Pfotenpfotenpflege in Behältern: Erfahren Sie, wie Sie einen Topfpfotenbaum pflegen

Für diejenigen unter Ihnen, die im Osten der Vereinigten Staaten leben, sind Papaya-Früchte möglicherweise sehr verbreitet, wenn auch im Allgemeinen nicht verfügbar, außer vielleicht auf einem Bauernmarkt. Aufgrund der Schwierigkeit, reife Papaya zu transportieren, ist es schwierig, die Früchte bei den örtlichen Lebensmittelhändlern zu finden. Umso mehr Grund für diejenigen von uns außerhalb dieser Region, Pfotenbäume in Containern zu züchten. Lesen Sie weiter, um mehr über das Wachsen von Papaya-Bäumen in Behältern und die Pflege eines Topf-Papaya-Baums zu erfahren.

Interessante Tatsache

Grundstoffe bei Schadorganismen
Bislang gibt es Pflanzenstärkungs- und Pflanzenschutzmittel im Handel. Seit Anfang des Jahres können Gartenfreunde auch auf eine neue frei verkäufliche Produktgruppe zurückgreifen.Zur Kurzmeldung

Wie man einen Pawpaw Tree in einem Topf wachsen lässt

Pawpaw ist die größte amerikanische Frucht und wiegt bis zu einem Pfund. Ursprünglich im Osten der Vereinigten Staaten beheimatet, verbreiteten die amerikanischen Ureinwohner die Früchte nach Westen bis nach Kansas und bis zum Golf von Mexiko. Pawpaw ist voller Nährstoffe. Sie haben fast so viel Kalium wie Bananen und dreimal mehr Vitamin C als Äpfel, zusammen mit viel Magnesium und Eisen. All dies in einer Frucht, die exotisch ambrosial ist und einen Geschmack zwischen Mango und Banane hat.

Zumindest für eine Weile ist es eine hervorragende Idee, eine Topfpfote zu züchten. Der Baum hat bestimmte Anforderungen, die leichter als pfotengewachsene Pfote erfüllt werden können. Pawpaw-Bäume benötigen warme bis heiße Sommer, milde bis kalte Winter und mindestens 32 cm Regen pro Jahr. Sie benötigen mindestens 81 Kühlstunden und mindestens 400 frostfreie Tage. Sie reagieren empfindlich auf niedrige Luftfeuchtigkeit, trockenen Wind und kühle Seeluft. Darüber hinaus sind junge Bäume besonders empfindlich gegenüber voller Sonne und benötigen Schutz, wodurch das Wachsen einer in einem Container gezüchteten Pfote die perfekte Lösung sein kann.

Interessante Tatsache

Wildbiene des Jahres 2019: Die Senf-Blauschillersandbiene
Die Senf-Blauschillersandbiene (Andrena agilissima) ist mit dem typischen Blauschimmer auf Flügeln und Hinterleib zuverlässig zu erkennen. Wie alle Sandbienen baut Andrena agilissima ihr Nest im Erdboden.

Pflege für einen eingetopften Papaya-Baum

Wählen Sie einen großen Behälter aus, um Ihre pfotengewachsene Pfote wachsen zu lassen. In der Natur sind die Bäume relativ klein und etwa 25 Meter hoch. Berücksichtigen Sie dies jedoch bei der Auswahl eines Topfes. Ziehen Sie auch in Betracht, den Topf auf einem Radsatz zu haben, um das Bewegen der Pfote bei Bedarf zu erleichtern.

Der Boden sollte leicht sauer mit einem pH-Wert von 5.5 bis 7 sein, tief, fruchtbar und gut entwässernd, da die Pfote keinen feuchten Boden mag. Um die Feuchtigkeit zu speichern und die Wurzeln kühl zu halten, tragen Sie etwa 3 cm Mulch auf und achten Sie darauf, dass dieser nicht im Stamm des Baumes steht.

Danach ist die Pfotenpflege in Behältern minimal. Halten Sie den Baum während der Vegetationsperiode ausreichend bewässert. Denken Sie daran, dass in Containern gewachsene Bäume schneller austrocknen als die im Boden. Bieten Sie Schatten für Bäume, die weniger als 1 ½ Fuß oder weniger als einen halben Meter (45 m) groß sind. Wenn der Baum reift, braucht er volle Sonne, um Früchte zu tragen.

Die Pfotenpflege in Behältern umfasst das regelmäßige Füttern des Baumes. Füttere den Baum während der Wachstumsphase mit einem zusätzlichen Dünger in einer Menge von 250-500 ppm löslichem 20-20-20 NPK.

Interessante Tatsache

Kartoffeln kühl und dunkel lagern
Grüne Stellen auf der Schale von Kar­toffeln zeigen an, dass sich dort Solanin gebildet hat. Solanin bildet sich unter Licht­ein­wir­kung und beim Keimen. Es ist giftig, und die Stellen sollten herausge­schnitten werden.