über den Winter im Boden zu verpuppen.

Der Erwachsene taucht im späten Frühjahr aus dem Boden auf, kriecht dann hoch, um sich von den Rosenknospen zu ernähren, und beginnt so den Fortpflanzungszyklus von vorne. Zum Glück für unsere Rosen und uns gibt es nur eine Generation pro Jahr. Ein starker Befall dieser Rüsselkäfer wird alle Blüten aus einem Rosengarten entfernen. Es ist am besten, auf den ersten Blick Maßnahmen zu ergreifen, um erfolgreich gegen Rosen-Curculio-Schädlinge vorzugehen.

Interessante Tatsache

Gartenfreunde haben nun ihre Rose ‘Gartenfreund®’
Hochsommer auf der igs: Gleißender Son­nen­schein, Tem­pe­ra­tu­ren über 33 °C – trotz oder wegen des heißen Wetters strömten zahlreiche Besucher zur schattigen Süd­büh­ne. Rund zwölf Jahre nach der Kreuzung, nach unzähligen Wettereinflüssen auf dem Testfeld und Monaten der Vorbereitung erhielt die Rose mit der Bezeichnung KO 01-1524-01 am 2. August auf der igs offiziell den Namen ‘Gartenfreund®’.

Rose Curculio Kontrolle

Die Bekämpfung nur einiger dieser Schädlinge kann von Hand erfolgen, indem man sie von den Rosen nimmt und zerstört. Größere Zahlen erfordern wahrscheinlich die Hilfe eines Insektizids. Um wirklich die Kontrolle zu erlangen, werden sowohl ein für die Bodennutzung zugelassenes Insektizid als auch ein Insektizid vom Sprühtyp benötigt. Das Bodeninsektizid wird den Larven im Boden nachjagen und das Sprühinsektizid wird den reifen Rüsselkäfern nachgehen.

Insektizide, die zur Bekämpfung von Käfern auf Rosen und anderen Ziersträuchern aufgeführt sind, sollten gegen Rüsselkäfer von Rose Curculio wirken. Lesen Sie das Etikett der Produkte in Ihrem örtlichen Kindergarten, Gartencenter oder online verfügbar. Lesen Sie alle aufgeführten Vorsichtsmaßnahmen und Anweisungen für die ordnungsgemäße Verwendung / Anwendung sorgfältig durch.

Interessante Tatsache

Sommerblumen früh aussäen: Ein Gewächshaus macht es möglich
Sommerblumen mit tropischer oder subtropischer Heimat brau­chen eine etwas längere Vorkulturzeit, um schon im Mai zu blühen. Auch wenn es draußen noch knackig kalt ist, können wir von Januar bis März die Wärme im Gewächshaus nutzen, um z.B. Fleißiges Lies­chen (Impatiens walleriana), Begonie (Begonia), Petunie (Petunia), Ziertabak (Nicotiana), Blaue Lobelie (Lobelia erinus), auch Männertreu genannt, und Heliotrop (Heliotropium) auszusäen.