Pflege von Topfkürbisreben: Können Sie Kürbisse in Behältern anbauen?

Können Sie Kürbisse in Behältern anbauen? Technisch gesehen können Sie fast jede Pflanze in einem Topf anbauen, aber die Ergebnisse variieren. Eine eingetopfte Kürbisrebe breitet sich enorm aus, sodass Sie immer noch genügend Platz benötigen, damit die Pflanze ihre Sache erledigen kann. Abgesehen von diesem kleinen Problem benötigen Sie lediglich einen Behälter, Erde und Samen oder Sämlinge. Lesen Sie weiter, um Tipps zum Anbau von Kürbissen in Töpfen zu erhalten.

Interessante Tatsache

Wildobst ... zum Naschen oft zu sauer
Sauer, dornig, riesig ... Wildobst kann sich ganz schön unwirsch gebärden. Doch Wildobst kann auch überschaubar klein bleiben, köstlich schmecken und zum Naschen verführen. Doch: Je leckerer, desto größer auch die Konkurrenz. Denn auch Vögel und Insekten lieben diese Na­sche­reien.

Können Sie Kürbis in Behältern anbauen?

Wenn Sie von dem großen Kürbis träumen, kann das Züchten eines Kürbises in einem Behälter dieses Ziel möglicherweise nicht erreichen. Für diese süßen kleinen Backkürbisse bieten Kürbisse aus Behältern jedoch genug Obst für einen Feiertagskuchen.

Eine eingetopfte Kürbisrebe ist eine chaotische und dennoch wunderschöne Art, Ihre Terrasse zu dekorieren. Der erste Schritt zum Züchten eines Kürbises in einem Behälter ist die Auswahl des Topfes. Es muss geräumig sein, wenn auch nicht besonders tief. Bei Minikürbissen funktioniert ein 10-Gallonen-Behälter. Wenn Sie jedoch versuchen, einen größeren Kürbis zu erhalten, verdoppeln Sie die Größe.

Stellen Sie sicher, dass großzügige Drainagelöcher vorhanden sind, und verwenden Sie einen unglasierten Topf, damit sich keine überschüssige Feuchtigkeit ansammelt.

Interessante Tatsache

Die Vielfalt der Bestäuber
Dass Honigbienen einen großen Beitrag zur Blüten­be­stäu­bung leisten, weiß inzwischen fast jedes Kind. Unbekannter ist, dass neben Faltern und Schwebfliegen sogar Wespen, Käfer und Ameisen Pollen von Blüte zu Blüte tragen – wir stellen Ihnen diese unterschätzten Bestäuber vor.

Wie man Kürbisse in Töpfen züchtet

Nehmen Sie sich Zeit, um einen guten Boden zu schaffen, sobald Sie Ihren Behälter haben. Gekaufte Blumenerde funktioniert, aber kaufen Sie eine, die für Gemüse und Obst gemacht ist. Machen Sie Ihren eigenen Boden mit einheimischem Boden, der zur Hälfte mit Kompost gemischt ist.

Wählen Sie nun Ihre Kürbissorte aus. Sie können entweder in einem Kindergarten anfangen oder mit Samen pflanzen. Einige kleinere Kürbisse zum Ausprobieren sind:

  • Wee Be Little
  • Baby Boo
  • Munchkin
  • Jack sei klein
  • Kleiner Zucker
  • Spooktakulär

Warten Sie, bis die Temperaturen warm sind, und pflanzen Sie drei Samen mit einer Tiefe von 1 cm. Bewässern Sie den Behälter und warten Sie. Für eine schnellere Keimung die in ein feuchtes Papiertuch gewickelten Samen in eine Plastiktüte legen und an einem warmen Ort im Innenbereich aufbewahren. Sobald Sie den kleinen Spross sehen, pflanzen Sie ihn sofort. Stellen Sie den Behälter so auf, dass die Pflanze die volle Sonne erhält.

Interessante Tatsache

ADR – ein Gütesiegel für die Königin der Gärten
Seit über 60 Jahren werden Rosen in der „Allgemeinen Deutschen Ro­sen­neu­hei­ten­prü­fung“ auf ihre Qualität hin getestet. Die robustesten und gesündesten bekommen das begehrte ADR-Prädikat. Über die Prüfkriterien gibt Dr. Burkhard Spellerberg Auskunft.

Pflege eines Kürbises in einem Behälter

Wenn alle Samen gekeimt sind, für beste Ergebnisse auf nur ein oder zwei Reben verdünnen. Halten Sie die Pflanzen feucht, indem Sie sie unter die Blätter gießen, damit sich kein Mehltau bildet. Tief und häufig gießen.

Geben Sie Ihrer eingetopften Kürbisrebe einen zeitlich begrenzten Dünger, der in den Boden eingearbeitet wurde. Dies sollte die ganze Saison dauern.

Vielleicht möchten Sie die Rebe an einem stabilen Zaun oder Gitter trainieren, um das Wachstum zu steuern. Wenn Sie große Kürbisse anbauen, kneifen Sie Blumen ab, wenn sich Früchte bilden, damit die Energie der Pflanze größere Früchte bildet.

Ernte, wenn die Rebe zu sterben beginnt und genieße!

Bild von Jarvell Jardey