Pilz aus Rosendornen – Informationen und Symptome der Rosenpflücker-Krankheit

Die Consumer Product Safety Commission (CPSC) berichtet, dass Notaufnahmen jedes Jahr mehr als 400,000 Gartenunfälle behandeln. Um einige dieser Unfälle zu vermeiden, ist es äußerst wichtig, unsere Hände und Arme während der Arbeit im Garten richtig zu pflegen. Der Dorn auf einem Rosenstiel bietet ein hervorragendes Mittel zur Übertragung von infektiösem Material in Ihre Haut, wie dies bei der Rose Picker-Krankheit, einem Pilz aus Rosendornen, der Fall ist. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Interessante Tatsache

Totholz – Artenreicher Lebensraum
Reisig- oder Totholzhaufen sind eine un­wi­der­steh­li­che Einladung an Igel, Käfer, Spinnen, Kröten und Singvögel, sich in unseren Gärten niederzulassen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese besonderen Le­bens­räu­me in Ihrem eigenen Garten selbst anlegen können.

Was ist die Rose-Picker-Krankheit?

Ich hatte bis vor ungefähr 8 Jahren noch nie von der Rosenpflücker-Krankheit oder dem Sporothrix schenckii-Pilz gehört. Hätte mir schon jemand davon erzählt, hätte ich gedacht, dass sie Witze machen, weil ich Rosenkranz bin. Die Krankheit und der Pilz wurden für mich jedoch sehr real, als meine liebe Mutter in einen Kletterrosenstrauch in ihrem Hinterhof fiel. Sie bekam mehrere Stichwunden von diesem Sturz und ein paar böse Schnitte. Einige Dornen waren auch in ihrer Haut abgebrochen. Wir säuberten sie, entfernten die Dornen und verwendeten Wasserstoffperoxid für die Wunden. Wir dachten, wir hätten gründlich genug gearbeitet und später gelernt, dass wir es nicht getan hatten!

Meine Mutter fing an, diese harten Beulen unter der Haut zu entwickeln, die juckten und schmerzten und schließlich aufbrachen, um abzulassen. Ich werde Ihnen den Rest der bösen Details ersparen. Wir brachten sie zum Arzt und dann zu einem Spezialisten, der auch Chirurg war. Die ganze Tortur dauerte fast zwei Jahre mit Antibiotika und Operationen, um die Knötchen zu entfernen. Hätten wir sie so schnell wie möglich zum Arzt gebracht, sei es gegen ihren Willen, hätten wir ihr vielleicht die anstrengende Erfahrung ersparen können.

Die ersten Ärzte waren ratlos über das, was sie sahen, und der Facharzt sagte mir, dass er eine medizinische Arbeit über die gesamte Situation schreiben würde. In diesem Moment wurde mir klar, dass das, was wir zu tun hatten, äußerst ernst war - dies waren Symptome der Rosenpflücker-Krankheit.

Interessante Tatsache

Ein Garten für Schmetterlinge
80 % unserer Tagfalter sind bedroht – eine Folge von Lebensraumzerstörung, chemischer Unkrautvernichtung und Schädlingsbekämpfung. Lesen Sie hier, wie Sie Ihren Garten in ein Falterparadies verwandeln.

Verhinderung einer Rosendorninfektion

Sporotrichose ist eine chronische Infektion, die durch knotige Läsionen des subkutanen Gewebes und der angrenzenden Lymphgefäße gekennzeichnet ist, die Eiter bilden, das Gewebe verdauen und dann abfließen. Einige der Krankheiten, die durch Sporothrix verursacht werden können, sind:

  • Lymphokutane Infektion - lokalisierte Lymphocutaneou-Sporotrichose
  • Osteoartikuläre Sporotrichose - Die Knochen und Gelenke können infiziert werden
  • Keratitis - Das Auge (die Augen) und angrenzende Bereiche können infiziert werden
  • Systemische Infektion - Manchmal wird auch das Zentralnervensystem angegriffen
  • Pulmanäre Sporotrichoisis - verursacht durch das Einatmen der Konidien (Pilzsporen). In etwa 25% der Fälle gesehen.

Sporothrix lebt normalerweise als Organismus, der Nährstoffe aus toten organischen Stoffen wie Holz, verrottender Vegetation (wie Rosendornen), Sphagnummoos und tierischen Fäkalien im Boden erhält. Sporothrix kommt besonders häufig in Gebieten vor, in denen Sphagnummoos häufig vorkommt, beispielsweise in Zentral-Wisconsin.

Ist die Rosendornkrankheit also ansteckend? Es wird nur selten auf den Menschen übertragen; Wenn jedoch das Sphagnummoos gesammelt und für Blumenarrangements verwendet wird und solche, bei denen es häufig gehandhabt wird, sind die richtigen Bedingungen für die Übertragung bis zu einem gewissen Grad gegeben.

Das Tragen dieser schweren, heißen Handschuhe beim Umgang mit oder beim Beschneiden von Rosen mag sich wie eine große Unannehmlichkeit anfühlen, bietet jedoch einen hervorragenden Schutz. Heutzutage gibt es auf dem Markt Handschuhe zum Beschneiden von Rosen, die nicht so schwer sind und Schutzhüllen aufweisen, die den Arm für zusätzlichen Schutz nach oben strecken.

Wenn Sie von Rosendornen gestochen, zerkratzt oder gestochen werden und wenn Sie längere Zeit Rosen wachsen lassen, kümmern Sie sich sofort und richtig um die Wunde. Wenn die Wunde Blut abzieht, ist sie definitiv tief genug, um Probleme zu verursachen. Aber selbst wenn dies nicht der Fall ist, könnten Sie dennoch gefährdet sein. Machen Sie nicht den Fehler zu denken, dass die Behandlung der Wunde warten kann, während Sie Ihren Schnitt oder andere Gartenarbeiten beenden. Ich verstehe, dass es eine Unannehmlichkeit ist, alles fallen zu lassen, ein „Boo-Boo“ zu behandeln und dann wieder an die Arbeit zu gehen. Es ist jedoch wirklich sehr wichtig - wenn nichts anderes, tun Sie es für diesen alten Rosenmann.

Vielleicht lohnt es sich, eine eigene kleine medizinische Station für den Garten zu schaffen. Nehmen Sie einen kleinen Farbeimer aus Kunststoff und geben Sie etwas Wasserstoffperoxid, einzeln verpackte Mullkissen, Wundreinigungstücher, Pinzetten, Bactine, Pflaster, Augentropfen und alles, was Sie sonst noch für angemessen halten, in den Eimer. Nehmen Sie jedes Mal, wenn Sie im Garten arbeiten, Ihre eigene kleine Garten-Krankenstation mit. Auf diese Weise erfordert die Behandlung einer Wunde keine Reise zum Haus, um sich um sie zu kümmern. Behalten Sie die Wunde im Auge, auch wenn Sie glauben, dass Sie sich zu diesem Zeitpunkt richtig um die Dinge gekümmert haben. Wenn es rötlich, geschwollen oder schmerzhafter wird, suchen Sie sofort Ihren Arzt auf!

Genießen Sie die Gartenarbeit auf sichere und nachdenkliche Weise, nachdem alle unsere Gartenfreunde dort unseren Schatten brauchen!

Bild von ludovikus
Interessante Tatsache

Pflanzenschutz mit Fallen und Tafeln
Im Handel gibt es ein immer größeres Angebot an Fallen für den Pflanzenschutz. Wir geben Ihnen einen Überblick darüber, welche Fallen auf dem Markt erhältlich sind und wie diese funktionieren.