Probleme mit Oleanderpflanzen – was tun bei Oleander mit gelben Blättern?

Oleander ist eine robuste, attraktive Pflanze, die mit sehr wenig Aufmerksamkeit glücklich wächst, aber gelegentlich können Probleme mit Oleanderpflanzen auftreten. Wenn Sie bemerken, dass Oleanderblätter gelb werden, kann das Problem eine Blattverbrennung sein, eine häufige Ursache für Probleme mit Oleanderpflanzen. Lesen Sie weiter, um mehr über Blattsengung und andere Probleme zu erfahren, die zu vergilbten Oleanderbüschen führen können.

Interessante Tatsache

Rückblick Expertenforum 2010: Abrakadabra - Hexenkräuter wirken Wunder
Doch selbst die handfesteren Gründe haben ja etwas mystisches. Kaum jemand bezweifelt die Aussage, dass Liebe durch den Magen geht. Dazu gehört sicher die Tatsache, dass gemeinsames Essen für Nähe, Liebe und Gemeinschaft steht und diese fördert. Näher betrachtet bedeutet es aber auch, dass richtig und gut gewürztes Essen durchaus die Stimmung beeinflusst, zum Guten, zum Zugewandten.

Gründe für Oleander mit gelben Blättern

Die Behandlung von gelben Blättern auf Oleander beginnt mit der Ermittlung einer Ursache. Nachfolgend sind die häufigsten Gründe für die Blattvergilbung bei Oleandern aufgeführt.

Unzureichende Bewässerung kann zu gelben Blättern am Oleander führen

Unsachgemäße Bewässerung, entweder zu viel oder zu wenig, kann die Ursache für die Vergilbung von Oleanderbüschen sein. Obwohl Oleander sehr dürretolerant sind, profitieren sie von Bewässerung während langer Trockenperioden. Zu viel Wasser kann jedoch die Pflanze schädigen und möglicherweise für einen Oleander mit gelben Blättern verantwortlich sein.

Wenn unsachgemäße Bewässerung die Ursache ist, sollte die Pflanze bei richtiger Bewässerung bald zurückprallen. Wenn die Probleme mit Oleanderpflanzen weiterhin bestehen, liegt das Problem wahrscheinlich an der Verbrennung der Blätter.

Blattsengung und vergilbte Oleanderbüsche

Oleanderblatt-Scorch wurde erstmals in Südkalifornien entdeckt, wo er Oleanderbüsche schnell dezimierte. Seit dieser Zeit hat sich die Krankheit in Arizona ausgebreitet und überholt allmählich den Oleander in weiten Teilen der südlichen Vereinigten Staaten.

Leaf Scorch ist eine bakterielle Krankheit, die hauptsächlich von kleinen, saftsaugenden Insekten verbreitet wird, die als Scharfschützen bekannt sind. Die Schädlinge führen die Bakterien beim Füttern in den Stamm der Pflanze ein. Wenn die Bakterien im Gewebe der Pflanze wachsen, wird der Wasser- und Nährstofffluss blockiert.

Die Symptome beginnen damit, dass Oleanderblätter gelb und schlaff werden, bevor sie ein verbranntes, braunes Aussehen annehmen. Die Krankheit, die an einem einzigen Ast beginnen kann, breitet sich bei warmem Wetter schnell aus.

Die schlechte Nachricht ist, dass die Krankheit tödlich ist. Bisher haben sich Insektizide als unwirksam erwiesen und es gibt keine Heilmittel für die Krankheit. Alle Oleandersorten sind gleichermaßen anfällig und es wurden keine krankheitsresistenten Stämme entwickelt.

Leider besteht die einzige Möglichkeit für Oleander mit Blattsengung darin, die betroffenen Pflanzen zu entfernen. Das Ausschneiden von geschädigtem Wachstum kann die Krankheit vorübergehend verlangsamen und das Erscheinungsbild der Pflanze verbessern. Trotz aller Bemühungen tritt der Tod normalerweise in drei bis fünf Jahren ein.

Bild von Luke Jones
Interessante Tatsache

Hilfe gegen Buchbaumsterben
Der Pilz Cylindrocladium buxicola setzt Buchsbäumen weiter stark zu, insbesondere frisch zurück geschnittene Triebe befällt er. Lesen Sie, wie Sie einen Befall erkennen, was Sie dann noch tun können und welche Buchsbaum-Sorten der Pilz meist verschont.Zur Kurzmeldung