Problem Garteninsekten – Was sind einige häufige Pflanzenschädlinge in Gärten

Es gibt wahrscheinlich Hunderte von Insekten, die unsere Gärten täglich plagen, aber die häufigsten Pflanzenschädlinge scheinen den größten Schaden zu verursachen. Sobald Sie diese Fehler im Garten erkennen, können Sie Maßnahmen ergreifen, um Ihre Pflanzen mit wirksamer Kontrolle zu schützen. Hier finden Sie eine Übersicht über die häufigsten Probleme mit Garteninsekten, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern.

Interessante Tatsache

Der Klassiker des Obstbaumschnitts
Übung macht den Meister – das gilt auch und sogar ganz besonders für den Schnitt von Obst­gehölzen. Antwort auf alle wichtigen Fragen gibt das handliche Praxisbuch von Heiner Schmid.

Häufige Pflanzenschädlinge, auf die Sie achten sollten

Die fliegenden, kriechenden Schädlinge sind draußen und nerven Ihr Gemüse, Ihre Zierpflanzen und Blumen. Löcher in Ihren Blättern, rußiger Schimmel, Tunnel im Boden, gelber und sterbender Rasen, beschädigte Früchte, Hügel im Rasen ... dies sind nur einige der Anzeichen dafür, dass Ihr Garten von einigen der häufigsten Gartenschädlinge angegriffen wird. Der Typ in Ihrer Landschaft hängt von dem Gebiet ab, in dem Sie leben. Die meisten davon befinden sich jedoch in Nordamerika.

Fliegende Insektenschädlinge

Wir alle lieben es, die Honigbienen herumflitzen zu sehen und ihre gute Arbeit zu leisten, aber es gibt andere Flieger, die im Garten nicht so nützlich sind. Einige der schädlichsten Pflanzenschädlinge sind:

  • Gefleckter Flügel Drosophila - Sieht aus wie eine orange Fliege. Beschädigt Kirschen, Himbeeren, Brombeeren, Blaubeeren und Erdbeeren sowie einige Kernobst.
  • Kohlmotte - Es ist nicht die Motte, die den Schaden anrichtet, sondern ihre Larven. Sie werden diese kleinen weißen Motten auf Grünkohl, Kohl, Brokkoli, Blumenkohl und anderen Brassicas beobachten, wo sie Eier legen. Die nachfolgenden Kohlwürmer arbeiten dann schnell mit diesen Pflanzen, wenn sie sich vom Laub ernähren.
  • Heuschrecken - Obwohl die meisten Heuschrecken lange Strecken „hüpfen“, fliegen auch viele. Diese dicken Insekten sind für einige der schlimmsten Ernteschäden verantwortlich, die jemals verzeichnet wurden.
  • Weiße Fliegen - Winzige weiße fliegende mottenähnliche Insekten, weiße Fliegen sind in großer Zahl schwer zu kontrollieren. Sie scheiden auch Honigtau aus, der Ameisen anzieht und auf dem sich rußiger Schimmel entwickeln kann.

Crawler

Viele der kriechenden Insekten, die den größten Schaden anrichten, sind Larven. Sie können von fliegenden, grabenden oder kriechenden Insekten stammen, aber ihr Schaden ist normalerweise schwerwiegend. Bedenken Sie, dass ein erwachsenes Insekt möglicherweise Hunderte von Eiern auf eine Pflanze legt und jedes schlüpft. Das sind Horden unersättlicher Jungtiere, die diese Pflanze angreifen. Einige der häufigsten Fehler im Garten, die sich einschleichen, sind:

  • Blattläuse - Blattläuse kommen in vielen Farben vor und haften oft an Blättern und Stängeln von Pflanzen in großen Mengen. Sie saugen nicht nur den Saft von Pflanzen ab, sondern hinterlassen auch Honigtau, der zu rußigem Schimmelpilz führt.
  • Zunder - Einige Arten von Schuppen sind stationär, aber es gibt einige Arten, die fliegen können. Sie sehen genauso aus, wie der Name schon sagt, und umarmen Pflanzenstängel eng, während sie Saft saugen.
  • Sägefliegenlarven - Kleine raupenartige Larven mit einem einfachen Auge auf jeder Seite des Kopfes und einem Bein auf jedem Segment des Abdomens. Diese Schädlinge hinterlassen Löcher oder Kerben in den Blättern und können die Pflanzen auch in großer Anzahl skelettieren.
  • Schnecken und Schnecken - Fragen Sie fast jeden, ob diese schleimigen Einbeinstative nicht der Fluch ihrer Existenz sind. Sowohl Schnecken als auch Schnecken machen gewöhnlich große Löcher in Blätter, und Sämlinge können bis zum Boden gefressen werden.
  • Ameisen - Ameisenarmeen können Früchte und Blütenknospen schwärmen. Während sie am häufigsten von Honigtau oder Pflanzennektar angezogen werden, schädigen sie die Pflanzen nicht speziell, können aber das Vorhandensein von saftsaugenden Insekten wie Blattläusen signalisieren.
  • Ohrwürmer - Dies ist eine Mischung aus Gut und Böse, da sie sich auch von Blattläusen und anderen problematischen Garteninsekten ernähren. Ohrwürmer schädigen aber auch Blumen und Gemüse beim Füttern.
  • Bohrer - Bohrer aller Art, insbesondere Kürbis- und Pfirsichbohrer, graben sich in Pflanzengewebe ein. Sie greifen Gemüse, Zierpflanzen und sogar Bäume an.
  • Spinnmilben - Die Erwachsenen fliegen, aber die Jugendlichen bewegen sich im Wind und die feinen Netze, die sie drehen. Spinnmilben verursachen ähnliche Schäden an Blattläusen mit ausgedehnten Blattflecken.
Interessante Tatsache

Pflanzen-Handbuch als App
Das komplette Pflanzen-Handbuch der Baumschule Lorenz von Ehren gibt es jetzt auch als kostenlose App. Sie bietet iPad-Nutzern Informationen zu über 2.200 Pflanzen. Mehr als 4.500 Fotos illustrieren einzelne Aspekte der Pflanzenarten.

Bekämpfung von Gartenschädlingen

Viele Schädlinge des Gartens verstecken sich in Pflanzenresten. Das Aufräumen von Müll rund um das Grundstück begrenzt die Verstecke für viele Insekten.

Borax, der um Ameisenhügel gestreut ist, tötet die Kolonie, während Kieselgur die weichen Bäuche von Schnecken und Schnecken zerreißt.

Fliegende Insekten und solche, die von Pflanzen leben, erliegen häufigen Sprays von Gartenbauölen und Seifen. Es gibt auch viele aufgelistete chemische Formeln für die häufigsten Fehler, wenn Sie diesen Weg bevorzugen.

Der Schlüssel zur Verhinderung eines größeren Befalls ist Wachsamkeit. Schauen Sie sich die Pflanzen täglich an und beginnen Sie sofort mit den Behandlungen.

Bild von gabort71
Interessante Tatsache

8. Gartenfreund-Expertenforum 2014
„Gärten für Kinder ma­chen auch Er­wach­senen Spaß!“ Unter diesem Motto findet am Sonnabend, 9. August, auf dem Kaldenhof in Münster das Gartenfreund-Exper­ten­forum statt, zusammen mit den Firmen Bruno Nebelung und Volmary. Mehr zum Pro­gramm und wie Sie sich anmelden können, erfahren Sie hier.