Rose Campion Informationen – Tipps für den Anbau von Rose Campions

Rose Campion (Lychnis coronaria) ist ein altmodischer Favorit, der dem Blumengarten in Magenta-Tönen, leuchtendem Rosa und Weiß brillante Farben verleiht. Rose Campion Blumen sehen in Cottage Garden Umgebungen und mehr zu Hause aus. Lesen Sie weiter, um mehr über diese interessanten Pflanzen zu erfahren.

Interessante Tatsache

Trockenheit zur Unkrautbekämpfung nutzen
Anhaltend trockene Witterung hat nicht nur Nachteile für den Garten. Der Vorteil: Auch manche Unkräuter befinden sich im Trockenstress und sind daher einfacher zu bekämpfen.

Rose Campion Informationen

Rose Campion stammt aus Nordafrika, Südeuropa und dem Nahen Osten und wurde in vielen Teilen der USA eingebürgert. Es wächst natürlich auf felsigen, schrubbigen Hängen. Die Pflanzen eignen sich gut für Steingärten, Xeriscaping, Wildblumenwiesen und Bauerngärten.

Der Gattungsname 'Lychnis' (griechisch für Lampe) kommt von der Tatsache, dass die filzartigen Blätter in alten Tagen als Lampendochte verwendet wurden. Das weiche, blasse, graugrüne Laub bildet die perfekte Kulisse für die bunten Blüten, wobei jede Blüte nur einen Tag dauert. Das Laub fügt dem Garten eine weiche Textur hinzu, wenn die Blumen nicht blühen.

Blumen sind im ersten Jahr spärlich, im zweiten Jahr jedoch zahlreich. Im dritten Jahr beginnt die Anzahl der Blüten zu sinken, aber sie sind eifrige Nachsaatmaschinen, die sich jedes Jahr regenerieren.

Interessante Tatsache

Auf die Punktzahl kommt es bei Marienkäfern an
Gut gedacht, schlecht gemacht? Wieder einmal müssen wir uns fragen, ob wir uns erneut selbst eine Laus in den Pelz gesetzt haben. Denn auf der Suche nach einem gefräßigen, gut zu vermehrenden Gegenspieler gegen Blattläuse haben wir bewusst den Asiatischen Marienkäfer nach Europa geholt. Los werden wir ihn nun nicht mehr. Stellt sich die Frage, ob und wie er sich mit seinen einheimischen Artgenossen arrangiert.

Rose Campion Pflege

Der Anbau von Rosenzelten ist ein Kinderspiel, wenn Sie den richtigen Standort auswählen. Die Pflanzen bevorzugen volle Sonne, vertragen aber Halbschatten, wo sie weniger Blüten produzieren. Die Pflanzen überleben die Winter in den USDA-Pflanzenhärtezonen 4 bis 8, aber sie überleben möglicherweise keine besonders strengen Winter in Zone 4.

Rose Campion bevorzugt arme, trockene Böden gegenüber reichen Böden und verträgt alkalische oder kalkhaltige Böden. Trockener Boden ist am besten, aber die Pflanzen müssen möglicherweise während längerer Trockenperioden zusätzlich bewässert werden. Wenn Sie gießen müssen, wenden Sie die Feuchtigkeit langsam an und achten Sie darauf, dass das Wasser tief in den Boden sinkt.

Die Samen brauchen eine Abkühlphase, bevor sie keimen können. Pflanzen Sie sie daher im Herbst für die Frühjahrskeimung. Wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem es im Herbst und Winter normalerweise warme Zeiten gibt, pflanzen Sie die Samen im Winter einige Wochen vor dem letzten erwarteten Frostdatum. Die Samen brauchen Licht, um zu keimen, also drücken Sie sie auf die Oberfläche des Bodens, ohne sie zu bedecken.

Deadhead die Pflanze regelmäßig, damit die Blumen blühen. Um die Pflanze zu ermutigen, sich selbst neu zu säen, entfernen Sie den Mulch aus den Bereichen, in denen die Sämlinge Wurzeln schlagen sollen, und lassen Sie die letzte Spülung der Sommerblumen an Ort und Stelle, um Samenköpfe zu bilden. Im Frühjahr die Sämlinge verdünnen und einen Teil des Überschusses an andere Stellen bringen.

Die einzige zusätzliche Pflege, die die Pflanzen benötigen, ist der Spätherbst- oder Frühwinterschnitt. Schneiden Sie sie auf etwa ein Drittel ihrer ursprünglichen Größe zurück. Die Zutaten sind gut für den Komposthaufen.

Bild von Taiftin
Interessante Tatsache

Keine Angst vor Blattläusen
Auch wenn Blattläuse im Juli manchmal in Scharen an den Obstbäumen sitzen, ist das kein Grund zur Panik. Nützlinge wie Marienkäfer oder noch besser deren Larven räumen jetzt gründlich auf.