Pflege von Tomatenpflanzen am Ende der Saison – Sterben Tomatenpflanzen am Ende der Saison?

Leider kommt die Zeit, in der sich die Tage verkürzt haben und die Temperaturen sinken. Es ist an der Zeit zu überlegen, was im Gemüsegarten erreicht werden muss. Möglicherweise haben Sie Fragen zum Ende der Tomatenwachstumszeit. Fragen wie: "Sterben Tomatenpflanzen am Ende der Saison?" und "Wann ist das Ende der Tomatensaison?" Lesen Sie weiter, um es herauszufinden.

Interessante Tatsache

Rückenschule: Hecke schneiden
Bringen Sie Ihre Hecken in Form und behalten Sie Ihren Körper im Griff

Wann ist das Ende der Tomatensaison?

Alles hat nach meinem besten Wissen einen Lebenszyklus und Tomaten sind keine Ausnahme. Obwohl Tomatenpflanzen in ihrem natürlichen Lebensraum als Stauden wachsen, werden sie normalerweise als Einjährige für den Anbau angebaut. Tomaten werden als zarte Stauden bezeichnet, da sie im Allgemeinen bei sinkenden Temperaturen, insbesondere bei Frost, erliegen.

Andere zarte Stauden sind Paprika und Süßkartoffeln, die ebenfalls absterben, sobald Frost in der Prognose ist. Beobachten Sie die Wettervorhersage und wenn die Temperaturen unter die 40er und 50er Jahre (4-10 ° C) fallen, ist es Zeit zu entscheiden, was mit Ihren Tomatenpflanzen geschehen soll.

Interessante Tatsache

Schädling im Anflug: Die Kirschfruchtfliege
Die Trockenheit dürfte schon zu Minderertrag am Kirschbaum führen, und nun kommt die Zeit, in der die weiblichen Kirschfruchtfliegen losziehen, in halbreifen Kirschen eine Kinderstube für die Eiablage zu suchen. Da derzeit so wenig dagegen auszurichten ist, wird auf vielen Ebenen geforscht.

Ende der Saison Tomatenpflanzenpflege

Welche Schritte müssen also zur Pflege der Tomatenpflanzen am Ende der Saison unternommen werden? Um die Reifung der Früchte zu beschleunigen, entfernen Sie zunächst alle verbleibenden Blüten, damit die Energie der Pflanze in Richtung der bereits auf der Pflanze befindlichen Früchte und nicht in die Entwicklung weiterer Tomaten fließt. Reduzieren Sie das Wasser und halten Sie den Dünger zurück, um die Pflanze gegen Ende der Tomatenwachstumszeit zu belasten.

Eine alternative Methode zum Reifen der Tomaten besteht darin, die gesamte Pflanze vom Boden abzuziehen und kopfüber in einem Keller oder einer Garage aufzuhängen. Es ist kein Licht erforderlich, aber angenehme Temperaturen zwischen 60 und 72 ° C sind erforderlich, um weiter zu reifen.

Oder Sie pflücken die grünen Früchte und reifen in kleinen Mengen in einer Papiertüte zusammen mit einem Apfel. Der Apfel setzt Ethylen frei, das für den Reifungsprozess notwendig ist. Einige Leute verteilen einzelne Tomaten auf einer Zeitung, um zu reifen. Denken Sie daran, dass sich der Zucker nicht mehr entwickelt, sobald die Tomate von der Rebe entfernt wird. Während die Frucht ihre Farbe ändert, hat sie möglicherweise nicht die gleiche reife Süße.

Interessante Tatsache

Neophyten in Europa
Biologen haben jetzt die weltweite Ver­brei­tung von Neo­phy­ten in einer Datenbank zusammengetragen, und die Zahlen für Europa sind erstaunlich.Zur Kurzmeldung

Was tun mit Tomatenpflanzen am Ende der Saison?

Sobald Sie sich entschieden haben, die Tomatenpflanzen aus dem Garten zu ziehen, stellt sich die Frage, was Sie am Ende der Saison mit Tomatenpflanzen tun sollen. Es ist verlockend, die Pflanzen im Garten zu begraben, um zu verrotten und zusätzliche Nährstoffe für die Ernte des folgenden Jahres zu erzeugen. Dies ist möglicherweise nicht die beste Idee.

Es besteht die Möglichkeit, dass Ihre verblassenden Tomatenpflanzen eine Krankheit, Insekten oder einen Pilz haben. Wenn Sie sie direkt in den Garten vergraben, besteht die Gefahr, dass Sie den Boden damit infiltrieren und an die Ernte des nächsten Jahres weitergeben. Sie können die Tomatenpflanzen auf den Komposthaufen legen. Die meisten Komposthaufen erreichen jedoch nicht genügend Temperaturen, um Krankheitserreger abzutöten. Die Temperaturen müssen mindestens 145 ° C betragen. Rühren Sie den Stapel also um, wenn dies Ihr Plan ist.

Die beste Idee ist, die Pflanzen im kommunalen Müll oder Kompostbehälter zu entsorgen. Tomaten sind anfällig für Frühfäule, Verticillium und Fusarium welken, alles Bodenkrankheiten. Ein weiteres wirksames Managementinstrument zur Bekämpfung der Ausbreitung von Krankheiten ist das Üben der Fruchtfolge.

Oh, und das letzte Ende der Tomatenwachstumszeit könnte darin bestehen, Samen von Ihren Erbstücken zu ernten und zu retten. Beachten Sie jedoch, dass gerettete Samen möglicherweise nicht richtig wachsen. Aufgrund der Fremdbestäubung ähneln sie möglicherweise überhaupt nicht der diesjährigen Pflanze.

Bild von KaraGrubis