Pilze, die im Zimmerpflanzenboden wachsen, loswerden – Garten-Know-how

Die meisten Menschen, die Zimmerpflanzen anbauen, tun dies, um einen Teil der Natur nach drinnen zu bringen. Aber normalerweise wollen die Leute grüne Pflanzen, keine kleinen Pilze. Pilze, die in Zimmerpflanzenböden wachsen, sind ein häufiges Problem.

Interessante Tatsache

Pilzkrankheit schädigt Buchsbaum
Seit ca. zwei Jahren wird in Deutschland eine neue Pilzkrankheit an Buchsbaum (Buxus) beobachtet, die meist als Triebsterben oder Buchsbaumsterben bezeichnet wird.

Was verursacht das Wachstum von Pilzen im Zimmerpflanzenboden?

In Zimmerpflanzen wachsende Pilze werden durch einen Pilz verursacht. Die Pilze sind die Frucht dieses Pilzes. Einer der häufigsten Pilze, die in Zimmerpflanzen wachsen, ist der Leucocoprinus birnbaumii. Dies ist ein hellgelber Pilz mit einer balligen oder flachen Kappe, je nachdem wie reif sie sind.

Die Sporen, die die Ursache für das Wachstum von Pilzen im Zimmerpflanzenboden sind, werden normalerweise durch kontaminierte, erdlose Mischung eingeschleppt. Gelegentlich können sie jedoch auch auf andere Weise eingeführt werden, z. B. durch Bewegung in der Luft oder durch Sporen, die die Kleidung abbürsten.

Am häufigsten erscheinen Pilze im Sommer in Zimmerpflanzen, wenn die Bedingungen für sie richtig sind. Im Gegensatz zu Rasenpilzen (die kühle, feuchte Bedingungen bevorzugen) bevorzugen Pilze in Zimmerpflanzen, dass die Luft warm, feucht und feucht ist.

Interessante Tatsache

8. Gartenfreund-Expertenforum 2014
„Gärten für Kinder ma­chen auch Er­wach­senen Spaß!“ Unter diesem Motto findet am Sonnabend, 9. August, auf dem Kaldenhof in Münster das Gartenfreund-Exper­ten­forum statt, zusammen mit den Firmen Bruno Nebelung und Volmary. Mehr zum Pro­gramm und wie Sie sich anmelden können, erfahren Sie hier.

Pilze in Zimmerpflanzen loswerden

Dies ist leider keine leichte Aufgabe. Sobald der Boden infiziert ist, ist es sehr schwierig, die Sporen und Pilze zu entfernen, die die Pilze verursachen. Sie können jedoch einige Dinge ausprobieren:

  • Entfernen Sie die Kappen - Indem Sie die Kappen so schnell wie möglich entfernen, entfernen Sie die Quelle der Sporen, die dazu führen, dass Pilze im Zimmerpflanzenboden wachsen. Dies hilft auch, Pilze von Ihren anderen Zimmerpflanzen fernzuhalten.
  • Den Boden abkratzen - Das Abkratzen der oberen 2 cm (5 Zoll) Erde vom Zimmerpflanzentopf und das Ersetzen kann helfen, aber der Pilz kann nachwachsen und die Pilze kehren zurück.
  • Ändern Sie den Boden - Das Ändern des Bodens kann möglicherweise dazu beitragen, Pilze loszuwerden. Eines der Probleme besteht darin, dass es nicht gesund ist, den gesamten Boden von den Wurzeln einer Pflanze zu entfernen (durch Waschen oder Spülen), und der Pilz möglicherweise noch vorhanden ist und aus dem Boden nachwächst, der auf den Wurzeln der Zimmerpflanze verbleibt.
  • Den Boden mit Fungizid durchtränken - Das Durchtränken des Bodens der Zimmerpflanze mit Fungiziden kann zur Beseitigung von Pilzen in Zimmerpflanzen beitragen. Wenn jedoch nicht der gesamte Pilz abgetötet wird, kehren die Pilze zurück. Möglicherweise müssen Sie diese Behandlung mehrmals versuchen, bevor der Pilz vollständig abgetötet wird.
  • Ändern Sie die Bedingungen - Wenn die Luft weniger feucht, der Boden weniger feucht oder die Temperatur weniger warm ist, verringert sich die Anzahl der Pilze. Leider sind die Bedingungen, die für Pilze ideal sind, auch für die meisten Zimmerpflanzen ideal. Wenn Sie also die Bedingungen ändern, können Sie die Zimmerpflanze selbst schädigen.

Pilze in Zimmerpflanzen loszuwerden ist schwer, aber Pilze, die auf Zimmerpflanzenboden wachsen, schaden weder Ihrer Pflanze noch Ihnen, wenn Sie sie nicht essen. Vielleicht möchten Sie sie einfach wachsen lassen. Wenn Sie skurril werden möchten, können Sie ein paar Tier- oder Feenfiguren in der Nähe hinzufügen und einen kleinen Waldgarten direkt in Ihrem Haus anlegen.

Bild von Amber Beld
Interessante Tatsache

Rhododendron-Park und botanika Bremen
Rhododendron-Park Im Juni 1937 wurde der Rhododendron-Park in Bremen als Schau- und Versuchsgarten eröffnet. Der Park umfasst zusammen die zweitgrößten Rhododendron-Sammlung der Welt und lädt zur Hauptblütezeit im Mai und Juni zu einem ausgiebigen Spaziergang ein.