Probleme mit Pfefferpflanzen – warum Pfefferpflanzen schwarze Streifen am Stiel haben

Paprika ist wahrscheinlich eines der am häufigsten angebauten Gemüsesorten im Hausgarten. Sie sind leicht zu züchten, leicht zu pflegen und selten von Problemen mit Pfefferpflanzen betroffen. Viele Menschen haben jedoch gelegentlich Probleme mit verfärbten Pfefferstielen oder mit schwarz werdenden Pfefferpflanzen.

Interessante Tatsache

Alte Obstsorten – Klassiker im Obstgarten
Alte Obstsorten sind in aller Munde, und es ist wieder mo­dern, sie zu pflanzen. Selbst in Pflanzencentern und Bau­märk­ten werden wieder einige alte Sorten angeboten. Aber was sind eigentlich „alte Obstsorten“ und was zeichnet die Klassiker im Obstgarten aus?

Warum Pfefferpflanzen schwarze Streifen am Stiel haben

Der Anbau von Paprika in Ihrem Garten kann eine lohnende und nahrhafte Erfahrung sein. Paprika ist normalerweise leicht zu züchten, erzeugt viel Obst und wird von vielen Schädlingen nicht gestört. Eine häufig gemeldete Sorge in Bezug auf Paprika hat jedoch mit einer purpurschwarzen Färbung zu tun, die an den Stielen auftritt.

Bei einigen Paprikaschoten sind violette oder schwarze Stängel normal und solange die Pflanze gesund aussieht, sollten Sie sich keine Sorgen über die dunkle Färbung des Stängels machen. Während einige Paprikaschoten, wie Paprika, gewöhnlich violette oder schwarze Stängel haben, die völlig normal sind, gibt es einige Krankheiten, die verfärbte Pfefferstängel verursachen. Durch die richtige Diagnose und Behandlung von Krankheiten wird verhindert, dass Ihre gesamte Paprikaernte verschwendet wird.

Interessante Tatsache

Netze schützen Sonnenblumen bis zur Ernte
Sonnenblumen sind ein Schmuck für jeden Garten. Viele Gartenfreunde geben sich jede erdenkliche Mühe, möglichst hohe Pflanzen heranzuziehen.

Verfärbte Pfefferstängel

Wenn Ihre Pfefferpflanze einen dunkelschwarzen Ring hat, der den Stiel umgibt, kann es zu einer Krankheit kommen, die als Phytophthora-Seuche bekannt ist. Abgesehen davon, dass Ihre Pfefferpflanzen schwarz werden, werden Sie feststellen, dass Ihre Pflanze welkt und plötzlich gelb wird. Dies liegt an der Tatsache, dass keine Nährstoffe oder Wasser durch den Ring gelangen können, der den Stiel umgürtet.

Um diese Krankheit zusammen mit vielen anderen Problemen mit Pfefferpflanzen zu vermeiden, pflanzen Sie keine Paprika in Böden, in denen in den letzten drei Jahren Auberginen, Kürbisse oder Tomaten gepflanzt wurden. Vermeiden Sie Überbewässerung und Bewässerung von oben.

Interessante Tatsache

Gurken im Garten anbauen
Leider ignorieren Gurkenpflanzen oft die wohlgemeinten Bemühungen des Gärtners. Sie reagieren auf Kulturfehler schnell und deutlich. Wir zeigen, was Sie beim Anbau von Gurken beachten sollten.

Schwarze Gelenke auf Pfefferpflanze

Haben Sie schwarze Gelenke an der Pfefferpflanze? Schwarze Gelenke an Ihrer Pflanze können tatsächlich schwarze Krebsarten sein, die durch Fusarium verursacht werden, eine Pilzkrankheit. Diese Krankheit führt dazu, dass Früchte schwarz und matschig werden.

Kranke Pflanzenteile müssen unbedingt beschnitten werden, damit sich die Pilzinfektion nicht auf andere Pflanzenteile ausbreitet. Halten Sie die Schnittwerkzeuge steril und vermeiden Sie es, Pflanzen von oben zu gießen. Überfüllung verursacht manchmal auch dieses Problem.

Wenn Sie also das nächste Mal bemerken, dass Ihre Pfefferpflanzen schwarz werden, und wissen möchten, warum Pfefferpflanzen schwarze Streifen auf den Stielteilen haben, sollten Sie sie genauer betrachten. Während Paprika von Natur aus verfärbte Pfefferstängel hat, sind schwarze Ringe, die von Welken oder Gelbfärbung begleitet werden, und Krebs oder Schwachstellen am Stängel Anzeichen für etwas Ernsthafteres.

Bild von Schuhlosigkeit