Planung eines neuen Rosenbeets: Tipps für den Beginn eines Rosengartens

Von Stan V. Griep
Rosarianer Berater der American Rose Society - Rocky Mountain District

Haben Sie darüber nachgedacht, ein neues Rosenbeet zu haben? Nun, der Herbst ist die Zeit, Pläne zu schmieden und das Gebiet auf eines oder beide vorzubereiten. Der Herbst ist wirklich die perfekte Jahreszeit, um den Boden für ein neues Rosenbeet vorzubereiten.

Interessante Tatsache

ADR-Rosen 2018
Nur die Harten für den Garten – sechs von 40 getesteten Sorten haben das begehrte ADR-Siegel erhalten. Neu ist, dass die Auszeichnung erstmals nur befristet gültig ist.

Boden für Rosenbüsche in Ihrem Rosenbeet vorbereiten

Dinge zu tun im Herbst

Graben Sie den Boden in dem vorgeschlagenen Bereich mit einer Schaufel aus und gehen Sie mindestens 18 Zoll tief. Lassen Sie die großen Schmutzklumpen einige Tage lang stehen und lassen Sie sie auf natürliche Weise aufbrechen und so weit wie möglich auseinanderfallen. Normalerweise können Sie nach etwa einer Woche mit der Vorbereitung Ihres neuen Gartens oder Rosenbeets für das nächste Jahr fortfahren.

Erwerben Sie einen Kompost Ihrer Wahl, Mutterboden, Spiel- oder Landschaftssand (es sei denn, Ihr Boden ist von Natur aus sandig), eine Bodenverbesserung (wenn Ihr Boden wie meiner tonig ist) und einen guten organischen Dünger Ihrer Wahl. Wenn Sie Ihren eigenen hausgemachten Kompost haben, großartig. Es wird wirklich schön für diese Verwendung sein. Fügen Sie alle Änderungen zum neuen Bereich hinzu, indem Sie sie über den zuvor ausgegrabenen Rosenbeetbereich streuen. Sobald alle Änderungen hinzugefügt wurden, einschließlich des organischen Düngers, ist es Zeit, entweder die Pinne oder die Gartengabel zu greifen!

Arbeiten Sie die Änderungen mit der Pinne oder der Gartengabel gut in den Boden ein. Dies erfordert normalerweise ein Hin- und Hergehen und eine Seite des vorgeschlagenen Bereichs. Wenn der Boden gut verändert wurde, können Sie den Unterschied in der Bodentextur erkennen und fühlen. Der Boden wird wirklich großartig sein, um Ihr neues Pflanzenwachstum zu unterstützen.

Bewässern Sie den Bereich gut und lassen Sie ihn etwa eine Woche lang wieder sitzen. Rühren Sie den Boden nach dieser Zeit leicht um und glätten Sie ihn mit einem harten Zahnharken. Wenn Sie einige abgefallene Blätter entfernen möchten, werfen Sie einige davon auf diesen neuen Garten oder Rosenbeetbereich und bearbeiten Sie sie mit der Gartengabel oder Pinne. Gießen Sie den Bereich leicht und lassen Sie ihn einige Tage bis eine Woche ruhen.

Dinge zu tun im Winter

Legen Sie nach einer Woche einen Landschaftsstoff, der einen guten Luftstrom ermöglicht, über die gesamte Fläche und stecken Sie ihn fest, damit er nicht vom Wind verdrängt wird. Dieser Stoff verhindert, dass Unkrautsamen und dergleichen in den neuen Bereich gelangen und sich dort selbst pflanzen.

Der neue Rosenbeetbereich kann nun dort sitzen und über den Winter „aktiviert“ werden. Wenn es ein trockener Winter ist, gießen Sie den Bereich ab und zu, um die Bodenfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten. Dies hilft allen Änderungen und dem Boden, weiter daran zu arbeiten, im nächsten Jahr ein wirklich fantastisches „Bodenheim“ für diese neuen Pflanzen oder Rosenbüsche zu werden.

Dinge zu tun im Frühling

Wenn es an der Zeit ist, den Bereich für den Beginn der Pflanzungen freizulegen, rollen Sie den Stoff vorsichtig an einem Ende auf. Wenn Sie es einfach greifen und abziehen, werden zweifellos alle Unkrautsamen, die Sie nicht in Ihrem neuen Gartenbereich pflanzen wollten, direkt in den schönen Boden geworfen, etwas, mit dem wir uns wirklich nicht befassen wollen!

Nach dem Entfernen der Abdeckung den Boden mit einer Gartengabel nachbearbeiten, um sie schön zu lockern. Ich mag es, gerade genug Luzerne-Mehl über den Boden zu streuen, damit sie eine hellgrüne Farbe oder einen hellgrünen Farbton haben, und das dann in den Boden einarbeiten, während ich es lockere. Es gibt viele großartige Nährstoffe in Luzerne-Mehl, die großartige Bodenbildner sind, sowie für die Ernährung der Pflanzen. Gleiches gilt für Seetangmehl, das zu diesem Zeitpunkt ebenfalls hinzugefügt werden kann. Gießen Sie den Bereich leicht und lassen Sie ihn wieder sitzen, bis das eigentliche Pflanzen beginnt.

Eine Anmerkung zum Spiel- oder Landschaftssand - wenn Ihr Boden von Natur aus sandig ist, müssen Sie ihn nicht verwenden. Wenn Sie etwas verwenden müssen, verwenden Sie nur genug, um eine gute Drainage durch den Boden zu erreichen. Das Hinzufügen von zu viel kann leicht die gleichen Probleme verursachen, mit denen Menschen zu tun haben, die einen sehr sandigen Boden haben, nämlich die Beibehaltung der Feuchtigkeit im Boden. Die zu schnell abfließende Feuchtigkeit lässt den Pflanzen nicht genügend Zeit, um das aufzunehmen, was sie zusammen mit den darin enthaltenen Nährstoffen benötigen. Vor diesem Hintergrund empfehle ich, den Sand bei Bedarf langsam hinzuzufügen. Zu guter Letzt genießen Sie Ihren neuen Garten oder Ihr Rosenbeet!

Bild von Malcolm Manieren
Interessante Tatsache

Aus der Praxis: Pflanzenschutzmittel richtig anwenden
Der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln im eigenen Garten sollte immer die letzte Lösung sein. Ist ihr Einsatz trotzdem einmal unverzichtbar, sollten Sie einige grund­sätz­li­che Regeln be­ach­ten, um Mensch und Natur mög­lichst wenig zu belasten.